Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt Dressurreiter holen elftes Teamgold
Sport Sport-Welt Dressurreiter holen elftes Teamgold
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 26.08.2014
Anstoßen auf die Goldmedaille: Fabienne Lütkemeier, Kristina Sprehe, Helen Langehanenberg und Isabell Werth. Quelle: dpa

Die deutschen Dressurreiterinnen haben bei den Weltmeisterschaften in Caen den Mannschafts-Titel gewonnen. Helen Langehanenberg auf Damon Hill, Isabell Werth auf Bella Rose, Kristina Sprehe auf Desperados und Fabienne Lütkemeier auf D’Agostino sicherten sich am Dienstag in der Normandie die Goldmedaille. Das Quartett hatte schon im Vorjahr bei der EM triumphiert. Nach dem Ritt der britischen Olympiasiegerin Charlotte Dujardin auf Valegro war die deutsche Equipe nicht mehr einzuholen.  

Bei den Weltreiterspielen stand der Triumph schon nach dem Ritt der letzten deutschen Starterin Helen Langehanenberg so gut wie fest. Mit 81,357 Prozentpunkten stockte die 32-Jährige für ihre Vorstellung im Grand Prix das deutsche Punktekonto auf. Am Vormittag war Isabell Werth auf ihren jungen Stute Bella Rose mit 81,529 Prozentpunkte sogar noch ein wenig besser bewertet worden. Werth ist mit sieben Titeln nun Rekord-Weltmeisterin. Kristina Sprehe aus Dinklage mit Desperados und die Paderbornerin Fabienne Lütkemeier mit D’Agostino hatten am Vortag für die deutsche Equipe vorgelegt.  

Es ist das elfte WM-Gold eines deutschen Dressur-Teams bei 13 Titelkämpfen. 1970 in Aachen siegte die UdSSR, vor vier Jahren in Lexington in den USA waren die Niederländer im Team-Wettbewerb erfolgreich.

dpa

Tennisprofi Roger Federer spricht im Interview über Reisen mit der Familie und seine Ziele bei den US Open.

26.08.2014

Einst waren sie dicke Kumpels, jetzt kracht es nur noch zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Der nach dem Ungarn-Knatsch angeblich geschlossene Frieden hielt nicht einmal ein Rennen. Nun hat Mercedes Konsequenzen angekündigt, um die WM nicht zu gefährden.

25.08.2014

Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf haben in der zweiten Runde des DHB-Pokals einen schweren Gegner zugelost bekommen. Das Team von Trainer Christopher Nordmeyer trifft am 22. Oktober auf den Bundesliga-Konkurrenten HSV Hamburg. Das ergab die Auslosung am Sonntag in Mannheim.

24.08.2014