Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Meine Eintracht Ernüchterung
Sport Meine Eintracht Ernüchterung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 26.09.2015
Trainer Armin Veh hält zwar nichts vom Rotieren, muss nun aber wegen Verletzungen die Mannschaft umbauen. Quelle: imago/Jan Huebner
Marburg

Trainer Veh erhielt für seine taktischen Finessen gegen Stuttgart und Köln verdientes Lob. Nur wenige monieren die dürftige Ausbeute aus den jüngsten Partien. Vom Rotieren hält der Coach nach eigenem Bekunden nichts. Dass er am Mittwoch mit Abraham den zweikampfstärksten Frankfurter des HSV-Spiels aus der Mannschaft rotierte, interessierte niemanden. Die Konsequenz: Sein Favorit Zambrano musste mit schmerzender Rippe ausgewechselt werden. Veh beraubte sich so der Möglichkeit, in der entscheidenden Phase der Partie einen weiteren Mann einwechseln zu können. Die Schwächsten aus dem Hamburg-Spiel ließ er allesamt wieder auflaufen, von denen überzeugte auf Schalke lediglich Stendera. Angesichts der allgemeinen Lobeshymnen auf die Frankfurter Leistung in Gelsenkirchen, ist die Aufstellung gegen Hertha wie in Stein gemeißelt. Veh muss aufpassen, dass das Spiel der SGE nicht genauso vorhersehbar wird wie seine Anfangself.

von Hartmut Berge