Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
VfB gewinnt Derby gegen Michelbach mit 6:0

Fußball-Kreisoberliga VfB gewinnt Derby gegen Michelbach mit 6:0

Ein deutlicher 6:0-Sieg gegen Michelbach, eine ansehnliche Kulisse, sonniges Wetter - es stimmte alles bei der Heimpremiere des VfB Marburg in der Fußball-Kreisoberliga.

Voriger Artikel
Joker Immel rettet Wetter einen Punkt
Nächster Artikel
Gefühlte Niederlage für Stadtallendorf

Alban Ademi (links), der sich hier gegen Michelbachs Bilal Kouka durchsetzt, traf zweimal für den VfB. Foto: Miriam Prüßner

Quelle: Miriam Prüßner

Marburg. Michelbachs Anhänger dagegen zeigten sich enttäuscht. Für sie war ihre Mannschaft gegenüber dem 5:2-Auftaktsieg gegen Röddenau nicht wiederzuerkennen. „Wir sind der Musik hinterhergelaufen. Die Kommunikation hat nicht gestimmt. Die Abstände zwischen Abwehr und Angriff waren zu groß. Wir haben zu viele Räume zugelassen und zu einfache Bälle verloren“, fand Michelbachs Trainer Maik Baumgart reichlich Kritikpunkte. Fußball-Abteilungsleiter Jürgen Schwarz hält es für wichtig, die Mannschaft nach ihrem Umbruch und den vielen Neuen erst einmal zu konsolidieren.

Für die VfB-Elf von Trainer Peter Starostzik ging die Partie gegen Michelbach gut los. Ein langer Diagonalpass von Billy Hagos-Fassehai landete auf dem rechten Flügel bei Serkan Atas, dessen Hereingabe Alban Ademi zur Führung verwertete. Der Torjäger des VfB vergab danach zwei weitere gute Möglichkeiten, ehe er in der 25. Minute erneut zur Stelle war und nach Vorarbeit von Daniel Beck zum 2:0 vollstreckte. Nur drei Minuten später klingelte es wieder im Kasten von Michelbachs Keeper Marco Pfeffer. Nach Zuspiel von Michael Xenokalakis zirkelte der Rückkehrer das Leder exakt in den rechten Winkel.

Wenig später hätte Daniel Beck das 4:0 erzielen können, köpfte nach einer Flanke von Hergen Ritterpusch jedoch freistehend vorbei. Michelbachs Offensivspiel fand bis zu diesem Zeitpunkt kaum statt, sodass Trainer Maik Baumgart bereits in der 32. und 36. Minute zwei Auswechslungen vornahm. Pech für die Marburger, dass der starke Marco Paffrath, einer der beiden „Sechser“, in der 40. Minute das Spielfeld mit einer Fußverletzung vorzeitig verlassen musste. „Die 3:0-Halbzeitführung ist hochverdient“, stellte Südkreis-Trainer Horst Prenzer, früher sowohl für Marburg als auch für Michelbach tätig, zur Pause fest. Noch mehr als das Spiel der „Schimmelreiter“ beeindruckte Klaus Halba, früherer Oberligaspieler des VfB Marburg und Ex-Trainer des TSV Michelbach, die Zuschauerkulisse. Gut 300 Besucher waren zur Gisselberger Straße gekommen.

Nach dem Wechsel kassierten die Gäste durch einen haltbaren Freistoßtreffer von Billy Hagos-Fassehai zwar ein weiteres Gegentor, mischten aber nun weitaus aktiver mit. Vor allem der eingewechselte Youngster Yannick Schwarz erwies sich als belebendes Element. Nach Marco Paffrath mussten die Marburger allerdings nach einer guten Stunde mit dem quirligen Außenbahnspieler Serkan Atas einen weiteren Leistungsträger wegen Verletzung ersetzen.

Während sich die Michelbacher weiter vergeblich um zumindest einen Ehrentreffer bemühten, erhöhte Christian Keifler in der 78. Minute mit einem Flachschuss, der knapp neben dem linken Pfosten einschlug, auf 5:0. Nach einem Blackout von Bilal Kouka machte Daniel Beck in der 85. Minute das halbe Dutzend voll. Damit waren die Michelbacher letztlich noch gut bedient. „Es hätte auch 12:0 oder 13:0 ausgehen können“, hielt Marburgs Sportlicher Leiter Thomas Schick sogar ein zweistelliges Ergebnis für möglich. Für VfB-Trainer Peter Starostzik war entscheidend, „dass wir Chancen herausgespielt haben“. In der Vollstreckung sei man allerdings noch zu fahrig gewesen. „Dafür, dass noch sechs Leute gefehlt haben, muss ich der Mannschaft aber ein Kompliment für ihre Leistung machen.“ Der VfB-Vorsitzende Thomas Pfeiffer freute sich über die Tatsache, dass die „Schimmelreiter“ mit zwei Siegen optimal in die neue Runde gestartet sind.

VfB Marburg - TSV Michelbach 6:0 (3:0)

Tore: 1:0, 2:0 Alban Ademi (3., 25.), 3:0 Daniel Beck (28.), 4:0 Billy Hagos-Fassehai (52.), 5:0 Christian Keifler (78.), 6:0 Beck (85.).

VfB Marburg: Halbrucker - Engelhardt, Yedikat, Schall, Hagos-Fassehai (79. Ternava) - Xenokalakis, Paffrath (40. Keifler) - Atas (63. Teichmann), Beck, Ritterpusch - Ademi.

TSV Michelbach: Pfeffer - Kroll, Kouka, Ponath, Zargasada - Volksdorf, Reinhard - Busch, Ghafury, Fomin (32. Wild), Sarica (35. Yannick Schwarz).

Schiedsrichter: Dirk Schellenberg (Beltershausen); ab 46. Markus Bengelsdorff (Wehrda). Zuschauer: 300. Bes. Vorkommn.: Für den verletzten Schiedsrichter Dirk Schellenberg (Zerrung) übernimmt Markus Bengelsdorff ab der 46. Minute die Spielleitung. Beste Spieler: Paffrath, Engelhardt / Yannick Schwarz.

von Kurt Arke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?