Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Harting droht Klage wegen Jubelpose
Sport Sport-Welt Harting droht Klage wegen Jubelpose
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 03.08.2014
„Völliger Schwachsinn“: Diskuswurf-Olympiasieger Robert Harting. Quelle: dpa
Berlin

Diskuswurf-Olympiasieger Robert Harting hat die drohende Klage gegen seine Jubelpose mit dem Zerreißen seines Trikots nach großen Siegen als „völligen Schwachsinn“ bezeichnet. Die „Bild am Sonntag“ hatte berichtet, dass Harting in einer E-Mail an seinen Anwalt mit einer Klage gedroht würde, wenn er nach einem möglichen Sieg bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich am 13. August wieder seinem Ritual folge und das Trikot zerreiße.

Diese Jubel-Geste verstoße gegen Paragraf 90a des Strafgesetzbuches, der die Thematik „Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole“ beinhaltet. Ein Sprecher des Deutschen Leichtathletik-Verbandes bestätigte am Sonntag, dass DLV-Anwalt Georg Engelbrecht aus Saarbrücken derzeit im Auftrag des Verbandes und Robert Hartings den Fall prüfe.

Robert Harting, der zweimalige deutsche „Sportler des Jahres“, reagierte gegenüber der „Bild am Sonntag“ ungehalten: „Das Ganze ist natürlich völliger Schwachsinn - und irgendwie auch typisch deutsch.“ Er lasse sich davon aber überhaupt nicht beeinflussen. „Da hat jemand Erfolg, einem anderen passt das nicht und dann wird angefangen, Dinge zu suchen und irgendetwas zu konstruieren. Ich bin schockiert, wie man überhaupt auf so eine Idee kommen kann.“

dpa

Angelique Kerber hat das Endspiel beim WTA-Turnier von Stanford erreicht. Die Darmstädterin Andrea Petkovic hingegen verlor gegen Serena Williams. Jetzt trifft Kerber auf die Amerikanerin im Finale.

03.08.2014

Zehn Jahre nach dem Tod des früheren italienischen Radprofis Marco Pantani hat die Staatsanwaltschaft Rimini den Fall einem Medienbericht zufolge wieder aufgerollt. 

02.08.2014
Sport-Welt Ecclestone bietet Justiz Geld - Der Rekord-Deal als Ausweg

100 Millionen Dollar. Mit dieser Summe will Bernie Ecclestone angeblich ein Ende des Münchner Bestechungsprozesses erwirken – und sein Amt als Formel-1-Geschäftsführer retten.

02.08.2014