Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Unger: „Das wird ein ekliges Spiel“

Basketball-Bundesliga: Blue Dolphins in Chemnitz Unger: „Das wird ein ekliges Spiel“

Der 50:48-Erfolg in Langen in letzter Sekunde hat dem BC Pharmaserv Marburg in der Basketball-Bundesliga der Frauen ein wenig Luft verschafft. In Chemnitz gilt es am Samstag nach Möglichkeit nachzulegen.

Voriger Artikel
Mit Mut raus aus dem Tabellenkeller
Nächster Artikel
Wiemers: "Wer weniger Fehler macht, gewinnt"

Die Marburgerin Finja Schaake (links) setzte sich in Langen gegen Svenja Greunke durch. Am Samstag geht‘s für den BC nach Chemnitz.

Quelle: Foto: Melanie Schneider

Marburg. „Der Sieg in Langen war wichtig, die Situation bleibt aber angespannt. Wenn wir aber in Chemnitz und in drei Wochen gegen Bad Aibling gewinnen könnten, dann wären wir da, wo wir hinwollten, und könnten nach der Weihnachtspause noch einmal angreifen“, misst Marburgs Trainer Patrick Unger der Partie am Samstag (16.30 Uhr) bei den Chemcats in Sachsen eine besondere Bedeutung zu.

Dabei gibt es für ihn auch ein Wiedersehen mit Amanda Davidson und Tina Menz, die Unger vor eineinhalb Jahren in Marburg noch trainierte. „Ich verstehe mich mit beiden nach wie vor gut, aber wir wollen da nichts reininterpretieren. Für mich und meine Spielerinnen wird das ein ganz normales Spiel“, unterstreicht Unger, dass die Konzentration in Chemnitz ganz auf dem Geschehen auf dem Parkett liegt.

Und da wird kein Schönheitspreis vergeben. „In Chemnitz wird es noch schwerer als in Langen. Das wird ein ekliges Spiel“, erwartet Unger einen Kampf auf Biegen und Brechen. Denn auch die Chemcats haben nichts zu verschenken, stehen als Tabellenvorletzter mit dem Rücken zur Wand.

Unger warnt vor Schlemer

Die letzten fünf Spiele in Folge haben die Schützlinge von Head-Coach Vladimir Ivankovic verloren. Allerdings lieferten sie am vergangenen Wochenende der BG Donau-Ries beim 71:72 in eigener Halle einen bis zum Schluss offenen Schlagabtausch, wobei vor allem Tina Menz mit 27 Punkten eine ganz starke Partie bot.

„Da hat Chemnitz gezeigt, dass es einen guten Basketball spielen kann“, warnt Patrick Unger, der neben Menz und Davidson vor allem die US-Amerikanerin Molly Schlemer auf der Centerposition, die erst 20-jährige Aufbauspielerin Mary Ann Mihalyi und Flügelspielerin Natalija Bondarenko bei den Gastgeberinnen hervorhebt.

Nach derzeitigem Stand kann Unger mit komplettem Kader die Reise nach Sachsen antreten. „Momentan sind alle fit. Aber wir haben noch zweimal Training, und ich hoffe, dass da nichts mehr passiert“, unterstreicht Marburgs Coach.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?