Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Zelluloid-Elite gibt sich ein Stelldichein

Tischtennis-Bundesliga in Stadtallendorf Zelluloid-Elite gibt sich ein Stelldichein

Die heimischen Tischtennis-Fans können sich am Sonntag, 20. Dezember, in der Stadtallendorfer Bärenbachhalle auf einen Leckerbissen freuen.

Voriger Artikel
Männer bangen noch um den Sieg
Nächster Artikel
Lehnerz verklagt den Hessischen Fußball-Verband

Timo Boll will nach seiner Knieoperation in Stadtallendorf beim Bundesligaspiel seiner Düssel­dorfer Borussia gegen Zugbrücke Grenzau sein Comeback geben.

Quelle: Adam Warzawa

Stadtallendorf. Ab 15 Uhr stehen sich Borussia Düsseldorf und der TTC Zugbrücke Grenzau im Bundesliga-Match gegenüber. Das Interesse an diesem sportlichen Highlight kurz vor Weihnachten ist groß.

Rund 1000 Eintrittskarten hat der TTV Stadtallendorf, der diese Partie in enger Zusammenarbeit mit der Sparkasse Marburg-Biedenkopf ausrichtet, bislang verkauft.

Dabei kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, die in der ewigen Rangliste der mit internationalen Spitzenspielern gespickten deutschen Eliteklasse die Plätze eins und zwei belegen.

In dieser Saison lief es für beide Teams allerdings noch nicht rund. Sowohl den vorjährigen Doublegewinner aus Düsseldorf als auch das Zugbrücke-Team brachten Verletzungsprobleme immer wieder aus dem Rhythmus, sodass beide in Stadtallendorf auch um wertvolle Punkte für die Halbfinal-Playoffs spielen.

Am Wochenende feierten beide Mannschaften Erfolge. Düsseldorf kam auch ohne Timo Boll und Patrick Franziska zu einem 3:1 gegen Schlusslicht Mühlhausen und verbesserte sich auf Rang vier. Der Tabellensiebte Grenzau feierte mit dem 3:0 gegen Bergneustadt nach fünf Niederlagen in Folge wieder einen Sieg.

Borussia Düsseldorf

Timo Boll:
Mit 14 Jahren schloss sich der gebürtige Erbacher dem TTV Gönnern an, stieg mit der Mannschaft in die Bundesliga auf und feierte unter seinem Trainer und „Ziehvater“ Helmut Hampl mit Gönnern national wie international große Erfolge. Seit 2006 spielt der sechsfache Einzel-Europameister beim 27-maligen Deutschen Meister und 23-fachen Pokalsieger. Mit der deutschen Mannschaft holte sich der Weltranglisten-Siebte bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking Silber und 2012 in London Bronze. In Rio peilt der 34-Jährige seine fünfte Olympia-Teilnahme an. Deshalb verzichtete der Linkshänder in diesem Jahr auf die EM und unterzog sich im September einer Knieoperation. In Stadtallendorf will er sein Comeback geben.

Patrick Franziska:
Der 23-jährige Rechtshänder kam über die Erstligisten TG Hanau (2009 bis 2012) und TTC Fulda-Maberzell (2012 bis 2014) zur Borussia, mit der er auf Anhieb das Double gewann. Franziska gilt als die größte deutsche Nachwuchshoffnung. Der zweimalige Mannschafts-Europameister gewann mit dem Team 2014 WM-Silber und belegt in der aktuellen Weltrangliste Platz 44.

Panagiotidis Gionis:
Der 35-jährige viermalige griechische Meister spielte bereits mehrere Jahre in Frankreich und gilt als eines der größten Abwehr-Asse in der Bundesliga. Der Vize-Europameister mit der Mannschaft, Bronzemedaillengewinner im Einzel (beides 2013) und dreimalige Olympia-Teilnehmer belegt in der Weltrangliste Platz 26.

Sharath Kamal Achanta:
Der Inder, Sieger der US-Open 2010, spielte eine Zeit lang in Spanien und war in der Bundesliga schon für den TSV Gräfelfing und Werder Bremen aktiv. 2013 kam der 33-Jährige (Weltranglisten-71.) nach Düsseldorf.

Danny Heister (Trainer):
 Der 44-jährige Niederländer ist den heimischen Fans noch bestens aus seiner Zeit beim TTV Gönnern bekannt, mit dem er 1997 deutscher Pokalsieger wurde. Der dreimalige Olympiateilnehmer trainiert die Borussen seit 2010 und musste in dieser Saison auch schon mehrmals als Spieler aushelfen.

 

TTC Zugbrücke Grenzau

Andrej Gacina:
Der Kroate spielte schon beim belgischen Spitzenclub Royal Villette Charleroi und bei mehreren Bundesliga-Vereinen, ehe er sich 2013 den Grenzauern anschloss. Mit Kroatien wurde der 29-Jährige 2007 Vize-Europameister, an der Seite des Portugiesen Marcos Freitas gewann der zweimalige Olympiastarter zudem 2011 die Europameisterschaft im Doppel. In der Weltrangliste vom Dezember steht Gacina auf Position 20.

Masaki Joshida:
Der 21-jährige Japaner gilt als ein Riesentalent. Die Nummer 49 der Weltrangliste sicherte sich in diesem Jahr den Titel bei den Korean Open der U 21.

Alberto Mino Puga:
Der Rechtshänder ist einer der besten Spieler Südamerikas. Der Ecuadorianer war zweimal latein­amerikanischer Meister der U21 und 2011 Dritter bei den Panamerikanischen Spielen. In der Weltrangliste liegt der 25-Jährige aktuell auf Position 206.

Ling Qiu:
Der deutsche Jugendmeister von 2012 und Jugend-Nationalspieler gilt als ein Riesentalent und hat sich in seinem ersten Jahr als Profi in der Weltrangliste bereits bis auf Position 342 und in der deutschen Rangliste an Nummer 32 gespielt.

Anton Stefko (Trainer):
Der gebürtige Tscheche (55) betreut die Westerwälder, die in ihrer Vereinsgeschichte bislang sechs deutsche Meistertitel und vier Pokalsiege zu Buche stehen haben, seit 2010.

 

Eintrittskarten (9 Euro Jugendliche/15 Euro Erwachsene): tickets@ttvstadtallendorf.de .

Vorverkauf: TT-Shop Uli Schäfer, Gießener Straße 116, Gießen-Wieseck; Sport-Fundgrube, Niederkleiner Straße 1f, Stadtallendorf; Ticket-Shop Dewner, Niederkleiner Straße 1a, Stadtallendorf; Café am Markt, Am Markt 8, Stadtallendorf.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?