Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Schellenberg feiert „Siebzigsten“
Sport Lokalsport Schellenberg feiert „Siebzigsten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.11.2018
Der Wittelsberger Helmut Schellenberg hat am 3. November Geburtstag. Quelle: Kurt Arke
Wittelsberg

„Weil mein Bruder Toni in Kaiserslautern wohnt, sind wir wegen Fritz Walter immer auf den Betzenberg gegangen“, schildert Helmut Schellenberg den Grund, wie es zu dieser großen Liebe zum FCK kam. Stolz zeigt er in seinem Fotoalbum Bilder, wie er vor zwei Jahren für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Auch Ehefrau Ramona wurde von diesem Bazillus erfasst, ist seit nunmehr 20 Jahren ein „Teufelsweib“ bei den als „Roten Teufeln“ bekannten Lauterern.

Eine besondere Beziehung hatte „Schelle“, wie er von seinen Freunden nur gerufen wird, zum Brasilianer Ratinho. Als die „kleine Zaubermaus“ zum von Dragoslav Stepanovic trainierten chinesischen Verein Sheng­yang wechselte, stattete ihm Helmut Schellenberg mit einer elfköpfigen Reisegruppe einen Besuch bei seinem dortigen Verein in China ab.

Abstieg des FCK macht ihm zu schaffen

Ein unvergessliches Erlebnis war für den Jubilar 1990 die Teilnahme mit fünf heimischen Fußballern an der Weltmeisterschaft im Fußballtennis in Kuala Lumpur in Malaysia. „Wir waren als Deutsche Nationalmannschaft am Start und sind inoffizieller Europameister geworden.“ Außerdem holte Helmut Schellenberg die Traditionsmannschaft des 1. FC Kaiserslautern zu einem Freundschaftsspiel in seinen Heimatort Wittelsberg. Beim dortigen TSV spielte er mit 42 Jahren noch in der 1. Mannschaft, engagierte sich dort später im Spielausschuss und lief für die Altfußballer des CdA Marburg auf. Bis zur B-Jugend war der gebürtige Weidenhäuser beim VfL Marburg aktiv gewesen.

Nach dem Abstieg des 1. FC Kaiserslautern 1996 rief Helmut Schellenberg den Fanclub „Marburger Betzebube“ ins Leben, dem 43 Mitglieder aus Marburg, Frankenberg und Bad Laasphe angehören und dem er als Vorsitzender vorsteht. Dass der FCK in diesem Jahr sogar in die 3. Liga abstieg, hat ihn schwer getroffen. „Ich leide wie ein Straßenköter“, gibt er zu verstehen.

Nachdem Helmut Schellenberg mit seiner Frau Ramona kürzlich Goldene Hochzeit feierte, findet die Geburtstagsfeier des dreifachen Vaters und fünffachen Opas diesmal in kleinerem Rahmen im Sportheim des TSV Wittelsberg statt.

von Kurt Arke