Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Neujahrs-Boxturnier

Mit Marburg im Herzen Richtung WM

Meist gute Kämpfe boten die Boxer des gastgebenden 1. BC Marburg beim Neujahrs-Meeting - nicht immer mit dem besseren Ende für die heimischen Athleten.
Ibrahima Diallo (großes Bild, rechts) zeigte gegen den Bielefelder Marko Gnech einen technisch sauberen Kampf. Jeffrey Dwomoh (kleines Bild) hatte ein echtes Heimspiel. Foto: Michael Hoffsteter

Ibrahima Diallo (großes Bild, rechts) zeigte gegen den Bielefelder Marko Gnech einen technisch sauberen Kampf. Jeffrey Dwomoh (kleines Bild) hatte ein echtes Heimspiel. Foto: Michael Hoffsteter

© Michael Hoffsteter

Marburg. Wie so häufig musste Ibrahima Diallo froh sein, überhaupt einen Gegner gefunden zu haben. Der vorgesehene Kontrahent, Nuri Yesil aus Hamm, hatte kurz vor dem Turnier im Boxzentrum an der Friedrich-Ebert-Straße 19 einen Rückzieher gemacht. Der 41-jährige Marko Gnech aus Bielefeld stellte sich dem internationalen Deutschen Meister im U-21-Weltergewicht - und verkaufte sich in einem intensiven Wettkampfsparring über drei Runden teuer. „Der Mann war sehr erfahren“, sagte Diallo und lobte Gnech: „Ich denke, wir haben einen schönen, technischen Kampf gemacht.“

Diallo war - wie zu erwarten - der wesentlich schnellere, agilere Boxer und gewann einstimmig nach Punkten. Der Bielefelder Gnech landete aber auch den einen oder anderen Treffer. Vollgas hatte Diallo aber nicht gegeben. „Ich habe mich ein bisschen zurückgehalten“, sagte der 19-Jährige, der beim 1. BC Marburg groß wurde und mittlerweile auch im thüringischen Nordhausen in der Bundesliga kämpft. „Es war für mich etwas Besonderes. Ich freue mich immer, in Marburg zu boxen“, fügte Diallo hinzu, der immer noch nach Sponsoren sucht, um sich seinen Traum erfüllen zu können: die Teilnahme an der Amateurbox-WM 2017 in Hamburg. „Ich will einen großen Erfolg für Marburg holen“, erklärte Diallo.

Ein Erfolg war für den 1. BC das Neujahrs-Meeting. 200 Zuschauer kamen ins Boxzentrum, wo es gut sieben Stunden lang Sport zu sehen gab. „Es war sehr anstrengend“, sagte „Macher“ Ronald Leinbach. Der Sportliche Leiter und Trainer hatte viel zu tun und musste improvisieren, damit trotz kurzfristiger Absagen möglichst jeder Sportler trotzdem einen Kampf hatte. „Es ist gut gelaufen, auch weil alle an einem Strang gezogen haben“, sagte Leinbach und hob besonders die Vorsitzende des 1. BC, Petra Treu, hervor.

Hervorgetan hatte sich auch Jeffrey Dwomoh bei den Junioren bis 52 kg. Der Marburger dominierte gegen den Hammer Hidayet Ünal aus der Distanz und im Nahkampf und siegte einstimmig nach Punkten. „Das war für mich einer der besten Jugendkämpfe“, sagte Leinbach. Am Ende war dem 15-Jährigen jedoch anzumerken, dass die Kräfte schwanden. „Gut, dass ich es trotz Erkältung bis zur letzten Runde geschafft habe“, sagte Jeffrey Dwomoh, der unweit des Boxzentrums wohnt, somit ein echtes „Heimspiel“ hatte und die Atmosphäre genoss.

Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Franklyn Dwomoh war nicht zum Lachen zumute. Der Aschaffenburger Kämpfer Viktor Vitulin ging gegen den Marburger Techniker beherzt nach vorne. Franklyn Dwomoh, der am gleichen Tag mit der C-Jugend des VfB Marburg noch ein Fußball-Hallenturnier bestritten hatte, tänzelte auf schnellen Beinen, wich aus und setzte seinerseits Treffer. Die Punktrichter entschieden mit 2:1 für den Aschaffenburger, der später den Pokal für den besten Kämpfer des Turniers überreicht bekam. Beim 13-jährigen Dwomoh flossen ein paar Tränen - wie übrigens auch beim gleichaltrigen Emil Kessler, dessen Trainer in den Ringpausen die Unzufriedenheit mit der Leistung seines Schützlings deutlich anzumerken war. Der Deutsche Meister aus Marburg unterlag einstimmig nach Punkten gegen Marcel Mangold (Simmern).

