Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Turnerinnen erreichen hessisches Finale
Sport Lokalsport Turnerinnen erreichen hessisches Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.10.2018
Daniela Zimmer (von links), Jaqueline Scholz, Malina Rutt, Camila Elhozayel und Paula-Marie Aigner belegten Platz zwei ihrer  Wettkampfklasse. Quelle: privat
Fulda

Einige heimische Teams haben sich in Fulda bei den Bezirksmeisterschaften Nord präsentiert. Jeweils die beiden besten Mannschaften der fünf nordhessischen Turngaue waren in den verschiedenen Altersklassen startberechtigt.

KTV Obere Lahn
In der Altersklasse 2002 und jünger setzten sich die Turnerinnen, Lea Strobl, Anna Becker, Anna Lena Dersch, Janina Sperling, Lena Schiebl und Angelina Golyschkin gegen vier weitere Mannschaften durch und erturnten sich einen beeindruckenden zweiten Platz. Aufgrund dieser guten Platzierung haben sich die fünf Mädchen für die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Florstadt (3. und 4. November)
qualifiziert.

Während Anna Becker und Lea Strobl mit zwei perfekt durchgeturnten Übungen am Zittergerät Balken beeindruckten, zeigte Anna Lena Dersch ihr Können am Boden. Zwei gelungene Sprünge am Sprungtisch legten die beiden jüngsten der Mannschaft, Lena Schiebl und Angelina Golyschkin, hin und auch Janina Sperling überzeugte am Barren mit einer perfekten Übung. Am Ende eines erfolgreichen Wettkampftages wurde die Mannschaft mit 151,30 Punkten und somit einem zweiten Platz knapp hinter dem FTSV Heckershausen (152,60) belohnt.
Am zweiten Wettkampftag in der Altersklasse 2005 und jünger präsentierten sich Charlotte Krug, Melina Schmitt, Acelya Oluk, Lisa Specht und Franziska Sporleder sehr stark und freuten sich am Ende des Tages über den sechsten Platz.
Als eine der jüngsten Mannschaften in dieser Altersklasse und der großen Freude, es überhaupt bis zu den Bezirksmeisterschaften geschafft zu haben, überzeugten die fünf Mädchen mit sehr sauber geturnten Übungen. Besonders hervorzuheben sind die hohen Wertungen von Franziska Sporleder am Sprung und am Balken, die sich im Juli dieses Jahres eine Verletzung am Oberarm zuzog und erst vor kurzem wieder mit dem Training beginnen konnte.

TSV Cappel
Im jahrgangsoffenen Wettkampf 1 der Kür modifiziert LK2 gingen für den TSV Cappel Laura Gleiser, Anna Niemeyer, Rieke Regel, Carolin Riemer, Carolin Taplick und Lina Weber an den Start. Auch wenn im Vorfeld klar war, dass man mit der favorisierten Mannschaft des GSV Eintracht Baunatal nicht mithalten können würde, sicherte sich das Cappeler Team dennoch mit einem deutlichen Vorsprung von sechs Punkten auf den OSC Vellmar auf Platz drei mit Platz zwei den Startplatz für das hessische Mannschaftsfinale. Carolin Taplick mit Platz zwei am Barren und Carolin Riemer mit Platz drei am Schwebebalken konnten sich auch an den Einzelgerätewertungen mit Top-Übungen präsentieren, Rieke Regel erreichte trotz nur einer Woche Training nach einem mehrwöchigen Urlaub im Vorfeld Platz zwei der Einzelmehrkampfwertung.

Nicht alles rund lief bei der Mannschaft des TSV 1906 Cappel im Wettkampf 2 (Jahrgang 2002 und jünger, Kür modifiziert LK3) für Johanna Arndt, Lina Gallmeier, Mariann Hecker, Sophia Hof und Johanna Ludwig. Fünf Stürze am Balken und ein weiterer am Stufenbarren ließen alle Hoffnungen auf eine vordere Platzierung schwinden. Trotz des sehr guten Abschlusses des Wettkampfs am Sprung, bei dem nicht nur mit Johanna Arndt, Mariann Hecker und Johanna Ludwig gleich drei Turnerinnen mit 12,80 Punkten die Tageshöchstnote der Wettkampfklasse an diesem Gerät erreichten und die Gerätewertung am Sprung gewannen, musste das Team mit Platz sechs zufrieden sein.

