Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stadtallendorf fehlt der Torriecher
Sport Lokalsport Stadtallendorf fehlt der Torriecher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 21.09.2018
Wieder eine Torchance vergeben! Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja (links) haderte am Mittwochabend in Gießen mit der Offensivleistung seines Teams. Foto: Harald Friedrich Quelle: Harald Friedrich
Stadtallendorf

Nach dem verlorenen Prestige-Duell im Hessenpokal beim aufstrebenden FC Gießen war die Enttäuschung bei den Stadtallendorfern groß. Trotz guter Leistung – vor allem in Halbzeit zwei – zog der TSV gegen den Spitzenreiter der Hessenliga am Ende den Kürzeren. „Wir haben einfach einen schlechten Lauf. Dann kommt auch noch ein bisschen Pech dazu. Aber fairerweise muss man auch gestehen, dass es uns im offensiven Bereich an Qualität fehlt“, sagte Eintracht-Trainer Dragan Sicaja nach dem Aus in Gießen.

Muss man sich größere Sorgen machen um die Eintracht nach einer überaus starken ersten Saison in der Regionalliga? „Sicherlich ist es bitter, wenn man in Gießen vor mehr als 4 000 Zuschauern ausscheidet, zumal wir drauf und dran waren, die Partie für uns zu entscheiden. Fakt ist: Wir spielten zuletzt trotz der Niederlagen gar nicht schlecht, aber letztlich stimmen die Ergebnisse nicht. Wir müssen noch mehr, noch intensiver arbeiten. Wir müssen den Kampf annehmen. Ich bin optimistisch, dass sich das Blatt wieder zu unseren Gunsten wendet“, sagt Reiner Bremer, Fußball-Abteilungsleiter der Eintracht, die derzeit einfach das Tor kaum noch trifft. Ein Blick in die Statistik spiegelt die maue Torausbeute wider. In den bisherigen neun Ligaspielen brachte es die Eintracht auf gerade mal sieben Treffer. Im Vergleich: In der vergangenen Saison netzte Stadtallendorf zu diesem Zeitpunkt bereits 16-mal ein.

Nach fünf sieglosen Spielen in Folge und dem unglücklichen Pokal-Aus am Mittwochabend in Gießen reist am Samstag ausgerechnet der große OFC ins Herrenwaldstadion. Doch die Kickers aus Offenbach erwischten ebenfalls keinen guten Saisonstart und stehen in der Tabelle mit vier Punkten vor Stadtallendorf nur auf Rang 14. Während bei der Eintracht Daniel Vier nach seiner Knieverletzung wieder zurückkehrt, fällt Yannick Wolf weiterhin verletzt aus.
Die Untersuchung unter der Woche ergab beim 22-Jährigen einen Innenbandanriss im Sprunggelenk. Er schaute sich die 0:3-Niederlage in Gießen von der Ersatzbank aus an. „Wir haben wie schon in den vergangenen Spielen unsere Chancen nicht genutzt. Die Tore am Ende dann so zu fangen, ist natürlich sehr bitter.“

Nach 90 Minuten hatte es im Pokal-Achtelfinale in Gießen vor 4 125 Zuschauern 0:0 gestanden. Zwei Tore binnen drei Minuten durch Damjan Marceta in der Verlängerung (100. und  102. Minute) brachte das Sicaja-Team schließlich auf die Verliererstraße.

Erstmals im Eintracht-Kader könnten morgen gegen Offenbach die beiden Neuzugänge Enis Bunjaki und Torwart Alexander Loch stehen. Ob Loch spielberechtigt ist, entscheidet sich heute Mittag nach Abschluss der ärztlichen Untersuchung. Am späten Dienstagabend gaben die TSV-Verantwortlichen die Verpflichtung des 1,87 Meter großen Keepers bekannt. Der 27-Jährige stand bis zum Sommer beim FSV Frankfurt unter Vertrag, kam dort aber nicht zum Einsatz. Davor hütete der gebürtige Rumäne in der Hessenliga für Dreieich und Eschborn das Tor. In insgesamt 27 Hessenliga-Partien blieb er elfmal ohne Gegentor. Mit der Verpflichtung reagierte die Eintracht auf die schwere Verletzung (Kreuzbandriss) des bisherigen Ersatz-Torwarts Dusan Olujic.

Die Offenbacher spielten zuletzt 1:1 gegen den vor der Saison als Aufstiegsmitfavorit eingestuften 1. FC Saarbrücken. Die Regionalliga ist – Stand jetzt – eine Art Drei-Klassen-Gesellschaft. Während Waldhof Mannheim an der Spitze einsam seine Kreise zieht und nach nur neun Spieltagen bereits sechs Punkte Vorsprung auf Rang zwei hat, beträgt der Abstand zwischen dem Zweitplatzierten SSV Ulm (16 Punkte) und Platz 15 (SV Elvers­berg) nur fünf Punkte.
Danach folgen die drei Letztplatzierten Stadtallendorf (8), Walldorf (5) und Aufsteiger Hessen Dreieich mit 4 Punkten.

Regionalliga Südwest
    1.    Waldhof Mannheim          9    7    1    1    21:7    22
    2.    SSV Ulm                        9    5    1    3    10:10    16
    3.    FC Homburg                   9    5    0    4    16:8    15
    4.    TSV Steinbach Haiger      9    4    3    2    9:9    15
    5.    SC Freiburg II                9    4    2    3    14:12    14
    6.    1. FC Saarbrücken          9    4    2    3    10:9    14
    7.    VfB Stuttgart II             9    4    2    3    11:14    14
    8.    1899 Hoffenheim II         9    4    1    4    18:14    13
    9.    FSV Mainz 05 II             9    4    1    4    12:9    13
    10.  TSG Balingen                9    3    4    2    8:7    13
    11.  FSV Frankfurt               9    4    1    4    12:18    13
    12.  FK Pirmasens                9    4    1    4    11:17    13
    13.  Wormatia Worms           9    4    1    4    8:14    13
    14.  Kickers Offenbach         9    3    3    3    18:10    12
    15.  SV Elversberg               9    3    2    4    9:11    11
    16.  Eintr. Stadtallendorf      9    2    2    5    7:9    8
    17.  FC Astoria Walldorf       9    1    2    6    6:13    5
    18.  SC Hessen Dreieich       9    1    1    7    8:17    4

Nächste Spiele:  SSV Ulm - VfB Stuttgart II (heute, 18.30 Uhr), SC Hessen Dreieich - FC Astoria Walldorf (Fr., 19 Uhr), FSV Frankfurt - SV Elversberg, Waldhof Mannheim - TSG Balingen, TSV Steinbach Haiger - FK Pirmasens, Eintracht Stadtallendorf - Kickers Offenbach, 1. FC Saarbrücken - Wormatia Worms, SC Freiburg II - FC Homburg (alle Sa., 14 Uhr), 1899 Hoffenheim II - FSV Mainz 05 II (So., 14 Uhr).

von Michael E. Schmidt
und Lukas Geil