Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
„Wir finden immer besser in die Spur“

Frauenbaskteball, Bundesliga „Wir finden immer besser in die Spur“

Nach den enttäuschenden Leistungen der vergangenen beiden Ligaspiele, die mit hohen Niederlagen endeten, versuchen die Blue Dolphins, wieder Boden zu fassen.

Voriger Artikel
Schröcks Stärke wird zur Schwäche
Nächster Artikel
Das Finale vor dem Finale

Marburgs Centerspielerin Lisa Koop (Mitte) wird beim Spiel in Oberhausen von zwei Gegenspielerinnen in die Zange genommen.

Quelle: Melanie Schneider

Marburg. Nach turbulenten zwei Wochen mit deftigen Niederlagen und tiefgreifenden personellen Veränderungen ist der ins Schlingern geratene BC Marburg bestrebt, in ruhigeres Fahrwasser zu gelangen. „Es hat uns schon kräftig durchgeschüttelt, dass wir Leistungsträgerinnen abgegeben haben bzw. uns von ihnen getrennt haben“, räumt Trainer Patrick Unger ein.

Die beiden US-Amerikanerinnen Bjonee Reaves und Kellindra ­Zackery sind beim BC Marburg inzwischen Geschichte. Dafür ist Tonisha Baker wieder in die Reihen der Blue Dolphins aufgenommen worden. Ihre Integration ins Team scheint relativ problemlos gelungen zu sein.

Punkte sind dringend erforderlich

Gleichwohl hinken die Marburgerinnen den Erwartungen hinterher. Mit nur vier Punkten dümpeln sie in der hinteren Tabellenregion. Punkte sind dringend erforderlich, um den Anschluss nach oben zu erreichen. Von Abstiegskampf will momentan noch niemand etwas hören, zumal die Mannschaft über genügend Substanz und spielerisches Vermögen verfügen dürfte, mit fast jedem Gegner mithalten zu können.

Unger leistet derzeit in jeder Hinsicht Aufbauarbeit. „Wir finden nach und nach immer beser in die Spur“, betont er. Unter anderem geschehe dies mit diversen Trainingsspielen. Seinen Spielerinnen habe es zuletzt an Selbstvertrauen gemangelt.

„Indem wir unseren gewohnten Rhythmus wiederfinden, kommt auch das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit zurück.“ Unger ist recht zuversichtlich, das die zunehmend bessere Stimmung dazu beitrage, gegen den Gast aus Halle erfolgreich zu bestehen. „Wir wollen gegen die Lions unseren neu gewonnen Schwung mitnehmen.

Auch bei den Lions hat es laut Unger einigen Stress gegeben. In rein sportlicher Hinsicht seien sie jedoch noch immer eine „Hausnummer“. „Sie haben gut eingekauft, spielen schnell und aggressiv. Wir müssen vor allem auf die spieltragenden Persönlichkeiten Tiffany Porter-Talbert, Mekia Valentin und Jasmine Newsome achten.“

  • Im Wettbewerb um den deutschen Pokal gastieren die Blue Dolphins im Achtelfinale bei New Basket Oberhausen. Die Partie wird am Samstag, 6. Dezember, ab 19 Uhr in der Willy-Jürissen-Halle (Lothringer Straße 75, 46045 Oberhausen), ausgetragen.

Basketball-Bundesliga Frauen:

BC Pharmaserv Marburg - SV Halle (Sa., 18 Uhr)

Rotenburg/Scheeßel - Eisvögel USC Freiburg (Sa., 18.30 Uhr)

TuS Bad Aibling - Herner TC (Sa., 19.15 Uhr)

TV Saarlouis Royals - Nördlingen (So., 15 Uhr)

TSV Wasserburg - NB Oberhausen (So., 16 Uhr)

Rhein-Main Baskets - ChemCats Chemnitz (So., 16.30 Uhr)

von Bodo Ganswindt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?