Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Sicaja: „Diesmal muss die Bude brennen“
Sport Lokalsport Sicaja: „Diesmal muss die Bude brennen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 12.03.2018
Stadtallendorfs Jascha Döringer (links) schirmt den Ball gegen den Koblenzer Nicolai Lorenzoni ab. Dienstagabend hat die Eintracht den FSV Mainz 05 II zu Gast. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Stadtallendorf

"Es passte alles ins Bild“, sagt Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja nach dem verkorksten Spiel gegen die TuS Koblenz. Da kam die Eintracht kurz vor Abpfiff noch zu einer Standardsituation, doch wie so oft in dem Spiel gelang es nicht, den ersten Spieler des Gegners zu überspielen. Dass kurz zuvor das zweite Gegentor nach einem Freistoßtrick gefallen war, war aus Sicht der Herrenwälder das negative i-Tüpfelchen. Doch dies waren nur zwei Baustellen.

„Wir haben einfach ein schlechtes Spiel gemacht“, sagt der TSV-Übungsleiter, denn sein Team holte zu selten die „zweiten Bälle“, kam nicht gut in die Zweikämpfe, und „wir hatten keinen Zugriff beim Anlaufen“. Das alles soll besser werden gegen die zweite Garde der 05er. „Diesmal muss die Bude brennen“, fordert Sicaja – und nennt als positives Beispiel die eigenen Fans, die das Team gegen die TuS „überragend unterstützt“ hätten. Stimmt.

Doch auch wenn der Kroate feststellt, dass „mindestens vier unserer Spieler“ „keine Normalform“ hatten, so ist ihm auch wichtig zu betonen: „Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen.“

Dienstagabend soll es für die Herrenwälder wieder mit dem Gewinnen klappen. Doch es wäre nicht nur für den Aufsteiger der ersehnte „Dreier“, sondern auch für den Drittliga-Absteiger aus Rheinhessen. Holte die Eintracht nach der Winterpause einen Zähler aus drei Partien, war es bei der Mannschaft um Trainer Dirk Kunert nur ein Punkt aus fünf Spielen – doch den holten die Mainzer ausgerechnet gegen den souveränen Tabellenführer 1. FC Saarbrücken. Zuletzt unterlag der FSV den Offenbacher Kickers mit 1:3.

Presschlag: Del-Angelo Williams und Mihovil Geljic verletzt

„In beiden Spielen haben wir aber sehr gute Leistungen gezeigt. Diese Spiele hätten auch anders ausgehen können“, meint Kunert, der in der Vorbereitung und zum Restrundenstart mit einer dünnen Personaldecke auskommen musste (die OP berichtete). In Stammspieler Kerem Bülbül (Leisten-Operation) fällt eine Offensivkraft bei den 05ern aus. Der 19-jährige Bote Baku, der auch zum Bundesliga-Kader gehört, ist krank und fehlt ebenfalls. In Karl-Heinz Lappe (18 Tore) hat der FSV den zweitbesten Torschützen der Südwest-Staffel in seinen Reihen. „Er hat leichte Rückenprobleme. Ich gehe aber davon aus, dass er dabei ist“, sagt Kunert.

Mehr als fraglich ist allerdings, ob es zum Goalgetter-Duell mit Stadtallendorfs Del-Angelo Williams kommt, denn der TSV-Stürmer hat seit einem Pressschlag am Wochenende einen dicken Fuß. Die gleiche Verletzung plagt in Mihovil Geljic ausgerechnet den zweiten Angreifer der Herrenwälder. Eine Option für den Sturm wäre Erdinc Solak, doch der Filigrantechniker muss wegen eines grippalen Infektes weiter aussetzen. Sicaja gibt sich dennoch zuversichtlich: „Wir werden zu elft beginnen. Jeder Spieler hat den Anspruch zu spielen“, sollen seine Schützlinge laut dem Eintracht-Coach das Spiel als Bühne nutzen. Schließlich hat die Eintracht nach der Partie zehn Tage Pause, ehe das Gastspiel beim SV Waldhof Mannheim ansteht.

von Marcello di Cicco

Spieltermine stehen jetzt fest

Derweil sind nun alle Spiele der Eintracht terminiert: Demnach gastiert der TSV am 1. April (Ostersonntag) um 14 Uhr beim VfB Stuttgart II. Zudem stehen noch die Nachhol-Heimspiele gegen Wormatia Worms (Dienstag, 10. April, 19 Uhr) und den SC Freiburg II (Dienstag, 17. April, 18.30 Uhr) an.

Anzeige