Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Meine Eintracht Heißer Tanz
Sport Meine Eintracht Heißer Tanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:57 19.12.2013
Am Rande der Begegnung in Leverkusen verriet Alex Meier (rechts), er werde erst im neuen Jahr wieder auflaufen. Trainer Armin Veh spielt mit dem Gedanken, ihn schon gegen Augsburg wieder in den Kader zu nehmen.     Quelle: dpa
Marburg

Wenn zu Rundenbeginn jemand vorm Heimspiel-Gegner Augsburg als „großem Brocken“ und einer „äußerst schwer zu bespielenden Mannschaft“ gewarnt hätte, die Fußballfachwelt hätte ihn ausgelacht. Die Adlerträger gegen den FCA, den alle Welt noch vor wenigen Monaten als Abstiegskandidaten handelte, da kann es doch nur einen Favoriten geben. Die Realität sieht anders aus: Augsburg hat neun Punkte mehr auf dem Konto als die Eintracht und spielt taktisch außerordentlich clever. Was aber aus Eintracht-Sicht optimistisch stimmen sollte: Veh's Buben haben am Sonntag in Leverkusen zeitweise ähnlich gespielt wie Augsburg in seinen besten Spielen. Gut möglich, dass wir heute eine sehr zähe Partie erleben werden. Der geneigte Eintracht-Fan wird diese Kröte gerne schlucken, wenn am Ende der erste Heimsieg herausspringt. Drei Punkte wären Gold wert, denn im Februar kommt eine Mega-Belastung auf die Mannschaft zu: zweimal gegen Dortmund, zweimal gegen Porto und gegen die Bayern. Das wird ein heißer Tanz in diesem Winter. Wir freuen uns drauf.

von Hartmut Berge