Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Trainer Selzer fordert: "Fehler abstellen"

Fußball-Verbandsliga Nord Trainer Selzer fordert: "Fehler abstellen"

Drittes Heimspiel, dritter Anlauf: Gegen den bislang ebenfalls noch punktlosen SV Weidenhausen will der TSV Mengsberg am Sonntag um 15 Uhr erstmals Zählbares einfahren.

Voriger Artikel
Schröck will an Leistung anknüpfen
Nächster Artikel
Punkt ist Minimalziel für die "Blauen"

Andrzej Fydrych (vorn) schirmt das Leder gegen Eschweges Dragan Ljoljo ab. Am Sonntag erwartet Fydrich mit dem TSV Mengsberg den SV Weidenhausen. Foto: Marcello Di Cicco

Mengsberg. „Die Jungs machen gerade eine große Entwicklung durch. Moral und Einstellung haben bisher gestimmt. Jetzt müssen wir noch die individuellen Fehler abstellen. Wir haben letztlich durch zwei Elfmeter die bisherigen Spiele verloren“, sagt Mengsbergs Trainer Mario Selzer, der auf Rückkehrer Daniel Hainmüller baut: „Für ihn wird es das erste richtige Spiel dieser Verbandsliga-Saison sein. Seine Laune wird überragend sein“, hofft der Coach.

Besonderes Augenmerk aufseiten der Gäste dürfte Sören Gonnermann gelten. Der 25-Jährige erzielte in der vergangenen Runde 30 Treffer - und damit die Hälfte aller Tore für den SV Adler - und belegte Rang zwei in der Liga-Torjägerliste. Kein Wunder, dass er mit dieser Ausbeute auch vom thüringischen Oberligisten FC Eisenach umworben wurde und sich erst kurz vor Saisonbeginn dazu entschloss, die achte Saison beim Team aus dem Werra-Meißner-Kreis dranzuhängen.

Gegen den TSV Lehnerz II fehlte Gonnermann zwar dem SV. „Ich gehe aber davon aus, dass er am Sonntag wieder mit dabei ist“, verrät Weidenhausens Trainer Rafael Klajnszmit im Vorfeld der Partie.

Auf die leichte Schulter sei der ebenfalls noch punktlose Gegner nicht zu nehmen, wie Mengsbergs Sportlicher Leiter Martin Kubitschko warnt: „Immerhin hat Weidenhausen gegen das hocheingeschätzte Borussia Fulda nur knapp verloren.“

„Das war ein gutes Spiel von uns“, erinnert sich Klajnszmit. „Wir wollen so schnell wie möglich aus der unteren Tabellenregion raus. Gegen Mengsberg stellen wir uns auf viele Luftkämpfe und lange Bälle ein“, sagt der Gäste-Coach, dem auch Matthias Gruber und Martin Silbermann wieder zur Verfügung stehen. Dem TSV wird wohl nur der berufsbedingt verhinderte Peter Popielarz fehlen.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?