Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
VfB Marburg fordert Eintracht Stadtallendorf im Finale

Fußball-Kreispokal VfB Marburg fordert Eintracht Stadtallendorf im Finale

Zweiter der Gruppenliga Gießen/Marburg gegen Zweiter der Hessenliga heißt es am Dienstag um 19 Uhr im Endspiel des Krombacher-Kreispokals Marburg im Stadion an der Gisselberger Straße in Marburg.

Einer der ehemaligen Stadtallendorfer beim VfB Marburg: Serkan Atas (links; hier gegen Blau-Gelb Marburgs Jan Löwer).

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. „Die Favoritenrolle liegt klar bei Eintracht Stadtallendorf“, gibt der Trainer des VfB Marburg, Thomas Vollmer, zu verstehen. Daran ändere auch nichts, dass die Stadtallendorfer ihre jüngsten drei Spiele nicht gewinnen konnten. „So weit ich weiß sind die immer noch Zweiter“, sieht Thomas Vollmer trotzdem noch große Qualität beim Gegner. „Es ist mir egal, mit welcher Mannschaft die Stadtallendorfer spielen. Wir freuen uns jedenfalls auf dieses Spiel, das ist für uns ein Bonbon“, ordnet der VfB-Coach das Finale entsprechend ein.

Tobias Ochs steht im Marburger Tor

Im Gegensatz zur Eintracht, die in Vellmar 3:4 verlor, können die Marburger mit ihrem 3:0-Sieg gegen die SG Kinzenbach auf eine erfolgreiche Generalprobe verweisen. Dabei stellten sie einmal mehr ihre Gefährlichkeit bei Standardsituationen unter Beweis, die zuletzt gegen Schröck zum Ausgleich und gegen Kinzenbach sogar zu zwei Treffern führte. Im Tor wird Pokal-Keeper Tobias Ochs, dessen Knieverletzung aus dem Halbfinalspiel gegen SF BG Marburg ausgeheilt ist, wieder zum Zug kommen. Ausfallen wird dagegen der zu Saisonbeginn aus Stadtallendorf gekommene Ariel Szymanski, der sich gegen Kinzenbach eine leichte Knieblessur zuzog, wegen seines Schichtdienstes bei der Polizei allerdings ohnehin nicht zur Verfügung gestanden hätte.

„Unser Hauptaugenmerk gilt nach wie vor der Meisterschaft und dort aktuell dem Spitzenspiel am Samstag gegen Fernwald. Aber wir werden gegen Stadtallendorf schon eine ordentliche Mannschaft stellen“, verspricht der 42-jährige Polizeibeamte, dessen Kader 18 Akteure umfasst. Der zu Saisonbeginn neu gekommene Coach ist mit seiner Mannschaft noch ungeschlagen. Wenn er an diesem Dienstag verlieren sollte, findet es Vollmer nicht tragisch: „Irgendwann trifft es jeden mal.“

Einige ehemalige Eintrachtler beim VfB

Stadtallendorfs Abteilungsleiter Reiner Bremer bezeichnet dieses Endspiel als „willkommenes Finale“ und freut sich ebenso wie Trainer Dragan Sicaja auf ein Wiedersehen mit den ehemaligen Spielern Ahmet Marankoz, Serkan Atas, Manuel Rasiejewski, Artur Besel und Torwarttrainer Thomas Halbrucker, die allesamt schon das Trikot des Hessenligisten trugen. Dementsprechend sieht Sicaja auch eine entsprechende Qualität beim Gegner: „Die Marburger haben in der Gruppenliga nichts zu suchen, besitzen zumindest Verbandsliga-Format.“ Zur Tatsache, dass seine Mannschaft ihre vergangenen drei Spiele nicht gewann, stellt der Eintracht-Coach fest: „Da kam vieles zusammen.“ Generell sei sein Team von der Mentalität her aber überragend.

Der Marburger Kreisfußballwart Peter Schmidt als Klassenleiter des Krombacher-Kreispokals verweist auf eine ganze Anzahl guter Spiele im laufenden Wettbewerb und erwartet ein spannendes Finale, in dem er den VfB nicht chancenlos sieht.

von Kurt Arke

../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?