Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
VfB Marburg gewinnt zum Auftakt

Hallenfußball, Junioren-Hallenstadtmeisterschaften VfB Marburg gewinnt zum Auftakt

Mit nur zwei Gegentoren in fünf Spielen sicherte sich der VfB Marburg den ersten Stadtmeister-Titel des Jahres.

Voriger Artikel
Beide Seiten können profitieren
Nächster Artikel
Mit Marburg im Herzen Richtung WM

Die erste B-Junioren-Mannschaft des VfB Marburg mit Co-Trainer Jan-Christoph Teichmann ­(hinten rechts) setzte sich bei der Endrunde der Hallenstadtmeisterschaften durch.

Quelle: Marcello Di Cicco

Marburg. 5:1 hieß es im Finale für den VfB Marburg im Vereinsduelle gegen die Mitspieler der „Zweiten“.

B-Junioren

Lange stand VfB-Co-Trainer Jan-Christoph Teichmann im Finale auffällig genau auf Höhe der Mittellinie. Erst in den Schlussminuten, als die Messe längst gelesen war, setzte er sich zu seinen Schützlingen des VfB II auf die Auswechselbank zum Smalltalk.

„Unsere ‚zweite‘ Mannschaft hat es enorm gut gemacht - dafür, dass sie die vermeintlich schwächere Mannschaft war. Letztendlich hat sich die ­Klasse durchgesetzt. Grundsätzlich spielen alle Spieler in einer Mannschaft in der Verbandsliga“, berichtete Teichmann, der den verhinderten Coach Jörg Muth erfolgreich vertrat.

In einem Endspiel, in dem sich beide Teams keineswegs schonten, sich erwartungsgemäß aber auch nicht alles abverlangten, hatte der VfB I ein spielerisches Plus und die zwingenderen Offensivaktionen. Marvin Pohl, der Keeper Leon Körner tunnelte, sorgte für die Führung der VfB-„Ersten“, die erst in der Schlussphase binnen zwei Minuten durch Tore von Noah Maluta, Marcel Jakobi und Hendrik Vaupel den Sack zumachte und nach dem verdienten Ehrentreffer 30 Sekunden vor Schluss noch den 5:1-Endstand markierte.

Platzverweis im Halbfinale

Gutscheine im Wert von 80 und 60 Euro gingen damit an die VfB-Teams. Mit einem 40-Euro-Gutschein und Platz drei musste sich der FV Wehrda begnügen. „Für den Finaleintritt waren wir nicht schlechter“, ärgerte sich Andrea Sciolla, der mit Antonello Patteri den FV Wehrda trainierte. Deren Schützlinge mussten sich im Halbfinale mit 1:2 dem VfB II geschlagen geben. „Wenn man die Torchancen nicht nutzt, passiert es eben, dass man ausscheidet“, haderte Sciolla mit der Chancenverwertung.

Paul Anton Schmitt drückte einen Schuss von Lorenzo Sciolla zur FV-Führung über die Torlinie. Nachdem Andreas Wilschke mit einem Gewaltschuss ausgeglichen hatte, versprang Wehrdas Patrick Brunen der Ball vor dem leeren Tor, was Niclas Distel nach einem feinen Pass in die Schnittstelle bestrafte, als er zum 2:1-Endstand traf (11.).

In der Schlussminute sah ein Wehrdaer Spieler die Gelb-Rote Karte. Ansonsten mussten die gut leitenden Unparteiischen Lutz Greif (FV Wehrda), Hendrik Martin (VfR Niederwald) und Manfred Geil (SG Lahnfels) keine Roten und Gelb-Roten Karten verteilen.

Im ersten Semifinale hatte sich der VfB Marburg I souverän mit 4:1 gegen den Stadtrivalen Sportfreunde Blau-Gelb I durchgesetzt. In einem flotten Spiel, in dem der VfB ab Mitte der Partie gegen nun auf Konter lauernde SF BG das Heft in die Hand nahm, sorgte Sanjo Lehr für die VfB-Führung (7.).

Im Minutentakt erhöhten Hendrik Vaupel (2) und Marcel Jakobi auf 4:0. Eine halbe Minute vor dem Ertönen der Schlusssirene gelang Leon Herbener der Ehrentreffer zum 1:4-Endstand aus Sicht der SF BG, die im „kleinen Finale“ dem FV Wehrda mit 0:2 unterlagen. Die Tore für den FV Wehrda erzielten Patrick Brunen und Lorenzo Sciolla.

Für den VfB Marburg spielten: Lorenz Purbs, Lukas Bück, Felix Hartmann-Pfeffer, Noah Maluta, Marcel Jakobi, Sanjo Lehr, Marvin Pohl, Hendrik Vaupel.

     
Gruppe A   Gruppe B

SF BG Marburg - FV Wehrda II 5:0
JFV Weimar - VfB Marburg II 0:3
SF BG Marburg - JFV Weimar 3:0
VfB Marburg II - FV Wehrda II 6:2
VfB Marburg II - SF BG Marburg 3:1
FV Wehrda II - JFV Weimar 0:2

1. VfB Marburg II 3 Sp. / 12:3 Tore / 9 Pkt.
2. SF BG Marburg 3 / 9:3 / 6
3. JFV Weimar 3 / 2:6 / 3
4. FV Wehrda II 3 / 2:11 / 0

 

SF BG Marburg II - FV Wehrda 0:0
VfB Marburg - FSV Schröck 3:0
SF BG Marburg II - VfB Marburg 0:1
FSV Schröck - FV Wehrda 1:3
FSV Schröck - SF BG Marburg II 1:0
FV Wehrda - VfB Marburg 0:1.

1. VfB Marburg 3 Sp. / 5:0 Tore / 9 Pkt.
2. FV Wehrda 3 / 3:2 / 4
3. FSV Schröck 3 / 2:6 / 3
4. SF BG Marburg II 3 / 0:2 / 1

     

Halbfinale:
VfB Marburg - SF BG Marburg 4:1
VfB Marburg II - FV Wehrda 2:1.

Spiel um Platz drei:
SF BG Marburg - FV Wehrda 0:2.

Endspiel:
VfB Marburg - VfB Marburg II 5:1.

 

G-Junioren

Die Marburger Hallenstadtmeisterschaften hatten zuvor die G-Junioren eröffnet, die in der Sporthalle der Kaufmännischen Schulen allerdings keinen Turniersieger ermittelten und bei denen auch keine Ergebnisse festgehalten wurden, wie Jochen Mann, Jugendleiter des ausrichtenden FSV Schröck, erklärte.

Dem Engagement des jüngsten Nachwuchses tat dies allerdings keinen Abbruch: Der FSV Cappel, FSV Schröck, VfB Marburg, TSV Michelbach und die SF BG Marburg schickten bei dem gut zweieinhalbstündigen Turnier knapp 60 eifrige Kicker auf Torejagd.

von Marcello Di Cicco

Junioren Hallenstadtmeisterschaft - G Jugend - TSV Michelbach (s/w), VfB Marburg (blau) : Foto / Michael Hoffsteter

Zur Bildergalerie
 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil