Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Sport-Welt 15 Nationen treten in Wülfel gegeneinander an
Sport Sport-Welt 15 Nationen treten in Wülfel gegeneinander an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.08.2015
In Wülfel geht es heute und morgen rund bei der Derny-EM. Quelle: Petrow
Hannover

Seit 1962 gibt es die Derny-Europameisterschaften auf den Radrennbahnen Europas. Freitag und Sonnabend ist die Luft um Hannovers Freiluftrennbahn in Wülfel wieder mit Benzingeruch durchzogen, wenn knatternde Motorengeräusche die Anfeuerungsrufe der Zuschauer übertönen. Das traditionsreiche Velodrom ist Schauplatz und Austragungsort der Derny-EM und bekommt damit im 50. Jahr des Bestehens vermutlich seinen letzten großen Auftritt, denn die Zukunft ist wegen des hohen Alters der Bahn ungewiss. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Derny-Ereignis des Jahres:

Was sind überhaupt Derny-Rennen?
Bei Derny-Rennen verschwimmen die Grenzen zwischen Rad- und Motorsport. Gefahren wird in Zweierteams. Vorweg der Schrittmacher auf dem Derny, einem leichten Motorrad, dahinter der Radfahrer. Der Reiz liegt in der höheren Geschwindigkeit, da der Radfahrer permanent im Windschatten des Derny fährt. Das sorgt für dynamischere und spannendere Rennen.

Worauf kommt es an?
Der Schrittmacher braucht ein gutes Gefühl für den Fahrer hinter ihm. Er muss wissen, was er ihm zumuten kann und was nicht. Dafür bedarf es einer gewissen Eingespieltheit. Körperlich fit muss der Dernyfahrer selber nicht sein, viel wichtiger ist die Erfahrung. Darum ist der Altersunterschied zwischen Schrittmacher und Rennfahrer häufig sehr groß, 20 Jahre sind da in diesem Sport keine Seltenheit.

Welche Nationen sind in Hannover vertreten?
In diesem Jahr gibt es einen Teilnehmerrekord. Erstmals haben 15 Nationen ihre besten Fahrer nominiert. Mit dabei sind neben Gastgeber Deutschland die Schweiz, Belgien, Österreich, Italien, Weißrussland, England, Frankreich, Italien, Tschechien, Frankreich, Polen, Rumänien, Russland und die Niederlande.

Wer sind die Favoriten?
Titelverteidiger Jesper Mörköw aus Dänemark rechnet sich auch in diesem Jahr große Chancen aus. Der Bund Deutscher Radfahrer ist mit den ersten drei Fahrern der diesjährigen deutschen Derny-Meisterschaften vertreten und peilt ebenfalls einen Treppchenplatz an.

Wie wird der Sieger ermittelt?
Wer den Titel auf der hannoverschen Bahn gewinnen will, muss sich bereits heute in einem der drei Vorläufe (ab 16 Uhr) über je 20 km bzw. 60 Runden bewähren und qualifizieren. Die Finalläufe finden am Sonnabend um 15 Uhr statt.  Nach dem „kleinen Finale“ wird im Endlauf über 120 Runden um 17.30 Uhr der Derny-Europameister ermittelt.

Von Joscha Saltenberger

Sport-Welt After-Work-Renntag ist voller Erfolg - Antonia Bella fehlt nur eine Nasenlänge

Es war eine gelungene Mischung, und auch das Wetter spielte mit: Beim After-Work-Renntag auf der Neuen Bult war der Andrang groß. Die Mischung aus neun interessanten Galopprennen und einem Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie ging auch in der Woche auf. Auch sportlich gab es eine Menge zu sehen.

Carsten Schmidt 22.08.2015
Sport-Welt Gegenkandidat Sergej Bubka verliert - Sebastian Coe zum IAAF-Präsidenten gewählt

Sebastian Coe ist der sechste Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF. Die Delegierten des 50. IAAF-Kongresses wählten den 58 Jahre alten Engländer am Mittwoch in Peking mit 115:92 Stimmen. Der Ukrainer Sergej Bubka musste sich als einziger Gegenkandidat geschlagen geben.

19.08.2015

Mit freiem Eintritt und einem Kinderfest lockt der Hannoversche Rennverein (HRV) für Mittwoch zum After-Work-Renntag auf die Neue Bult in Langenhagen. Außer zahlreichen prominenten Jockey ist auch ein Newcomer am Start: Der Brasilianer Rafael Schistl wird dabei im Mittelpunkt stehen.

Heiko Rehberg 21.08.2015