Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stadtallendorf setzt sich im Kellerduell durch
Sport Lokalsport Stadtallendorf setzt sich im Kellerduell durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 23.11.2018
Stadtallendorfs Tomislav Baltic kann ungestört den Pass spielen. Quelle: Patrick Scheiber
Dreieich

Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja hat die zweiwöchige Spielpause genutzt, um taktische Änderungen vorzunehmen. So begann der TSV im ungewohnten 5-3-2-System, bei dem die Fünferkette bei eigenem Ballbesitz zur Dreierkette wird. Zudem sorgte der TSV-Coach für eine Überraschung, indem er Daniel Vier neben Laurin Vogt im Sturm spielen ließ. Verzichten musste der Kroate auf Dinler (Knie), Arifi (Syndesmoseband), Schott (krank) und Nolte (Rippenprellung).

Die Gastgeber legten einen furiosen Start hin und verbuchten im ersten Durchgang ein klares Chancenplus. Eintracht-Keeper Vincek verhinderte das ein ums andere Mal einen Rückstand. Bis auf einen Kopfball von Vier in der fünften Minute war von Stadtallendorf offensiv wenig zu sehen. Erst ab der 35. Minute ließ der Druck der Dreieicher nach, sodass Stadtallendorf mehr zum Zug kam. Tore blieben bis zum Pausenpfiff jedoch auf beiden Seiten Mangelware.

Nach dem Wiederanpfiff sahen die 528 Zuschauer ein temporeiches Flutlichtspiel, bei dem die Eintracht immer besser ins Spiel kam und sich in der 57. Minute für ihren Aufwand belohnte - mit Hilfe des Gegners. Döringer spielte einen öffnenden Pass auf Vogt, der den Ball quer zu Vier legte. Der Routinier setzte den Schuss an den Innenpfosten. Von dort aus sprang der Ball zu Gavric und schließlich ins Dreieicher Tor.

Die Gäste blieben auch in der Folgezeit weiter am Drücker und bekamen nach Foul an Döringer in der 70. Minute einen Strafstoß. Laurin Vogt scheiterte jedoch an der Latte. In der Schlussphase begegneten sich beide Teams mit offenen Visier. Schließlich machte Joker "Gui" da Silva den Deckel drauf. Der Brasilianer luchste Torwart Kleinheider den Ball ab und erzielte sein erstes Saisontor.

von Marcello Di Cicco (aus dem Stadion) und Lukas Geil