Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Zum Geburtstag ein Sieg für "Momo"?

Fußball-Verbandsliga Zum Geburtstag ein Sieg für "Momo"?

Nach dem spielfreien Wochenende treten die SF BG Marburg in der Fußball-Verbandsliga Mitte am Samstag (14.30 Uhr) beim einen Punkt besseren FV Biebrich an.

Voriger Artikel
Der Heimsieg soll endlich her
Nächster Artikel
Es macht einfach Spaß: Faustkampf mit und ohne Kopftuch

Maurice Jauernick feiert am Freitag seinen 35. Geburtstag. Ein Sieg wäre für den Trainer der SF BG Marburg sicherlich ein schönes Geschenk. Foto: Nadine Weigel

Marburg. Mit Fußball hatte SF BG-Trainer Maurice Jauernick in den vergangenen Tagen etwas weniger zu tun als gewöhnlich. Denn aufgrund eines erst vor wenigen Tagen vom Grünberger Sportgericht der Verbandsligen in Teilen gekippten Einzelrichter-Urteils, das neben einer Geldstrafe ein zweiwöchiges Funktionsverbot gegen „Momo“ Jauernick beinhaltet hatte, durfte der Coach nicht das Training am Zwetschenweg leiten. Jauernick war in Dietkirchen vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen worden (die OP berichtete). Am Samstag führt die SF BG die Reise in den Wiesbadener Stadtteil Biebrich. Der FV 02 hat aus den vergangenen sechs Partien lediglich drei Punkte gegen die TSG Wieseck geholt. „Wir haben momentan zwei Probleme: Das erste ist die Chancenverwertung, das zweite ist, den Laden hinten dicht zu bekommen. Es fehlt aber auch die Cleverness - zum Beispiel, auch mal ein taktisches Foul zu machen“, weiß FV-Übungsleiter Nazir Saridogan, wo der Schuh drückt.

„Manchmal spielen wir auch zu euphorisch nach vorne, wir spielen uns manchmal in etwas Rage“, beklagt Saridogan einen ähnlichen Umstand, den Jauernick unlängst auch seiner Elf ankreidete. Doch damit ist es vorbei: Beim 3:1 gegen Schwanheim stand der Aufsteiger hinten stabil und agierte gefährlich nach vorn. „Die Pause war zwar ganz gut, nach dem Sieg wäre es aber sicher gut gewesen, im Rhythmus weiterzuspielen“, meint Jauernick, der die spielfreie Zeit genutzt hat, um sich vor Ort ein Bild von der Spielstätte zu machen. „Der Rasenplatz in Biebrich ist in einem guten Zustand, das ist eher ein Vorteil für Biebrich“, meint der SF/BG-Coach, dem wieder Jan Eberling und Maximilian Leinweber zur Verfügung stehen. Fehlen werden hingegen Jan Kuschnir (privat verhindert), Julian Gries (Bänderriss) und Jonas Herberg (Rot-Sperre). „Unsere Stärke liegt im Fußballerischen, aber das ist in unserer derzeitigen Situation nicht gefragt. In diesem Spiel ist Abstiegskampf angesagt. Deshalb wird das Spiel wohl nicht schön“, meint Saridogan, der Kampf- und Laufbereitschaft fordert und dem die Langzeitverletzten David Meurer (Knochenbruch) und Christopher Khayyer (Leiste) fehlen.

Von der Schwächephase der Landeshauptstädter will sich Jauernick nicht blenden lassen - nicht nur, weil der FV gegen Viktoria Kelsterbach (6:3) und den VfB Gießen (1:1) aufhorchen ließ. „Die letzten Spiele hat Biebrich nur knapp verloren. Deren Offensive kann jeden Gegner vor Probleme stellen. Die Zer-Brüder sind immer für Tore gut“, warnt Jauernick, der am Freitag seinen 35. Geburtstag feiert und deshalb durchblicken lässt: „Ein paar Punkte wären schon ein schönes Geschenk.“

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil