Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Biedenkopf gewinnt „eine enge Kiste“
Sport Lokalsport Biedenkopf gewinnt „eine enge Kiste“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 12.02.2019
Stadtallendorfs Angreifer Max Kolwinski (Mitte hinter dem Netz) steigt hoch und überwindet ohne große Mühe den Block Bruchenbrückens. Quelle: Tobias Hirsch
Biedenkopf

Regionalliga Frauen

Biedenkopf-Wetter-Volleys - TSV Stadecken Elsheim 0:3 (15:25, 9:25, 22:25). Bereits nach den ersten Ballwechseln schien bei den Volleys die positive Grundstimmung verloren. Ein unspektakulär aufspielender Gegner, der darauf aus war, Eigenfehler zu vermeiden, brachte die Volleys von
Beginn an in Verlegenheit. Trainierte Standards in der Feldabwehr und individuelle Lösungen im Angriffsverhalten waren unter dem gegnerischen Druck bei den Gastgebern nicht mehr abrufbar. Die Ballkontakte in der Annahme und der Feldabwehr hatten eine zu große Streuung, um den Angriffsaufbau variabler zu gestalten. Hanna Wecker, Leonie Sauerwald und Niele Hauf schienen zeitweise überfordert, den nötigen Angriffsdruck aufzubauen. Immer wieder scheiterten sie an der Block-/Feldabwehr ihrer Gegnerinnen.
Auch die Aufschläge brachten der Heimmannschaft keine Entlastung. Die Volleys leisteten sich zu viele Aufschlagfehler und erzielten dafür zu wenig direkte Aufschlagerfolge.
Und so gingen die beiden ersten Sätze mit 15:25 und 9:25 verloren. Erst im dritten Satz spielten die Volleys sich etwas frei und hatten die Chance, den Anschluss zu erzielen. Der Tabellenzweite ließ jedoch nichts mehr anbrennen und brachte mit einem 25:22 den Sieg unter Dach und Fach.
• Für die BW Volleys spielten: Leonie Sauerwald, Hanna Wecker, Nadine Gradl, Amrei Smekal, Franziska Linker, Niele Hauf, Daniela Erkel, Renate Kern, Lilli Kreutz, Emma Bögel.

Oberliga Männer

TV Biedenkopf - VC Ober-Roden 3:2 (25:14, 17:25, 25:18, 22:25, 15:11). „Das war eine enge Kiste, ein ständiges Auf und Ab“, atmete Trainer Wolfhard Glodde nach dem Matchball erst einmal tief durch. „Man hat beiden Seiten angemerkt, um wie viel es ging.“ Lautstark angefeuert von gut 100 Zuschauern, legten die Gastgeber richtig stark los und gingen mit 25:14 in Führung.
Doch wie gewonnen, so zerronnen – im zweiten Durchgang trumpften die Gäste mit 25:17 auf. Nach dem 25:18 und 22:25 und dem daraus resultierenden 2:2-Gleichstand in den Sätzen musste wieder einmal der Tiebreak entscheiden. Hier führte das TVB-Team mit 8:5 beim Seitenwechsel. Nach diesem ließ es sich konzentriert und kampfstark den Sieg mit 15:11 nicht mehr aus der Hand nehmen.
„Wir haben bisher die meisten Sätze in der Liga gespielt, das hilft aber nicht, wenn die Punkte fehlen“, trauerte Coach Glodde doch ein wenig dem verpassten glatten „Dreier“ nach. Zumal das Punkten in den kommenden Spielen gegen Tabellenführer Kriftel und DSW Darmstadt schwierig werden dürfte:
• Für den TVB spielten: Bojan Cigoja, Eric Donges, Marco Donges, Andreas Glodde; Henrik Hoffmann, Levin Moog, Sebastian Neubert, Janos Seidlitz, Luka Siler, Tobias Stahl, Joshua Werner, Mirko Wernicke.

Oberliga Frauen

TV Waldgirmes II - VfL Marburg 3:1. Beim TV Waldgirmes II geriet Marburg mit ­erneut veränderter Startaufstellung schnell mit 22:25 und 13:25 in Rückstand. Dem VfL gelang zwar mit 25:20 der Anschlusssatz, doch trotz größten Einsatzes reichte es erneut nicht zum Sieg, da er zu verkrampft aufspielte.
Nach der Niederlage, die mit dem 17:25 im vierten Satz besiegelt war, plant Trainer Kristof Koch nun ein Trainingsspiel, um seine Mannschaft „mental“ wieder aufzubauen.

Landesliga Frauen

Biedenkopf-Wetter Volleys II - Gießener SV 3:2. In einem guten Spiel freute sich die zweite Mannschaft der Volleys über einen nicht erwarteten Erfolg. Den ersten Durchgang hatten sie noch mit 22:25 an die Gäste abgegeben, danach gingen sie mit dem 25:16 und dem 25:23 mit 2:1 in den Sätzen in Führung.
Noch hatte sich Gießen aber nicht aufgegeben und erzwang mit 25:22 den Entscheidungssatz, in dem die Volleys knapp mit 15:13 obsiegten. BWV-II-Trainer Volkmar Hauf lobte die Leistungen von Jule Paech, der Zuspielerin Christin Schwarz sowie der erst 15-jährigen Luisa Papritz, die erstmals in der Landesliga auflief.
Biedenkopf-Wetter Volleys II - VfL Marburg II 0:3. Mit einer gegenüber dem ersten Spiel veränderten Aufstellung gingen die Volleys in das Derby gegen den VfL Marburg II, der alles daran setzte, um seine Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Die Gäste schlugen stark auf und kamen – getragen von ihren lautstark anfeuernden Fans – zu einem Erfolg mit 25:8, 25:21 sowie 25:19 in den Sätzen.
Während Trainer Hauf viele Jugendliche spielen ließ, waren auf Marburger Seite Zuspielerin Isabelle Werel, Mittelblockerin Friederike von Unruh sowie Laila Kmoth die Garanten für den sicheren VfL-Sieg.

Bezirksoberliga Frauen

Eintracht Stadtallendorf - VBC Büdingen 1:3. Die Einheimischen boten insgesamt eine schwache Vorstellung, die auch nicht durch den 25:18-Satzgewinn im dritten Abschnitt aufgewertet wurde. In den drei weiteren Sätzen kamen die Industriestädterinnen auf bescheidene 10, 18 und 16 Satzpunkte.
Eintracht Stadtallendorf - TSV Hanau II 2:3. Nach dem unglücklichen 24:26 im ersten Satz, sah vieles nach einem Happy-End für die Gastgeber aus, die die beiden folgenden Abschnitte 25:21 und 25:16 gewannen. Und auch im vierten Satz lag Stadtallendorf in Führung, doch Hanau kämpfte sich zurück und glich mit 27:25 aus.
Im so nötig gewordenen Tiebreak sorgten vier Aufschlagfehler bei Stadtallendorf für die Vorentscheidung zur 12:15-­Niederlage.

Bezirksoberliga Männer

TV Biedenkopf II - SK Driedorf 3:1. Den Gästen fehlte in der Aufstellung zwar ein Leistungsträger, dennoch hatten sie „Längenvorteile“ und die größere Erfahrung gegenüber den mit fünf Jugendspielern auflaufenden Gastgeber. Driedorf wusste seine Vorteile aber nicht zu nutzen, Biedenkopf hingegen spielte selbstbewusst und engagiert auf, die Stimmung in der Mannschaft stimmte. Und so gab es für die Gastgeber auch den erhofften Sieg mit 25:18, 23:25, 25:22 sowie 25:10.
TV Biedenkopf II - VGG Gelnhausen 3:1. Die um den Klassenerhalt bangenden Gäste­ spielten mit neuem Personal und motiviert um jeden Punkt. Biedenkopf musste nach der kräftezehrenden ersten Partie gegen Driedorf doch einiges investieren, um mit 25:23. 25:19, 16:25 und 25:19 als Sieger das Feld zu verlassen. Besonders ­Jonas Turza überzeugte bei den Gastgebern.
Eintracht Stadtallendorf - TV Bruchenbrücken 3:1. Obwohl Stadtallendorf im Annahmebereich des Öfteren bedenklich schwach aufspielte und zudem die Aufstellung häufig wechselte, gelang gegen das Schlusslicht ein letztlich doch ungefährdeter Sieg mit 25:17, 17:25, 25:17 und 25:16.
Eintracht Stadtallendorf - TV Hartenrod 3:1. Stadtallendorf war dank seiner vielen Spieler, die abwechselnd eingesetzt wurden, im Angriff nicht ausrechenbar, was den bekannt ­soliden Gästeblock vor einige Probleme stellte.
Hartenrod glich zwar dank einer Aufschlagserie von Spielertrainer Michael Backhaus und einem gut aufgelegten Angreifer Lukas Eberhard 16:25-Satzrückstand mit einem 25:17 aus. Danach dominierten indes wieder die Einheimischen, in Block und Angriff klar überlegen, mit 25:14 und 25:15.

von Heinz-Dieter Henkel und Anne Glodde