Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Südkreis steigt in die Kreisliga A ab

Relegation zur Kreisoberliga Südkreis steigt in die Kreisliga A ab

Für die FSG Südkreis hat es nicht zum Klassenerhalt in der Kreisoberliga Nord gereicht. Trotz einer starken zweiten Halbzeit wollte das erlösende zweite Tor nicht fallen.

Voriger Artikel
Drei Top-Talente fordern Profis heraus
Nächster Artikel
Mission Gruppenliga-Rückkehr ist nach drei Jahren erfüllt

Kapitän Niklas Müller (links) konnte den Abstieg der FSG gegen Bunstruth/Haina (hier: Marcel Kussatz) nicht verhindern. Südkreis unterlag mit 1:2. Foto: Andreas Schmidt

Quelle: Andreas Schmidt

Wenkbach. FSG Südkreis - SG Bunstruth/Haina 1:2. Tore: 0:1, 0:2 Andrei Moldovan (8., 15.), 1:2 Marc Prenzer (55.). Schiedsrichter: Eric Weigel (Dautphetal). Zuschauer: 700. Die Gäste, die von 200 mitgereisten Fans unterstützt wurden, legten den Grundstein für den knappen Erfolg und den Aufstieg in der ersten Viertelstunde. Bunstruth/Haina kaufte den Hausherren mit einer aggressiven Spielweise schon früh den Schneid ab. Daneben beeindruckte der Tabellenzweite der Frankenberger A-Liga mit einem guten Umschaltspiel.

Nach einem Freistoß von Niklas Müller scheiterte Kevin Schneider am Gäste-Keeper Fabian Böhl (4.). Vier Minuten später wurde der schnelle Andrei Moldovan nicht energisch genug angegriffen und erzielte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das 1:0 für die Gäste. Hierbei machte FSG-Torwart Nico Mitschka keine gute Figur. In der Folge wirbelten die schnellen Gästeakteure Moldovan, Ibrahim Yoldaser und Thorsten Arnold die Abwehr der Platzherren gehörig durcheinander. Nach einer Viertelstunde erhöhte Moldovan mit einem abgefälschten Schuss aus 14 Metern auf 2:0.

Südkreis brauchte einige Zeit, um sich von den Gegentoren zu erholen. In der 23. Minute traf Simon Weimar nur den Pfosten. Zwei Minuten später parierte Böhl einen Kopfball von Nicolas Combé. In der 45. Minute rettete Böhl mit einer Parade gegen den Schuss von Combé seiner Elf das 2:0 in die Pause.

Im zweiten Abschnitt spielte nur noch die FSG Südkreis, von den Gästen kam nichts mehr. Nach einer tollen Kombination über Müller und Lukas Wenz kam der Ball zu Marc Prenzer, der das Anschlusstor markierte (55.). In der 62. Minute fischte Böhl einen Schuss von Daniel Lemmer aus dem Torwinkel. Zehn Minuten später hatte Lukas Wenz den Ausgleich auf dem Fuß, doch er schoss den Ball aus zehn Metern Torwart Böhl in die Arme. Die nächste Möglichkeit hatte Combé, doch seinen gut platzierten Kopfball parierte Böhl glänzend (80.). Auch in der fünfminütigen Nachspielzeit blieb das Tor der Gäste wie vernagelt. „Die beiden frühen Gegentore haben uns das Genick gebrochen. Nach der Pause hat die Elf alles versucht, aber es hat nicht gereicht“, sagte FSG-Trainer Horst Prenzer.

von Lothar Reeber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?