Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Spitzensport aus der ersten Reihe

Thorpe-Cup in Marburg Spitzensport aus der ersten Reihe

Am kommenden Wochenende messen sich in Marburg ein weiteres Mal US-amerikanische Mehrkämpfer mit ihren deutschen Konkurrenten im Siebenkampf bei den Frauen und im Zehnkampf bei den Männern

Voriger Artikel
Keeper Tammo Mettbach trifft und hält
Nächster Artikel
BC Marburg holt Jennifer Crowder

Dieses Foto aus dem Jahr 2012 zeigt den US-Amerikaner Ryann Krais bei einem seiner Versuche im Stabhochsprung. Foto: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Der Wettkampf um den Thorpe-Cup - benannt nach Jim Thorpe, dem ersten Zehnkampf-Olympiasieger von 1912 - wird seit 1993 ausgerichtet. Bei den Männern treten jeweils sieben Athleten gegeneinander an. In die Teamwertung gehen die fünf besten Ergebnisse ein.

Im Siebenkampf des Frauenwettbewerbs, der seit 2006 ausgerichtet wird, werden die drei Besten berücksichtigt.

Beide Nationen schicken traditionell Leichtathleten ins Rennen, die in der Regel hinter den aktuell besten dreien rangieren. Gleichwohl nehmen Topathleten immer wieder die Gelegenheit wahr, ihre Wettkampfform in der ein oder anderen Disziplin zu überprüfen.

Diesmal wird etwa der mit 8471 Punkten führende der deutschen Rangliste und einer der Favoriten für die Europameisterschaften, Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) in drei Disziplinen an den Start gehen. Am vergangenen Wochenende überzeugte er bei einem Meeting in Viersen am Niederrhein mit einer Hochsprungleistung von 2,10 Metern.

Die US-Sportler sind bei den Männern bislang 13mal als Sieger aus dem Vergleich hervorgegangen. Seit 2010 gewann Deutschland allerdings viermal in Folge, während die US-Amerikanerinnen seit 2010 dominieren. Die Zuschauer dürfen sich auch diesmal wieder auf erstklassigen Sport freuen, den sie quasi aus der ersten Reihe mitverfolgen können, denn die Sportler begrüßen den engen Kontakt zum sachkundigen Publikum und schätzen die Atmosphäre vor der Kulisse des Marburger Landgrafenschlosses. Ausrichter ist einmal mehr das Zehnkampfteam, ein Zusammenschluss von insgesamt etwa 250 Athleten, Trainern, Medizinern, Betreuern und Freunden des deutschen Zehnkampfs.

Für das US-Team starten bei den Männern Zachery Ziemek (Bestleistung 2014: 7981 Punkte), Austin Bahner (7512), Wesley Bray (7807), Alex McCune (7806), Tom Fitzsimons (7468), J. Patrick Smith (7645) und Chase Dalton (7642); bei den Frauen Breanna Leslie (5893), Barbara Nwaba (6307), Ryann Krais (5549), Kiani Profit (6072), Heather Miller (6100), Samantha Spenner (6003), Allison Reaser (5917).

Für Deutschland gehen an den Start bei den Männern Mathias Brugger (7716), Steffen Fricke (6014), Patrick Spinner (7495), Rene Strauß (7650), Patrick Scherfose (7477), Julius Sommer (7426) und Max Wannemacher (7783, für den verletzten Norman Müller); bei den Frauen Anna Maiwald (5894), Alina Biesenbach, Maren Schwertner (6038), Annett Fleming (5918), Mareike Arndt (5709) und Simone Mrotzek (5262).

Zeitplan:

Samstag, 26. Juli

11.45 Uhr: Einmarsch der Teams; 12 Uhr: 100 Meter Männer; 12.30 Uhr: 100 Meter Hürden Frauen; 13 Uhr: Weitsprung Männer; 13.30 Uhr: Hochsprung Frauen; 14.45 Uhr: Kugelstoßen Männer; 15.45 Uhr: Kugelstoßen Frauen; 16.15 Uhr: Hochsprung Männer; 18 Uhr: 200 Meter Frauen; 18.15 Uhr: 400 Meter Männer.

Sonntag, 27. Juli

11 Uhr: 110 Meter Hürden Männer, 11.45 Uhr: Diskuswurf Männer; 13 Uhr: Weitsprung Frauen; 13.30 Uhr: Stabhochsprung Männer; 14.45 Uhr: Speerwurf Frauen; 15.45 Uhr: Speerwurf Männer; 16.45 Uhr: 800 Meter Frauen; 17 Uhr: 1500 Meter Männer.

von Bodo Ganswindt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?