Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Wetter besiegt Schröck 2:1
Sport Lokalsport Wetter besiegt Schröck 2:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 22.05.2018
Wetters Jens Borawski (links) steigt beim Kopfballduell höher als der Schröcker Dominik Pfeil. Quelle: Thorsten Richter
Wetter

Die Kunde erreichte den Sportpark Binge in Wetter kurz vor 17 Uhr, als die Teams in der Halbzeitkabine weilten und verbreitete sich langsam: Die drittplatzierte SC Teutonia Watzenborn-Steinberg II hat in der Schlussphase das 2:1 gegen die TSG Wieseck geschossen und den Vorsprung über die Zeit gebracht. Der Zweitplatzierte musste also gewinnen, um seinen Rang zu verteidigen und am kommenden Spieltag nicht zum Siegen verdammt zu sein. Und der VfB lieferte.

STATISTIK

VfB Wetter - FSV Schröck:

2:1

Tore:

1:0 Leon Klapp (45.)

1:1 Dominik Pfeil (74.)

2:1 Robin Dempt (76.)

Schiedsrichter:

Alexander Pächthold (Treis)

Zuschauer:

180.

Allerdings war es eine schwierige Geburt. Denn der FSV Schröck, für den es in der Tabelle schon seit Wochen um nichts mehr ging, zeigte eine gallige Vorstellung. „Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen und haben viele lange Bälle gespielt, was überhaupt nicht geplant war. Vielleicht waren wir auch ein wenig nervös“, vermutete VfB-Coach Clemens Drescher.

Seine Schützlinge kamen meist einen Schritt zu spät in die Zweikämpfe und hatten mit Schröcks Pressing erhebliche Probleme in Sachen Spielaufbau. Die Gäste münzten ihre Feldüberlegenheit allerdings nicht in Tore um. Verdient wäre es gewesen. Allein Andreas Schoch, der in der Sturmspitze stark aufspielte, hätte zwei Tore schießen können. Die Hausherren markierten erst in der 38. Minute ihre erste nennenswerte Aktion.

Lukas Müllers Torschuss war für FSV-Keeper Julian Hilbert jedoch leichte Beute. Allerdings wurde der VfB kurz vor der Halbzeit stärker und kam kurz vor dem Pausenpfiff zur sehr schmeichelhaften Führung. Nach kurzem Gewirr im Strafraum donnerte Leon Klapp den Ball aus 20 Metern Torentfernung in die Maschen.

Durchgang zwei gestaltete sich lange Zeit offen. Beide Teams verzeichneten zunächst keine Tormöglichkeiten. Ab der 65. Minute erhöhten die Gäste die Schlagzahl. „Ich habe von meiner Mannschaft heute über die gesamte Distanz den Willen gesehen, zwei Mal auszugleichen. Es war unser bestes Auswärtsspiel seit der Winterpause“, bewertete FSV-Coach Stephan Banf.

Wetter tat in dieser Phase zu wenig fürs Spiel, sorgte kaum für Entlastungsangriffe. Es musste jedoch ein Eckball herhalten, um das Spiel auf remis zu stellen. Dominik Pfeil verlängerte ins Netz. Tormann Paul-Ruven Diehl machte bei dem Gegentor keine gute Figur, und so mancher Wetter-Fan schlug die Hände über dem Kopf zusammen oder raufte sich die Haare.

Die Zweifel räumte jedoch Robin Dempt kurz darauf aus. Gerade erst eingewechselt, erzielte er mit seinem ersten Ballkontakt das Tor und hatte wenig später die Riesenchance zum 3:1. Ebenso wie Marcel Langhoff einige Minuten später vergab er die Entscheidung. Der FSV ist somit weiterhin ohne Auswärtssieg in diesem Kalenderjahr, während dem VfB am kommenden Wochenende beim SC Teutonia Watzenborn-Steinberg II ein Remis reicht, um Rang zwei ins Ziel zu retten.

von Benjamin Kaiser