Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Beim VfB Marburg stimmt die Chemie

Futsal-Kreismeisterschaft A-Jugend Beim VfB Marburg stimmt die Chemie

Futsal-Kreismeisterschaft der A-Junioren: Özsoy-Mannschaft gewinnt Endspiel mit 4:0 gegen Wehrda. Der im Halbfinale ausgeschiedene VfB Wetter erhielt für seine durchgehend faire Spielweise eine Auszeichnung.

Voriger Artikel
„Wenn die Form stimmt, ist alles drin“
Nächster Artikel
Felix Wiemers verpasst Top Ten knapp

Der VfB Marburg setzte sich im Finale gegen den FV Wehrda mit 4:0 durch.

Quelle: Jonathan Gölz

Marburg. Es war ein Turnier mit der einen oder anderen Überraschung, trotzdem stand zum Schluss der VfB Marburg als souveräner Sieger fest.

Im Endspiel standen mit dem FV Wehrda und dem VfB Marburg zwei Teams auf dem Feld, die zwei Spielklassen trennen. „Den Unterschied hat man natürlich gemerkt. Man darf sich dann keine Fehler erlauben“, sagte FV-Trainer Andrea Sciolla. In der Partie erlaubte sich sein Team dann aber doch den ein oder anderen Fehler, die Marburg eiskalt ausnutzte. Der VfB traf früh durch Florian Hofmann und Sanjo Lehr und legten so den Grundstein für den Sieg. Wehrda verteidigte kompakt, dennoch ließ das VfB-Team von Trainer Serday Özsoy den Ball gut laufen und kam so durch eine tolle Kombination von Florian Hofmann und Merlin Schmidt zum 3:0. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Merlin Schmidt kurz vor Spielende. „Die Chemie in der Mannschaft hat einfach gestimmt“, analysierte Özsoy. Auch Sciolla zeigte sich zufrieden: „Ich bin stolz auf unsere Leistung.“

Wehrda kommt über den Punkt in das Endspiel

Im ersten Halbfinale gab es  das Duell der Verbandsligisten VfB und SF BG Marburg. Der VfB war von Anfang an spielbestimmend. Nachdem zuerst Merlin Schmidt und dann Florian Hofmann an SF-BG-Schlussmann Luca Finn Dietz scheiterten, schoss Tobias Franz den Führungstreffer. Die Sportfreunde Blau-Gelb nutzten ihre erste Tormöglichkeit durch Jonas Walter per Freistoß zum Ausgleich. Die Antwort des VfB kam prompt. Einen Konter vollendete VfB-Spieler Sanjo Lehr per Beinschuss zum 2:1. Durch ein Eigentor sowie einen Treffer von Lehr baute die Mannschaft von Serdar Özsoy die Führung aus. Das Team von Kristof Kühn verkürzte zwar auf 2:4, doch der VfB machte mit dem 5:2 alles klar. „Dieses Spiel hat unseren Jungs noch einmal Extramotivation für das Finale gegeben“, erklärte VfB-Trainer Özsoy.

Im zweiten Halbfinale zwischen dem VfB Wetter und dem FV Wehrda ging es verhalten los. Wetter war die Mannschaft mit mehr Zug nach vorne und hatte auch mehr „Hochkaräter“. Wehrdas Torhüter Elsisi Seifeldin überzeugte mit klasse Paraden und hielt das 0:0. Für Wehrda hatte Lorenzo Sciolla das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am VfB-Schlussmann Fynn Herrmann. Im anschließenden Sechsmeterschießen hielt erst Seifeldin den Schuss von Wetters zweiten Schützen Niko Gehrmann, ehe ein Pfostenschuss von Noah Drescher das Ausscheiden des VfB Wetter besiegelte. Trotzdem überzeugte Wetter über das ganze Turnier durch eine faire Spielweise und gewann mit nur zwei Foulspielen den Fairnesspreis.

In der Gruppe A gab es im zweiten Spiel eine kleine Überraschung. Der Kreisligist JSG NordOst bezwang den Gruppenligisten JFV Stadtallendorf/Ostkreis mit 2:1. In diesem Spiel war der Siebte der A-Junioren-Gruppenliga zwar spielerisch dominanter, verpasste es jedoch, seine Chancen zu nutzen. Die JSG war kaltschnäuzig vorm gegnerischen Tor und brachte die Führung über die Zeit. Gegen den VfB Marburg hingegen hatte die JSG nicht den Hauch einer Chance.

JFV Weimar gelingt ein Achtungserfolg in Gruppe B

Auch in Gruppe B präsentierte sich der Kreisligist JFV Weimar/Lahn gegen den Gruppenligisten JFV Ohmtal gut. In der letzten Minute erzielte Ohmtal aber das entscheidende 3:2. Dem JFV Weimar gelang ein Achtungserfolg gegen die SF BG Marburg. Dabei überzeugte das Team von Coach Kevin Willershausen mit guter Defensivarbeit und schnellen Gegenangriffen. Trotzdem reichte das 1:0 für den JFV nicht zum Weiterkommen.

Der dritte Kreisligist des Turniers, der FV Wehrda, überraschte in der Gruppe C mit einem 1:0 gegen den Gruppenligisten FSV Schröck. Der FSV hatte nach dem 0:1-Rückstand gute Gelegenheiten, scheiterte aber am Pfosten und an der Chancenverwertung. Das 2:2-Unentschieden zwischen Wehrda und Wetter ebnete beiden Teams den Einzug ins Halbfinale, da neben Gruppensieger Wetter auch Wehrda als bester Zweiter weiterkam.

von Jonathan Gölz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testspiel Stadtallendorf gegen Alzenau