Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Zentraler Ort für Sport in Marburg

Neues Sportportal im Internet Zentraler Ort für Sport in Marburg

Wer sich für den Sport und dessen Angebote in Marburg interessiert, wird seit Mittwoch im neuen Sportportal fündig, das im Internet unter der Adresse www.sport.marburg.de aufgerufen werden kann.

Voriger Artikel
BC Marburg hat es selbst in der Hand
Nächster Artikel
Drescher legt Wert 
auf die taktische Ausbildung

Sportamtsleiter Björn Backes (von links), Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, Sportamtsmitarbeiter Sebastian Borchard und Dr. Árpád Horváth von der Abteilung Technische Dienste der Stadt­verwaltung präsentierten das neue Sportportal der Stadt Marburg.

Quelle: Bodo Ganswindt

Marburg. „Wir erhoffen uns durch dieses Angebot einen Mehrwert für die Einwohner Marburgs, aber auch für die Attraktivität unserer Stadt“, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, der am Mittwoch das Portal offiziell freischaltete.

In Marburg habe der Sport eine herausragende Bedeutung. „Wir geben seit Jahren große Beträge für die Sanierung unserer Sportstätten aus, um die Standards auf hohem Niveau zu halten, das wird auch in Zukunft so sein“, versicherte Spies.

Der Sport sei auch unter dem Gesichtspunkt der Gesundheitsvorsorge zu betrachten. „Wir möchten Sportstätten anbieten, die von Menschen im Alter von 3 bis 100 Jahren genutzt werden können.“

Dabei sei es allerdings wichtig zu wissen, wo und wie man die entsprechenden Angebote findet. Das neue Sportportal der Stadt soll dabei eine wichtige Hilfe sein. „Es ist der zentrale Ort, an dem alles über den Sport in Marburg zu erfahren ist.“ So ist etwa unter den beliebtesten Laufstrecken, die durchaus ergänzt werden können, auch die Schleife berücksichtigt, die der OB fast täglich unter die Füße nimmt.

Sportamtsleiter Björn Backes erläuterte den Vertretern der Marburger Sportvereine mit seinem Mitarbeiter Sebastian Borchard und dem städtischen EDV-Experten Dr. Árpád Horvárth die Details des Portals. Es beinhaltet die fünf Bereiche „Sportwegweiser“, „News“, „Sportveranstaltungen“, „Mommunity“ und „Sportverwaltung“. Die Menüführung ist durchaus gelungen und anschaulich.

Mehr als 100 der circa 130 Sportvereine in Marburg sind bereits im Portal aufgenommen. Wer nach deren Angebotskanon sucht, kann dies durch entsprechende Markierungen tun. Sie oder er erhält dann dezidierte Angaben zu den jeweiligen Inhalten, zum Ort des Geschehens per Kartenfunktion sowie zu den Ansprechpartnern der Vereine. Für die Aktualisierung sind dafür eigens autorisierte Vereinsmitglieder verantwortlich.

Das Portal enthält überdies Links zu externen Institutionen und Fachverbänden. Laut Björn Backes ist aktuell ein sogenanntes Hallenverwaltungsprogramm in Arbeit, das unter anderem die kompletten Belegungspläne enthält.

Jetzt sind die Sportvereine gefordert, die bisher aufgenommenen Daten zu kontrollieren und gegebenenfalls zu korrigieren. Die Stadt überprüft die Angaben ebenso vierteljährlich.

von Bodo Ganswindt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil