Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Schröcker feiern in der Fremde einen verdienten Punktgewinn

Fußball, Verbandsliga: 0:0 in Braunfels Schröcker feiern in der Fremde einen verdienten Punktgewinn

Der FSV Schröck hat beim FSV Braunfels einen verdienten Punktgewinn eingefahren. Am Samstag überzeugte das Team von Trainer Markus Kubonik mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und erkämpfte sich beim 0:0 einen Zähler.

Braunfels. „Auswärts sind wir mit einem Punkt zufrieden“, resümierte Schröcks Co-Trainer Stephan Banf.

Gegen die ersatzgeschwächten Gastgeber spielte Schröck erneut mit Matthias Pape im zentralen Mittelfeld. Kapitän Malte Braß ersetzte Lukas Greb, der sich im Pokalspiel in Bauerbach eine Wunde am Knie zugezogen hatte, auf der Rechtsverteidigerposition.

In einem verteilten Spiel glänzten vor allem die Abwehrreihen. Viele Chancen erspielten sich beide Mannschaften nicht, dennoch hatten beide Teams die Möglichkeit zum Sieg. „Es war ein Spiel, bei dem die Mannschaft, die das erste Tor macht, am Ende auch gewinnt“, sagte Banf.

Dass es doch nicht dazu kam, dafür sorgten vor allem die Torhüter. Sowohl Daniel Erbse als auch Florian Eidam konnten sich mehrmals auszeichnen. Dabei hatte Schröcks Torwart Eidam aber auch Glück, als Schiedsrichter Boris Reisert einen Treffer von Marco Fabrizio zurückpfiff (28.). „Es war etwas glücklich, aber das Foul kann man auf jeden Fall geben“, blickte Eidam zurück, der zuvor von Florian Winch im Fünfmeter­raum bedrängt worden war.

Ebenfalls im Pech waren die Gastgeber kurz vor Spielende, als Maurice Assmann nur den Pfosten traf (88.). Zuvor hatte Schröcks Andreas Schoch die Riesenchance zur Führung.Nach einem Abspielfehler im Braunfelser Defensivverbund erkämpfte sich Roman Herdt den Ball, der Schoch alleine auf die Reise schickte. Der Schröcker Stürmer zögerte aber zu lange und wartete auf eine Reaktion von Heimkeeper Erbse, der sich vorbildlich groß machte (83.).

„Wir machen Andi da keinen Vorwurf“, sagte Banf, „im nächsten Spiel macht er so ein Ding wieder rein.“ Schoch sollte diesen Vorfall auch schnellstmöglich abhaken, denn bereits am Mittwoch (19.45 Uhr) empfängt der FSV den FC Dorndorf zum bereits zweifach verlegten Nachholspiel.

„Unser Ziel ist es, dort etwas nachzulegen“, sagte Banf: „Wir haben heute defensiv gut gestanden, darauf können wir aufbauen.“

Braunfels: Erbse - Brück, S. Schmidt, Fabrizio, Jung (85. Bender), Schaffarz, Fürbeth, H. Schmidt, Assmann, Celik, Winch. Schröck: Eidam - Braß, Klein (89. Borawski), Pfalz, Apostolou - Herdt, Kocak, Pape, Mania (85. Willershausen) - Schäfer (65. Kraus), Schoch. Schiedsrichter: Reisert (Ober-Roden).

von Tobias Kunz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?