Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stadtallendorf überwintert als Schlusslicht
Sport Lokalsport Stadtallendorf überwintert als Schlusslicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 08.12.2018
Stadtallendorfs Tomislav Baltic (links, hier beim Spiel gegen die TSG Hoffenheim II) erzielte per Strafstoß den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich gegen Freiburg II. Quelle: Archivfoto
Freiburg

Für die Verletzten Yannick Wolf und Daniel Vier rückten Felix Nolte und Alieu Sawaneh in die Startelf. Die Gastgeber dominierten die Begegnung von Beginn an und ließen durch Pieringer (3.) und Roth (28.) zwei gute Möglichkeiten zu Führung liegen. Beide Male parierte TSV-Keeper Vincek stark. In der 29. Minute war Vincek dann geschlagen. Nach einer Ecke kann Stadtallendorfs Nummer eins den Kopfball von Daferner nicht festhalten, so dass Rüdlin zur verdienten Freiburger Führung abstaubte. Die erste nennenswerte Eintracht-Torchance sahen die 100 Zuschauer in der 40. Minute, als Baltic nach Freistoß von Zildzovic per Kopf an SC-Torwart Frommann scheiterte. Doch dem TSV gelang noch vorne der Pause der Ausgleich: Der starke Gaudermann wird im Strafraum von Freiburgs Kammerbauer von den Beinen geholt, so dass der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Diesen verwandelte Baltic souverän (43.).

Die Freiburger blieben auch nach dem Seitenwechsel die bessere Mannschaft. Ein Freistoßtor von Rüdlin brachte den Sportclub wieder in Führung (58). Diese bauten die Gastgeber nur zehn Minuten später auf 3:1 aus: Ein Dropkick von Schlotterbeck rutschte Vincek flach unter dem Oberkörper durch ins Tornetz (68.). Doch die Eintracht kam nochmal zurück. Der eingewechselte Heuser verkürzte nach Doppelpass mit Gaudermann auf 3:2 (87.). In den Schlussminuten warf Stadtallendorf nochmal alles nach vorne - vergeblich. Es blieb beim 3:2 für Freiburg.

von Marcello Di Cicco (aus dem Stadion) und Lukas Geil