Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Sicaja-Elf will keine Aufbauhilfe leisten

Fußball, Hessenliga Sicaja-Elf will keine Aufbauhilfe leisten

Während sich die Eintracht zum Ende der Hinrunde gefangen hat, tritt der OSC Vellmar seit einigen Spielen auf der Stelle. Doch nicht nur sportlich kriselt es beim Verein aus Nordhessen.

Voriger Artikel
Stadtallendorf macht den Sack nicht zu
Nächster Artikel
Kubonik: Müssen über uns hinauswachsen

Eine Szene aus dem Hinspiel: Stadtallendorfs Valon Ademi (vorn) enteilt Vellmars Dennis Schanze. Foto: Marcello Di Cicco

Quelle: Marcello Di Cicco

Stadtallendorf. Stadtallendorf. Zwei Remis, vier Niederlagen - davon drei in Folge. Herrschte beim Tabellenelften aus dem Kasseler Vorort Vellmar in der vergangenen Saison noch Freude über die Vizemeisterschaft in Hessens höchster Spielklasse, so lässt sich die derzeitige Lage eher so beschreiben: angespannt!

Neben der sportlichen Misere trägt dazu bei, dass in Rudi Hochheimer - wie erst unter der Woche bekannt wurde - der langjährige Sportliche Leiter und Abteilungsleiter des Obervellmarer Sportclubs Mitte März von seinen Ämtern zurückgetreten ist. „Zu den Gründen möchte ich nichts sagen, weil ich mit meinen Äußerungen nicht für zusätzliche Unruhe sorgen will. Die sportliche Situation ist durch die vergangenen Spiele ja nicht gerade besser geworden“, sagt Hochheimer gegenüber der OP.

Eintracht will nicht als "Krisenhelfer" herhalten

Bereits vor einigen Jahren war Hochheimer, der 1992 als Trainer der ersten Mannschaft zum OSC stieß, für ein Dreivierteljahr von seinem Amt als Sportlicher Leiter zurückgetreten. „Komischerweise war das nach einem Spiel gegen Stadtallendorf, als im Verein darüber diskutiert wurde, ob unser Trainer Mario Deppe entlassen werden sollte. Damals habe ich gesagt: ‚Mit mir nicht!‘ Ich halte ihn nämlich für einen überragenden Trainer“, erinnert sich der 60-Jährige, der eine erneute Rückkehr zwar nicht ausschließt, aber: „Dafür müsste ganz viel passieren - auch strukturell.“

Zumindest nicht als „Krisenhelfer“ will die Eintracht morgen herhalten für das junge Team von OSC-Coach Mario Deppe, der im Winter - wie sein Gegenüber Dragan Sicaja in Stadtallendorf - seinen Vertrag in Vellmar um zwei Jahre verlängert hat. „Wenn so etwas wie ein Rücktritt passiert, kann irgendetwas nicht in Ordnung sein. Der Verein hat immer mit wenigen Mitteln gekämpft“, zollt Sicaja dem OSC Respekt, aber: „Wir schauen weiter nur auf uns und werden keinen Zentimeter nachlassen. In den vergangenen zwei, drei Jahren hat Vellmar in der Hessenliga oben mitgespielt. Diese Mannschaft hat Qualität ohne Ende.“

Die Woche über gab es Regenerationseinheiten

Sollte es bis morgen keine erhebliche Wetterverschlechterung geben, wird die Partie erstmals in diesem Jahr auf dem Rasenplatz im Herrenwaldstadion ausgetragen. Dabei hofft der TSV-Coach inständig, dass seine Schützlinge den späten Ausgleich der Vorwoche abgehakt haben: „Das Einzige, was mich gegen Wehen geärgert hat, war, dass wir das Spiel so leichtfertig aus der Hand gegeben haben. Es gibt aber auch viele positive Dinge: Die Art und Weise wie wir spielen stimmt mich zuversichtlich, dass wir möglichst schnell die nötigen 40 Punkte holen. Dann haben wir Ruhe und können befreiter aufspielen“, meint der Kroate.

Angesichts des bisherigen Programms und der noch ausstehenden Partien hat der Übungsleiter unter der Woche mit seinen Schützlingen zwei Regenerationseinheiten absolviert. Personell sieht die Lage bei der Eintracht entspannt aus. Fehlen werden wohl nur die langzeitverletzten Kenan Atas, Raul ­Guzu und Stephen Jäckel.

von Marcello Di Cicco

Der Spieltag in der Hessenliga
Rot-Weiß Hadamar - 1. FC Schwalmstadt, FSC Lohfelden - FC Ederbergland, FC Bayern Alzenau - Buchonia Flieden, Eintr. Stadtallendorf - OSC Vellmar, TSV Lehnerz -SV Wiesbaden, 1. FC Eschborn - Vikt. Griesheim, Rot-Weiß Darmstadt - Spfr. Seligenstadt (alle Sa., 15 Uhr), SV Wehen Wiesbaden II - TSV Steinbach (So., 15 Uhr).
Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?