Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Vanessa Weinhauer holt zwei EM-Titel

Wakeboard Vanessa Weinhauer holt zwei EM-Titel

Etwa 200 Athleten aus 
21 Nationen haben in Israels Hauptstadt Tel Aviv die Wettkämpfe um die Europameistertitel ausgetragen – unter ihnen auch Teilnehmer aus der heimischen Region.
Marburg. Nach ihrem Kreuzbandriss im vergangen Jahr musste Vanessa Weinhauer lange pausieren und hatte erst vor wenigen Monaten mit dem Training begonnen.

Voriger Artikel
Mit Hambüchen zurück in die Spitze
Nächster Artikel
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Vanessa Weinhauer in Aktion. Die Marburger Wakeboarderin gewann in Israel bei den Junior Ladies den Europameistertitel vor der Französin Juliette Labelle.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Durch gute Vorbereitung und intensive Aufbauarbeit im Winter fand sie allerdings schnell einen guten Trainingsrhythmus und wurde wieder fit, sodass sie an den Europameisterschaften in Tel Aviv teilnehmen konnte. Mit dabei vom Hot-Sport-Seepark-Team waren neben ihr Reiner Kahle aus Wehrda, Cedrik Schmidt aus Reddehausen und Lucien Gerkau aus Niederweimar.

Cedrik Schmidt reiste als Unterstützung für die deutsche Mannschaft mit und übernahm einige organisatorische Aufgaben. Lucien Gerkau, Chairman des IWWF, erledigte Organisatorisches für den Verband und war gleichzeitig als Unterstützer von Vanessa und Reiner mit vor Ort.

Vanessa startete in der Kategorie der Junior Ladies (U20), bereits in der Qualifikation zeigte sich, dass sie gute Chancen auf den Titel haben könnte. Auch im Finale fuhr sie beide Läufe souverän und sauber durch, behauptete sich mit einem großen Vorsprung vor der zweitplatzierten Juliette Labelle aus Frankreich und holte somit nach 2014 erneut den Titel der Europameisterin.

Mehr als ein Dutzend Fahrer am Start

Reiner Kahle startete in der Kategorie Veterans (Ü 40). Insgesamt waren mehr als ein Dutzend Fahrer an den Start gegangen, so viele wie noch nie in dieser Altersklasse. Kahle konnte sich allerdings nicht für das Finale der besten acht Athleten qualifizieren.

In der Team-Wertung der Länder, in welche jeweils der beste Platz jeder Altersklasse zählt, ­sicherte sich Deutschland die Silbermedaille und wurde somit Vize-Europameister.
In der zweiten Hälfte der Woche begannen dann die Open Championships, also die Wettkämpfe der offenen Klassen, an denen auch alle Fahrer 
des „youth  & senior-Wettkampfes“ teilnehmen konnten.

Auch dort ging Vanessa Weinhauer bei den Open Ladies (Ü 20) an den Start. Sie qualifizierte sich sofort für das Finale. Dort zeigte Weinhauer gegen starke Konkurrentinnen eine souveräne Leistung und sicherte sich bereits mit ihrem ersten Lauf den dritten Platz (Bronze).

Sie musste sich nur der russischen Meisterin und der dreifachen Weltmeisterin Julia Rick aus Deutschland geschlagen geben.
Das zweite Gold für Weinhauer gab es in der Mannschaftswertung, wo sie mit dem Open Team vor Israel und Italien mit Deutschland den Titel holte, da sie ebenfalls in der Kategorie Wakeskate startete und so wichtige Punkte einfuhr.

Mit zweimal Gold, je einmal Silber und Bronze im Gepäck wurde sie von Freunden und dem restlichen Hotsport-See-Park-Team am Flughafen in Frankfurt empfangen. Vanessa Weinhauer hat sich wieder an die Spitze gekämpft. Ihre Chancen bei der WM im November in Mexiko stehen unter ­einem guten Stern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil