Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
VfB Gießen präsentiert sich abgeklärter

Fußball, Verbandsliga Mitte VfB Gießen präsentiert sich abgeklärter

Schröcks Trainer Markus Kubonik war trotz der Niederlage mit dem Auftreten seiner Mannschaft durchaus zufrieden.

Voriger Artikel
Rote Karte weist früh den Weg
Nächster Artikel
Erneute Pleite für den FV Breidenbach

Schröcks Andreas Schoch (links) liefert sich ein Laufduell um den Ball an der Seitenlinie mit dem Gießener Kevin Kaguah. Foto: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Schröck. Die Leistungssteigerung des FSV Schröck wurde nicht belohnt. Gegen den VfB Gießen zeigte sich die Mannschaft von Trainer Markus Kubonik zwar stark verbessert, unterlag im Mittelhessen-Derby der Verbandsliga Mitte aber mit 0:2 (0:1) und verlor so das dritte Spiel in Serie.

„Wir haben heute zwar spielerisch nichts geholt, die Konzentration hat aber gestimmt. Wir sind auf dem richtigen Weg“, nahm Kubonik am Samstag viel Positives aus dem Spiel gegen den Aufstiegsanwärter mit. Sein Gegenüber stimmte ihm zu. „Wir wussten, dass es schwer werden würde. Wir haben nicht gut gespielt, entscheidend ist aber, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben“, sagte VfB-Coach Daniyel Bulut.

Der FSV präsentierte sich deutlich wacher und engagierter als zuletzt und bot Gießen lange Zeit Paroli, offenbarte aber Schwächen im Torabschluss. Roman Herdt hatte nach Flanke von Luca Ursprung die erste Chance des Spiels, brachte aber nicht genug Kraft in seinen Kopfball (9.). Auf der Gegenseite gingen die Gäste mit ihrer ersten Tormöglichkeit in Führung. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Tim Acker am zweiten Pfosten den Ball quer Richtung Fünfmeterraum, wo Daniel Erben unbedrängt einschob (15.).

Bis zur Pause hatte Gießen die besseren Chancen, verpasste es aber, nachzulegen. Gleich zweimal lief Sergey Maro frei auf FSV-Schlussmann Florian Eidam zu, zeigte aber Nervenschwäche (33., 39.). Auch der aufgesetzte Kopfball von Kevin Kaguah ging über das Schröcker Tor (34.).

Andreas Schoch scheitert dreimal

Im zweiten Durchgang wurden die Gastgeber wieder aktiver, münzten ihre Feldüberlegenheit aber nicht in Tore um. Erst verstolperte Andreas Schoch nach schöner Vorarbeit von Roman Herdt in aussichtsreicher Position den Ball (54.), dann scheiterte der Stürmer aus dem Gewühl heraus an VfB-Torwart Dusan Olujic (72.). Nach einem starken langen Ball von Leon Berthold traf Schoch zudem nicht das Spielgerät (73.).

Zu allem Überfluss holte sich der ansonsten überzeugende Mehmet Kocak in der Schlussphase nach einem taktischen Foulspiel die Gelb-Rote Karte ab (83.) und wird dem FSV damit im Derby am Freitag (19 Uhr) beim FV Breidenbach fehlen. In Überzahl vergab Kouami Eden Dalmeida nach starker Vorarbeit von Brian Mukasa erst zweimal in Folge (85.), ehe er für Volkan Vural, der zum Endstand traf, mustergültig auflegte (87.).

FSV-Coach Markus Kubonik haderte später mit der Chancenverwertung. „Letztlich zählen nur die Punkte. Wenn wir aus unseren Möglichkeiten ein Tor machen, wäre etwas drin gewesen, weil Gießen auch nicht hundertprozentig konzentriert war“, resümierte „Kubo“. Dennoch blickte er durchaus optimistisch nach vorne: „Wir haben noch genug Spiele, um die nötigen Punkte zu holen.“

Tore: 0:1 Daniel Erben (15.), 0:2 Volkan Vural (87.). FSV Schröck: F. Eidam - Greb, Klein, Braß, Apostolou - Ursprung (70. Willershausen), Berthold (84. Schäfer), Kocak, Herdt - Schoch (76. Mania), Pape. VfB Gießen: Olujic - Bender, Erben, Kaguah, Proske - Dechert (81. Vural), Acker, Gaudermann, Özen (77. Traut) - Maro (67. Mukasa), Dalmeida. Schiedsrichter: Awada (Kassel). Zuschauer: 140. Gelbe Karten: - / Proske, Mukasa. Gelb-Rote Karte: Kocak (83, Schröck) nach wiederholtem Foulspiel. Beste Spieler: Kocak / Gaudermann.

von Tobias Kunz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?