Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Titelverteidiger holt sich Turniersieg

Fach-Metallbau-Cup des SV Kirchhain Titelverteidiger holt sich Turniersieg

Vor einer großen Kulisse von 300 Zuschauern spielten die Endrundenteilnehmer des 21. Fach-Metallbau-Cups des SV Kirchhain am Samstag in der Heinrich-Weber-Halle ihren Sieger aus.

Voriger Artikel
Wirbelsturm fegt Marburg aus der Halle
Nächster Artikel
Marvin Helm setzt die Glanzlichter

Titel verteidigt: Der SV Leusel gewann wie im Vorjahr den Fach-Metallbau-Neujahrescup des SV Kirchhain mit: Nils Dickel (hinten, von links), Erkan Altilisik, René Brenneis, Mirko Bambey, Christoph Ruppel, Maximilian Zettlitzer, Trainer Ertac Caliskan sowie Felix Dickhaut (vorne, von links), Claudio Pinheiro Da Cruz, Roman Brenneis, Alex Wagner und Marius Bublitz.Foto: Yanik Schick

Kirchhain. Und schon wieder heißt der Titelgewinner SV Leusel. Wie schon im vergangenen Jahr durfte sich die Alsfelder Mannschaft am Ende eines langen Endrundentags feiern lassen. „Wir haben einfach Konstanz gezeigt“, freute sich Leusels Trainer Ertac Caliskan über den Turniersieg, „es ist ganz klar, dass man bei so vielen Spielen immer mal eine kleinere Schwächephase hat. Aber meine Jungs sind frisch im Kopf geblieben“, lobte er.

Das enorme Stehvermögen Leusels wurde vor allem im Finale deutlich. Dem Kreisoberligisten stand der SV Großseelheim gegenüber, der ebenfalls seine Zwischenrundengruppe gewonnen hatte. Spielertrainer Brian Davis schoss Großseelheim zunächst sogar in Führung, indem er Keeper Roman Brenneis mustergültig tunnelte.

Nur wenige Minuten später fiel allerdings auf der Gegenseite der mindestens genauso ansehnliche Ausgleichstreffer: Leusels Marius Bublitz spitzelte den Ball im Gewühl mit der Hacke ins Netz. So gingen beide Teams also in eine fünfminütige Verlängerung.

„Bei uns ist dann das ganze System zusammengebrochen“, analysierte Großseelheims Coach Brian Davis später, „die Kräfte haben sicherlich gefehlt.“ Und das entging auch dem SV Leusel nicht: Innerhalb von fünf Minuten schlugen die Caliskan-Schützlinge viermal zu.

Zunächst wieder Bublitz, dann Mirko Bambey und zweimal Alex Wagner trafen noch zum deutlichen Erfolg. „Ich glaube, wir haben schon in der regulären Spielzeit einen Tick besser gespielt. Zum Schluss hatten wir klar den längeren Atem“, stellte Caliskan fest.

Das Bemerkenswerte am Triumph des SV Leusel: fast wäre der Titelverteidiger schon in der Vorrunde ausgeschieden, setzte sich nur haarscharf als zweitbester Gruppendritter gegen den RSV Kleinseelheim durch. „Wir wissen alle, dass das am Mittwoch nicht die Leistung war, die wir von uns erwartet hatten“, so Caliskan. Als es in der Endrunde allerdings entscheidend wurde, war seine Mannschaft zur Stelle.

Den dritten Platz holte sich die FSG Homberg/Ober-Ofleiden, die in einem relativ einseitigen „kleinen“ Finale die zweite Mannschaft des TSV Eintracht Stadtallendorf besiegte. 5:0 hieß es am Ende. „Die offensive Spielweise der Stadtallendorfer hat uns in die Karten gespielt. Da haben wir uns leichter getan“, erklärte FSG-Coach Thomas Brunet.

Seine Mannschaft war zuvor punktgleich hinter Leusel auf Rang zwei in Gruppe B gelandet. Der TSV Mengsberg spielte als Gruppendritter im Kampf um die vordersten Plätze keine Rolle mehr.

In Gruppe A hatte der SV Großseelheim recht mühelos dominiert, dahinter reihten sich Stadtallendorf, Waldtal und Erksdorf ein.

So war das Turnier auch für den TSV beendet, der aber immerhin in Christian Hooß (17 Treffer) den Torschützenkönig stellte.

Die Bilanz von Turnierleiter Heinrich Gießelmann fiel positiv aus: „Wir haben am Finaltag 300 Zuschauer gehabt und richtig guten Fußball gesehen. Überrascht hat mich vor allem der FC Waldtal“, unterstrich Gießelmann.

Endrunde, Gruppe A

Eint.Stadtallendorf II - SV Großseelheim 0:2

SV Bauerbach - FSG Ohmes/Ruhlkirchen 2:6

FC Waldtal - TSV Erksdorf 2:1

Eintracht Stadtallendorf - SV Bauerbach 4:2

SV Großseelheim - FC Waldtal 2:1

FSG Ohmes/Ruhlkirchen - TSV Erksdorf 2:2

Eintracht Stadtallendorf II - FC Waldtal 3:2

SV Großseelheim - FSG Ohmes/Ruhl. 1:2

TSV Erksdorf - SV Bauerbach 4:1

FSG Ohmes/Ruhl. - Eint. Stadtallendorf 2:2

TSV Erksdorf - SV Großseelheim 1:3

SV Bauerbach - FC Waldtal 0:3

TSV Erksdorf - Eint. Stadtallendorf II 1:3

SV Großseelheim - SV Bauerbach 2:1

FC Waldtal - FSG Ohmes/Ruhlkirchen 2:1

1. SV Großseelheim 5 10:5 12

2. Eintr. Stadtallendorf II 5 12:9 10

3. FC Waldtal 5 10:7 9

4. FSG Ohmes/Ruhlkirchen 5 13:9 8

5. TSV Erksdorf 5 9:11 4

6. SV Bauerbach 5 6:19 0

Endrunde, Gruppe B

RSV Roßdorf - TSV Mengsberg 1:5

VfL Neustadt - FSG Homberg/O. 0:2

SSV Endbach/G. - SV Leusel 2:4

RSV Roßdorf - VfL Neustadt 1:2

TSV Mengsberg - SSV Endbach/G. 3:0

FSG Homberg/O. - SV Leusel 1:4

RSV Roßdorf - SSV Endbach/G. 2:3

TSV Mengsberg - FSG Homberg/O. 1:4

SV Leusel - VfL Neustadt 0:3

FSG Homberg/O. - RSV Roßdorf 2:1

SV Leusel - TSV Mengsberg 1:0

VfL Neustadt - SSV Endbach/G. 4:1

SV Leusel - RSV Roßdorf 5:1

TSV Mengsberg - VfL Neustadt 1:0

SSV Endbach/G. - FSG Homberg/O. 1:2

1. SV Leusel 5 14:7 12

2. FSG Homberg/O. 5 11:7 12

3. TSV Mengsberg 5 10:6 9

4. VfL Neustadt 5 9:5 9

5. SSV Endbach/G. 5 7:15 3

6. RSV Roßdorf 5 6:17 0

Spiel um Platz 3

TSV Eintracht Stadtallendorf II – FSG Homberg/O. 0:5.

Finale:

SV Großseelheim – SV Leusel 1:5 n.V

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?