Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Taktlos

Ingolstadt : Eintracht Taktlos

In der zweiten Halbzeit zu Hause gegen Berlin hinterließ die Eintracht ein erschreckendes Bild. Die Mannschaft wirkte konzeptlos. Ist es Trainer Armin Veh unter der Woche gelungen, dem Team neues Leben einzuhauchen? Der Härtetest in Ingolstadt wird's zeigen. 

Voriger Artikel
Ernüchterung
Nächster Artikel
Job in Gefahr

Johannes Flum fühlt sich fit und hinterlässt auch im Training einen ordentlichen Eindruck. Gerne würde er in der Anfangsformation stehen. Bisher erhielt Hasebe den Vorzug, obwohl der Japaner in fünf der bisher sechs Partien schwach spielte.

Quelle: Arne Dedert/dpa

Narburg. Wie sollte es anders sein: Kaum lässt die Eintracht ein paar Punkte liegen und steht in der Tabelle da, wo sie viele am Ende der Saison erwarten, da ist schon wieder die Rede von einem bevorstehenden Schlüsselspiel.

Klar wird Ingolstadt eine harte Nuss. Aber wenn sie nicht geknackt wird, geht die Welt nicht unter. Allerdings kommt im Falle einer Niederlage vermutlich Trainer Veh ins Rotieren. Besser wäre es, er würde das Personal auf dem Platz rotieren lassen. Weil er das nicht macht, passieren solche Dinge wie am vergangenen Spieltag, als Kadlec, der bisher nur wenigen Minuten Einsatzzeit hatte, Seferovic ersetzen sollte.

Vehs ehemaligem Wunschspieler fehlte die Bindung zur Mannschaft, ihm gelang so gut wie nichts. Im Mittelfeld hat die Eintracht die größten Probleme. Es fehlt ein Taktgeber. Vielleicht darf am Samstag Flum für den schwachen Hasebe ran.

von Hartmut Berge 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170413-99-64653_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Systemkaufmann/-frau?