Für andere BC-Boxer lief es besser. Die Deutsche Meisterin der Jugendklasse, Anastasia Bogdanov, ist in diesem Jahr in die Frauen-Eliteklasse eingetreten und gewann gleich ihren ersten Kampf in dieser Altersklasse, wollte den Sieg aber nicht zu hoch hängen. „Es war ein bisschen unfair, meine Gegnerin war viel unerfahrener als ich“, meinte Bogdanov. Nach einem Abtasten in der ersten Runde verletzte sich Gegnerin Anna Bogdanova aus Frankfurt unglücklich an der Nase, sodass der Kampf abgebrochen wurde.

Der 17-jährige Adam Bairijew landete immer wieder Lebertreffer und raubte Adin Burakovic aus Hamm so die Luft. In der dritten Runde wurde Bairijew zum K.o.-Sieger erklärt. „Gefreut hat mich Lukas Brauschke“, sagte Ronald Leinbach, „weil er aufgrund seiner besseren Technik gewonnen hat.“ Gegen den weitaus erfahreneren Frankfurter Naziro Thiaka kam der Neustädter zu einem 3:0-Punktsieg.

„Es gab alle Seiten des Boxsports“, bilanzierte Roland Leinbach. „Technisch weniger gute Kämpfe, aber auch Kämpfe auf sehr starkem Niveau.“

 
 
Kämpfe mit Marburger Beteiligung
 
Männer, bis 69 kg: Samir Alhadou (Ginnheim) 3:0-Punksieg über Khaled Hartmann (1. BC); Lukas Brauschke (1. BC) 3:0-Punktsieg über Naziro Thiaka (PSV Frankfurt), bis 75 kg: Ibrahima Diallo (1. BC) 3:0-Punktsieg über Marko Gnech (Bielefeld); bis 81 kg: Malik Usman (Eintr. Frankfurt) Unentschieden gegen Henning Grobe (1. BC); Armin Amiri (PSV Frankfurt) 3:0-Punkstieg über Linus Kraft (1. BC); bis 91 kg: Darek Shabany (1. BC) technischer K.o.-Sieg (2. Runde) gegen Kbala Mbaluku (PSV Frankfurt).
Frauen, bis 72 kg (WKS): Anastasia Bogdanov (1. BC) techn. K.o.-Sieg (2. Runde) über Anna Bogdanova (PSV Frankfurt).
Jugend, bis 67 kg (WKS): Hasan Batu (Bensheim) Unentschieden gegen Kevin Bicako (1. BC); bis 69 kg: Adam Bairijew (1. BC) techn. K.o-Sieg (3. Runde) gegen Adin Burakovic (Hamm); Daniel Büyükbalik (1. BC) 3:0-Punkstieg über Max Reband (Simmern).
Junioren bis 57 kg: Arman Pooras­ghar (1. BC) 3:0-Punkstieg über Kevin Mangold (Simmern); bis 54 kg: Khaled El-Yarby (Heiligenhaus) 3:0-Punksieg über Roman Gerlitz (1. BC); bis 52 kg: Jeffrey Dwomoh (1. BC) 3:0-Punktsieg über Hidayet Ünal (Hamm); bis 72 kg (WKS): Anthony Djuric (Zeilsheim) Unentschieden gegen Emrah Sisamci (1. BC).
Kadetten bis 37 kg: Viktor Vitulin (Aschaffenburg) 2:1-Punktsieg über Franklyn Dwomoh (1. BC); bis 40 kg: Marcel Mangold (Simmern) 3:0-Punktsieg über Emil Kessler (1. BC).
Schüler bis 30 kg: Liam Stark (1. BC) techn. K.o.-Sieg (2. Runde) gegen Adrian Blüchel (Korbach); bis 42 kg (WKS): Konstantin Amthomov (Leider) Punktsieg über Luis Seibel (1. BC); Schüler bis 57 kg (WKS): Ramon Delgado (1. BC) techn. K.o.-Sieg gegen Georgy Balbos (Simmern).
 

von Holger Schmidt


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze


Abo zum Jahresanfang

Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen


Sporttabellen

Spielerkader


Vereinssteckbriefe

zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen


Sonderveröffentlichungen

Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr


Saisongarten

Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP


Schüler lesen die OP

Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP


OP-Shop

Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Besser-Esser

Sushi: Eine Rolle kommt selten allein

Sushi gehört inzwischen zu den bekanntesten japanischen Gerichten. Aber wie wird es eigentlich gemacht? Wir haben einen Sushi-Meister bei der Arbeit besucht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite

Video / Foto



  • Sie befinden sich hier: Neujahrs-Boxturnier – Mit Marburg im Herzen Richtung WM – op-marburg.de