Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtallendorfs Team soll "nächsten Schritt" machen

Fußball-Hessenliga Stadtallendorfs Team soll "nächsten Schritt" machen

Nach der starken Vorsaison werden bei der Stadtallendorfer Eintracht die Erwartungen gedämpft. Auch deshalb, weil sich die Herrenwälder erneut eine "Frischzellenkur" verpasst haben.

Voriger Artikel
Boxer überzeugen vor Heim-Publikum
Nächster Artikel
Coach Dalwig fordert "Kampfgeist, Herz und Wille"

Die Neuzugänge der Stadtallendorfer Eintracht: Fabian Mendack (von links), Damijan Heuser, Okay Yildirim, Kristian Gaudermann und Daniel Vier.

Quelle: Marcello Di Cicco

Stadtallendorf. „Klar sind die Erwartungen nach der vergangenen Saison andere“, weiß TSV-Kapitän Kevin Vidakovics, „aber man sollte keine falschen Erwartungen haben. Wir sollten erst einmal schnellstmöglich 40 Punkte sammeln“, mahnt der 25-jährige Leistungsträger.

Auch Eintracht-Trainer Dragan Sicaja bleibt trotz Rang fünf in der abgelaufenen Spielzeit bodenständig: „Es gibt nichts Schlimmeres, als eine junge Mannschaft unter Druck zu setzen. Die Jungs sollen eine ordentliche Runde spielen, sich entwickeln“, wünscht sich der Kroate, der zugleich fordert: „Wir müssen jetzt den nächsten Schritt machen und die Mentalität entwickeln, immer weiterzumachen. Mir ist wichtig, dass die Spieler gierig bleiben.“

Für frischen Wind im 20 Mann starken Kader, der ein Durchschnittsalter von knapp 23 Jahren hat, dürfte auch diesmal gesorgt sein. Den Abgängen von sechs teils arrivierten Hessenligaspielern stehen fünf Neuzugänge gegenüber - vier davon sind nicht älter als 20 Jahre. Kristian Gaudermann (VfB Gießen) „wollte ich schon vor zwei Jahren holen“. „Er ist ein entwicklungsfähiger, intelligenter Spieler“, schwärmt Sicaja von dem 20-Jährigen.

Damijan Heuser, der noch in der A-Jugend spielen kann, und Fabian Mendack, die vom A-Junioren-Hessenligisten TSG Wieseck kamen, „müssen sich erst einmal an die Gegebenheiten anpassen“. „Aber die Jungs machen es gut“, lobt Sicaja, der mit seinen Schützlingen, zu denen nun auch Okay Yildirim (FV Breidenbach) gehört, die Vorbereitung auf dem Rasenplatz in Niederklein absolvierte. „Die Bedingungen dort waren top. Dafür werden wir uns sicher revanchieren“, sagt der Schwalmstädter.

Offensivspieler gesucht

Als „enorme Verstärkung“ sieht Vidakovics den nach neun Jahren zurückgekehrten Daniel Vier, der von Drittliga-Absteiger VfB Stuttgart II kommt. „Seine Erfahrung als Profifußballer bringt uns sicher weiter“, meint der Eintracht-Spielführer, dessen Coach Borussia Fulda, Hessen Dreieich, den TSV Lehnerz, Rot-Weiß Frankfurt und den FSC Lohfelden auf dem Zettel hat, wenn es um die Meisterschaftsfavoriten geht.

Apropos auf dem Zettel: Wie Sicaja durchblicken lässt, dürfte die Eintracht bis Ende der Wechselperiode I am 31. August noch mal auf dem Transfermarkt tätig werden. „Eigentlich sind wir noch ein, zwei Spieler zu wenig - zumal man immer damit rechnen muss, dass mal zwei, drei Spieler gleichzeitig ausfallen. Hinten sehe ich uns gut aufgestellt, im Offensivbereich hapert es aber noch etwas“, meint der 49-jährige A-Lizenz-Inhaber. So ist Stürmer Del Angelo Williams nach seinem Bänderriss noch nicht hundertprozentig fit.

Torwartfrage noch offen

„Nicht die allergrößte Not“ sieht Sicaja auf der Torwartposition. Meldungen, wonach Keeper und Ex-Kapitän Dusan Olujic (zuletzt VfB Gießen) zur Eintracht zurückkehrt, hat Stadtallendorfs Sportlicher Leiter Fejz Hodaj gegenüber der OP dementiert. Ob - wie am abgelaufenen Saisonfinale - Florian Säglitz oder doch Manuel Bachmeier, der überraschend als Stammtorwart in die vergangene Runde gestartet war, zum Auftakt der kommenden Serie im Tor stehen werden, lässt Sicaja offen. „Jeder der beiden hat seine Stärken und Schwächen“, sagt Sicaja, der sich vorstellen kann, dass sich beide nach je „zwei, drei Spielen abwechseln“ als Nummer eins.

Ein Wiedersehen mit Masih Saighani gibt es für die Eintracht gleich am ersten Spieltag, wenn die Ostkreisler bei Aufsteiger FC Ederbergland gastieren. Für Vidakovics dürfte die Partie eine besondere werden. Der TSV-Kapitän, der vor einigen Jahren kurz vor einem Wechsel zu den Kombinierten aus Allendorf/Eder und Battenberg stand, feiert am 23. Juli seinen 26. Geburtstag. „Ein Sieg würde der Feierstimmung sicher keinen Abbruch tun“, lässt der Innenverteidiger durchblicken.

Zugänge: Daniel Vier (VfB Stuttgart II), Kristian Gaudermann (VfB Gießen), Okay Yildirim (FV Breidenbach), Damijan Heuser, Fabian Mendack (beide TSG Wieseck, A-Jugend).

Abgänge: Ariel Szymanski, Artur Besel (beide VfB Marburg), Natnael Tega (TSV Bicken), Oliver Richardt (FSV Fernwald), Admir Pllana (SKV Beienheim), Masih Saighani (FC Ederbergland).

Auftaktprogramm: beim FC Ederbergland (Sa., 23. Juli, 15 Uhr, in Allendorf/Eder), gegen Viktoria Kelsterbach (Sa., 30. Juli, 15 Uhr).

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?