Etwas Pech hatte die Mannschaft im Wettkampf 5 (P5-P6, Jahrgang 2005 und jünger) mit Eyleen Bäthge, Sophie Bode, Mai Epping, Charlotte Harder, Anne Koch und Emili Stabel, die an allen Geräten einen durchweg guten Wettkampf turnte, am Ende mit Platz vier knapp die Qualifikation zum hessischen Mannschaftsfinale verfehlte. Anne Koch steuerte dabei an Sprung (14,60), Balken (14,10) und Boden (14,45) die meisten Punkte zum Mannschaftsergebnis bei, Emili Stabel (14,90) am Barren.

Jubeln über Platz zwei hinter dem TV Hersfeld und vor dem TV Burghaun konnte die jüngste Cappeler Mannschaft im Wettkampf 6 (Jahrgang 2007 und jünger, P5) mit Rosa Ehrenberg, Lilly Hanstein, Antonia Harder, Jana Krawtschuk und Lucy Wedekind, die sich alle erstmals zum hessischen Mannschaftsfinale qualifizierten. Lucy Wedekind (4.) und Antonia Harder (6.) turnten mit jeweils über 55 Punkten auch in der Einzelwertung vorne mit.

In den Pflichtstufen (P 6 – 9, Jahrgang offen) belegte das Team aus Cappel mit 193,05 Punkten den zweiten Platz. Hier nahmen Jaqueline Scholz, Paula-Marie Aigner, Daniela Zimmer, Camila Elhozayel und Malina Rutt teil. Mit Giuliana Hoß fehlte eine feste Größe in der Mannschaft. Trotz allem sicherten sich die Turnerinnen dennoch mit sehr guten Leistungen in einem Teilnehmerfeld von sieben Mannschaften mit 193,05 Punkten Platz zwei und damit ebenfalls die Qualifikation für das hessische Finale.

Jaqueline zeigte herausragende Leistungen am Sprungtisch mit 17,35 Punkten und am Stufenbarren mit 17,05 Punkten, womit sie sich an beiden Geräten die Tageshöchstwertung sicherte. Am Boden reichte es mit 16,85 Punkten zur zweitbesten Tageshöchstwertung. Mit 15,40 Punkten am Balken kam sie insgesamt auf 66,60 Punkte und belegte mit äußerst knappen Rückstand den dritten Platz der Einzelwertung. Paula sicherte sich mit 16,15 Punkten am Sprungtisch und 16,10 Punkten am Boden jeweils den fünften Platz der Einzelwertung. Malina, deren Teilnahme erst vier Tage vor dem Wettkampf sicher war, belegte am Stufenbarren mit 16,80 Punkten den dritten Platz und am Balken mit 15,95 Punkten den vierten Platz der Einzelwertung. Daniela lag mit 15,70 Punkten am Stufenbarren auf Platz sechs der Einzelwertung und holte auch am Sprungtisch mit 15,75 Punkten eine gute Wertung. Camila zeigte ihre stärksten Übungen mit 14,90 Punkten am Stufenbarren und 15,60 Punkten am Boden.

TSV Marburg-Ockershausen
Die insgesamt sechs Turnerinnen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren der Mannschaft des TSV waren nach langer Durststrecke erstmals wieder im Altersbereich Jahrgangsoffen angetreten. Bereits vor Beginn des Wettkampfs hatte die Mannschaft mit einem Rückschlag durch einen verletzungsbedingten Ausfall zu kämpfen. Dennoch zeigte das Ockershäuser Team insbesondere am Boden gute Leistungen, gefolgt vom Sprung. Zu den ausschlaggebenden Punktverlusten, die zum sechsten Platz (172,35 Punkte) der Mannschaft führten, kam es am Schwebebalken durch mehrere Stürze. Diese entschieden den harten Kampf um Platz vier und fünf, die mit geringem Abstand vor dem TSV Ockershausen der TSV Korbach (173,55 Punkte) und Eintracht Baunatal (174,4 Punkte) belegten. Vor allem am Boden hatte sich der TSV diesen beiden Mannschaften als überlegen erwiesen.

Nichtsdestotrotz zeigten sich das Trainerteam um Anne Hahlgans, Thomas Nickol und Janina Wörmann mit dem Debüt der jungen Turnerinnen zufrieden. Ein Grundstein für zukünftige Teilnahmen sei gelegt, meint das Trainerteam.

von Christina Wiemers, Gudrun Glaga und Janina Wörmann