Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Schröcker Zweite setzt Höhenflug fort

Fußball, Kreisliga A Marburg Schröcker Zweite setzt Höhenflug fort

Der gute Lauf der Schröcker Verbandsliga-Reserve war auch vom TSV Caldern nicht aufzuhalten.

Voriger Artikel
Blau-Gelb sorgt erneut für Spektakel
Nächster Artikel
Emsdorf überrennt Gastgeber

Schröcks Philipp Göbel (links) setzt sich im Zweikampf mit dem Calderner Alexander Becker durch. Die Verbandsliga-Reserve siegte mit 2:1. Foto: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Schröck. „Seit dem Aufstieg 2007 stand die zweite Mannschaft noch nie auf dem ersten Tabellenplatz“, stellte Trainer Hendrik Schylla am Samstag fest. „Ich laufe aber nicht Gefahr, dies überzubewerten. Unser Ziel ist es nach wie vor, so früh wie möglich den Klassenerhalt zu sichern“, so Schylla weiter, der die geschlossene Mannschaftsleistung hervorhob. Gestern waren die Schröcker die Spitze allerdings schon wieder los.

Die Gastgeber, bei denen „Aushilfe“ Philipp Göbel nach vierjähriger Abstinenz über die linke Seite viel Betrieb machte, kamen nach vier Minuten zu ihrer ersten Chance. Philipp Löber köpfte nach der Flanke von Fabian Feußner das Leder jedoch knapp am Tor vorbei.

Nur zwei Minuten später war es dann aber so weit. Nach einem Angriff über die linke Seite legte Fabian Feußner den Ball zurück auf Simon Rommelspacher, der Calderns Torwart Paul Diehl mit einem sehenswerten 20-Meter-Linksschuss in den Winkel keine Chance ließ. „Wir haben in der ersten Viertelstunde geschwommen“, analysierte Calderns Trainer Jörg Muth, der das System umgestellt hatte und wieder mit Libero agierte.

Seine Mannschaft kam danach aber besser ins Spiel und glich durch Niklas Debus nach einem Stellungsfehler in der Schröcker Abwehr aus. In der 32. Minute hätte Calderns Angreifer Alexander Becker den FSV Keeper Jonas Wagner fast mit einem Weitschuss überlistet. Der Ball landete jedoch an der Latte, beim Abpraller ging Mischa Leinhoss zu ungestüm gegen den Schlussmann der Heimelf vor.

Zur Pause hätten die Gastgeber in Führung gehen können, doch verfehlte der Kopfball von Josef Bodenbenner knapp sein Ziel, Pascal „Kalle“ Breitenmoser scheiterte eine Minute später an Paul Diehl.

Nach der Pause kamen die Gäste mit mehr Elan aus der Kabine. Der gute Schröcker Torwart Jonas Wagner musste sein ganzes Können aufbieten, um den Flachschuss von Mischa Leinhoss abzuwehren. Ein Kopfball von Florian Wege verfehlte nur knapp sein Ziel. Wie im ersten Durchgang sein Mitspieler Alexander Becker versuchte es Nico Michel mit einem Distanzschuss, den Jonas Wagner nur mit größter Anstrengung aus dem Winkel fischte. Den anschließenden Eckball köpfte Peter Caly an den Pfosten.

Die Entscheidung zugunsten der Hausherren fiel in der 75. Minute durch Fabian Feußner, der nach einem schönen Angriff über die rechte Seite das Zuspiel von Simon Rommelspacher zum Siegtreffer verwertete. Caldern drängte noch einmal auf den Ausgleich.

Bei Kontern von Pascal Breitenmoser und Fabian Feußner verhinderte Paul Diehl aber sogar noch weitere Gegentreffer der Gastgeber. „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in den Abstiegskampf rutschen“, bilanzierte Calderns Trainer Jörg Muth nach der Partie vor einer erschreckend schwachen Kulisse.

Tore: 1:0 Simon Rommelspacher (6.), 1:1 Niklas Debus (15.), 2:1 Fabian Feußner (75.). Schröck II: Wagner - Simon Rommelspacher, Max, Bartsch, Göbel - Eichler, Usbeck - Löber, Breitenmoser, Feußner - Bodenbenner (ab 84. Damm). Caldern: Diehl - Gebenroth (ab 77. Müller) - Wordell (ab 85. Gems), Armin Heck, Caly, Ficker - Wege, Debus, Michel - Alexander Becker, Leinhoss. Schiedsrichter: Siegfried Rupprich (Willingshausen). Zuschauer: 40. Beste Spieler: Wagner, Usbeck, Bartsch - Diehl, Michel, Caly.

von Kurt Arke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil