Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Schleck reicht Tagessieg nicht - Contador verteidigt Gelbes Trikot
Sport Sport-Welt Schleck reicht Tagessieg nicht - Contador verteidigt Gelbes Trikot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 22.07.2010
Andy Schleck ist Tagessieger der 17. Etappe. Quelle: dpa

Im dichten Nebel auf dem Tourmalet hat Alberto Contadors dritter Toursieg klare Formen angenommen. Der 27 Jahre alte Spanier musste im Showdown auf der „Königsetappe“ in den Pyrenäen seinen Herausforderer Andy Schleck zwar den Tagessieg mit Zentimeter- Vorsprung überlassen, verteidigte aber sein Gelbes Trikot. Auf 2115 Meter Höhe fuhr Contador am Donnerstag als Etappen-Zweiter zeitgleich mit Schleck, der seine zweiten Etappe gewann, über die Ziellinie.

Dank des Einzelzeitfahrens am Sonnabend, bei dem Schleck kaum Chancen eingeräumt werden, spricht nun alles für Contador. Der Kampf gegen die Uhr ist der große Trumpf des Vorjahressiegers, die 52 Kilometer am Samstag von Bordeaux nach Pauillac sind eindeutig das Terrain des Spaniers. Hinter Fabian Cancellara und Tony Martin ist er sogar ein Kandidat für den Etappensieg.

Beide Rivalen hatten sich 10 Kilometer unter dem Gipfel des Col du Tourmalet nach einer Schleck-Initiative abgesetzt. Contador verharrte im Nebel und im gleißenden Scheinwerferlicht der Begleitmotorräder am Hinterrad seines Herausforderers. 3,6 Kilometer vor dem Ziel versuchte er wegzuspringen, Schleck parierte die Attacke aber und feierte seinen zweiten Etappensieg nach dem Erfolg von Avoriaz. Im Ziel umarmten sich die beiden Tour-Helden vom Tourmalet, und Contador zwinkerte Schleck freudestrahlend zu.

Zum 100. Jubiläum der ersten Pyrenäen-Überquerung der Tour de France wurden Schlecks Hoffnungen auf den großen Coup nicht erfüllt. Der 25-jährige Radprofi hätte der vierte Gesamtsieger der „Großen Schleife“ aus Luxemburg werden können, der erste seit Charly Gaul im Jahr 1958.

Nach den Hitzeschlachten der vergangenen Wochen hatten herbstliche Temperaturen auch den prominentesten Gast nicht von einem Besuch des Tourmalet abgehalten, der erst zum zweiten Mal in der 107-jährigen Geschichte Zielort war. Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sakorzy begleitete die 17. Etappe über 174 Kilometer und lobte besonders den auch am Donnerstag abgeschlagenden Lance Armstrong für dessen Kampfgeist auf dem 16. Teilstück nach Pau.

Eine kontroverse Attacke lancierte Carlos Sastre, nachdem sein Landsmann Samuel Sanchez gestürzt war. Contador versuchte, Sastre zu bremsen und redete auf ihn ein. Aber der Toursieger von 2008 wollte von Solidarität nichts wissen und ließ sich nicht in die Parade fahren. Er löste sich aus dem Peloton, um sich auf die Verfolgung einer siebenköpfigen Spitzengruppe um Marcus Burghardt zu machen.

Die Position zwischen Hauptfeld und Spitzengruppe wurde dem Spanier, der nur kurz von seinem Teamkollegen Ignatas Konovalovas unterstützt wurde, nach langer Solofahrt aber zum Verhängnis. Beim langsam beginnenden Aufstieg zum Tourmalet wurde er 24 Kilometer vor dem Gipfel vom Feld gestellt. Schleck und Contador konzentrierten sich nur auf den 18,6 Kilometer langen Schlussanstieg auf den legendären Pyrenäen-Riesen.

dpa

Mehr zum Thema

Eine Debatte über Fairplay im Radsport überschattet die 16. Etappe der 97. Tour de France: Alberto Contador hat sich noch vor Beginn der Etappe entschuldigt, benonte aber: „Ich habe dieses Trikot nicht gestohlen“. Den Tagessieg sicherte sich der Franzose Pierrick Fedrigo.

21.07.2010

Alberto Contador hat sich nach einer technischen Panne des Luxemburgers Andy Schleck bei der 15. Etappe der 97. Tour de France zum ersten Mal in diesem Jahr das Gelbe Trikot gesichert.

19.07.2010

Der Brite Mark Cavendish hat den Sprint-Hattrick perfekt gemacht und mit dem 13. Tour-Etappensieg seinen Lehrmeister Erik Zabel übertroffen. Das Columbia-Ass Cavendish entschied bei der 97. Frankreich-Rundfahrt die dritte Massenankunft in Serie für sich und hat schon im zarten Alter von 25 Jahren Sprint-Legenden wie Zabel und Mario Cipollini hinter sich gelassen.

15.07.2010

Die sechs EM-Tage von Leipzig gehören der Vergangenheit an, Deutschlands Fechter blicken trotz etlicher Rückschläge erwartungsfroh in die Zukunft. Doch eines ist gewiss: Medaillen für die WM im November in Paris sind nicht programmierbar.

22.07.2010

Mit Erfolgstrainer Fritz Sdunek will Box- Weltmeister Felix Sturm seinen Titel am 4. September in Köln gegen den Mexikaner Marco Antonio Rubio erfolgreich verteidigen.

22.07.2010

Zwei Spiele, zwei Niederlagen - die deutschen Volleyball-Frauen sind gegen Olympiasieger Brasilien erwartungsgemäß an ihre Grenzen gestoßen.

22.07.2010