Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Verona Pooth kürt den schönsten Hut
Sport Sport-Welt Verona Pooth kürt den schönsten Hut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 15.07.2015
Von Carsten Schmidt
Julia Baum, Verona Pooth und Modedesigner André Borchers (v.l.) ließen sich den Spaß auch vom Regen nicht nehmen und bestaunten im Hauptrennen den Außenseitersieg von Wild Chief. Quelle: Dröse
Hannover

Wer als „Ikone“ angekündigt wird, darf einen großen Bahnhof erwarten. Verona Pooth wurde am Sonntag bis zum roten Teppich am Eingang des VIP-Bereiches auf der Neuen Bult in Langenhagen mit dem Auto vorgefahren, dann stieg die Moderatorin und „Werbe-Ikone“ aus, stolzierte in ihren Schuhen mit den hohen Absätzen in Richtung Garden Lounge und stellte sich in Positur für die ersten Bilder - mit dem schönsten Lächeln, das sie den Fotografen schenkte.

Die 47-Jährige hatte für eine geschmackvoll-dezente Hut-Kleid-Schuhe-Kombination in zartrosa und Cremetönen entschieden. „Ich freue mich, dass ich heute hier bin“, sagte Pooth bei der Begrüßung und hatte gleich ein Kompliment für die übrigen Besucherinnen parat. „Ich sehe hier schon viele elegante Damen mit geschmackvollen Hüten“, sagte die frühere Schönheitskönigin, die danach insbesondere im Bereich Werbung eine Karriere startete. Sie wurde als Spinatvorkosterin („der mit dem Blubb“) und modernes Fräulein von Amt („Da werden Sie geholfen“) beliebt. Und auch Hannover ist Pooth zu Dank verpflichtet. Sie warb 2000 zusammen mit der Schauspieler-Legende Peter Ustinov für einen Besuch bei der Weltausstellung in der Landeshauptstadt.

„Hannover ist eine sehr schöne Stadt“, sagte Pooth später im Gespräch mit Journalisten, auch wenn sie sich an Details nicht mehr erinnern konnte. Und sie meisterte die wichtigste Tagesaufgabe ganz souverän und charmant: Zunächst moderierte sie den Kinderhutwettbewerb und lobte die selbstgebastelten Kopfbedeckungen der Nachwuchs-Hutmachern. Anschließend kürte sie aus der Vielzahl der Besucherinnen mit Mut zum Hut - allzu filigrane Kopfbedeckungen blieben angesichts des regnerischen Wetters Seltenheit - die „Lady Elegance“ auf der Neuen Bult.

Glückliche Trägerin des 1. Preises wurde Astrid Kribgans aus Oststeinbek (3.v.l.) vor Antje Battersby (Hannover) und Carola Rau mit Hündin Daisy (Uetze).

Pooth führte eine ganze Garde Prominenter an, die sich beim „Ascot“-Renntag vergnügten und auch zum Gelingen beitrugen. Annika de Buhr, frühere Journalistin bei der „Neuen Presse“ und Moderatorin unter anderem beim ZDF und NDR, kürte gemeinsam mit Pooth die schönsten Kinderhüte. Die Hannoveranerin war ganz in blau erschienen (Hose, Jacke, Hut).

Ein blaues Jackett trug auch der derzeit arbeitslose Fußballtrainer Mirko Slomka. Er hat aber in Hannover noch viele Fans und musste sich häufiger ablichten lassen als die RTL-Protagonisten Paul Janke (Bachelor), Timothy Boldt, Marvin Linke (beide „Unter uns“) und Tanja Tischewitsch (DSDS, Ich bin ein Star, holt mich hier raus).

Über diesen Prominentenreigen, der beim „Ascot“-Renntag Tradition hat, freute sich Jan Laubrunn, Geschäftsführer des Audi Zentrums Hannover und Sponsor der Veranstaltung. Und er registrierte auch, dass die auf der Rennbahn ausgestellten Fahrzeuge mit den vier Ringen ebenfalls ihre Fans fanden.

Novak Djokovic hat zum dritten Mal in Wimbledon gewonnen. 30 Jahre nach dem ersten Titelgewinn seines Trainer Boris Becker bezwang der Weltranglistenerste aus Serbien den siebenmaligen Champion Roger Federer 7:6 (7:1), 6:7 (10:12), 6:4, 6:3. Bereits im vergangenen Jahr hatte Djokovic den Schweizer im Endspiel des bedeutendsten Tennisturniers der Welt geschlagen.

12.07.2015
Sport-Welt Ascot-Renntag auf der Neuen Bult - Wer nimmt es auf mit Full Rose?

Es wird am Sonntag der sportliche Höhepunkt des Ascot-Renntags auf der Neuen Bult (erstes Rennen um 13.45 Uhr): Im „Großen Audi Q7 Preis des Audi Zentrums Hannover“, einem mit 70 000 Euro dotierten Galopprennen der Europagruppe II, geht um 17 Uhr ein Klassefeld auf die Meilendistanz.

Heiko Rehberg 14.07.2015

Endlich können die Gastgeber bei der Tour de France jubeln. Alexis Vuillermoz sorgt für den ersten französischen Sieg. Vorjahressieger Vincenzo Nibali verliert dagegen weitere Zeit. Für André Greipel ist die Zeit im Grünen Trikot erstmal vorbei.

11.07.2015