Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Schraub und Siegmund gehören zu den Favoriten
Sport Lokalsport Schraub und Siegmund gehören zu den Favoriten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.07.2018
Daumen hoch! Rund 2000 Sportlerinnen und Sportler werden auch bei der 21. Auflage des Nachtmarathons durch Marburg laufen. Quelle: Helmut Schaake
Marburg

Die Läuferschar rekrutiert sich nicht nur aus Marburg – mehr als 200 Lokalmatadoren werden zur 21. Auflage des Rennens am Start sein – und der Region, auch aus anderen Teilen der Bundesrepublik sowie aus dem benachbarten Ausland liegen zahlreiche Meldungen vor. Diesen Freitag um 19 Uhr erfolgt der Startschuss auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus durch Oberbürgermeister und Schirmherr Dr. Thomas Spies.

In den Meldelisten für den klassischen Marathon und das Rennen über die halbe Distanz sind einige Stammgäste zu ­finden. Bislang gab es in Marburg keinen Halbmarathon, bei dem die Brüder Elmar (Wolfshausen) und Michael Stein (Schönstadt) nicht an der Startlinie standen.
Spannend könnte es auf der 21,1-Kilometer-Halbmarathondistanz werden.

Thomas Seibert (SSC Hanau-Rodenbach), Micha Thomas (LG Eder) als Vorjahrszweiter, die Blau-Gelben mit Dr. Markus Schraub und Lars Siegmund sowie Marco Diehl (DVAG), der bereits mehrmals auf dem Podest stand, sind dabei. Als Nachmelder „in letzter Minute“ war in der Vergangenheit Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) aus Roßdorf stets weit vorn in der Spitzengruppe zu sehen.

Ausgang im Marathon scheint offen

Bei den Frauen geht der Sieg nur über die diesjährige Fünfte der deutschen Marathonmeisterschaften, Anna Starostzik (PSV GW Kassel), die im vergangenen Jahr über die 21,1 Kilometer mit 1:18:38 Stunden eine starke Bestzeit erreichte.

Im Marathon-Teilnehmerfeld ist bislang kein Favorit auszumachen. Moderator Artur Schmidt begrüßte im Vorjahr Loreen Picada nach 3:17:42 Stunden als schnelle Frau im Ziel. Dorothee Rogosch (Sportfreunde Blau-Gelb Marburg) gewann 2016 und wurde vor einem Jahr Zweite – nach ihrem dritten Platz im Mai bei großer Hitze beim Regensburg-Marathon (3:18 Stunden) möchte sie sich zum dritten Mal auf dem Podium in Marburg feiern lassen. Der Michelbacher Hakim Ouahioune (SF BG Marburg), der die 42,195-­Kilometer-Distanz als mehrfacher Hessenmeister bereits in bemerkenswerten 2:34:57,0 Stunden zurückgelegt hatte, führt die Meldeliste bei den Männern an.

Chip misst für jeden Teilnehmer die Nettozeit

Sehr beliebt ist der Staffellauf, für den 151 Mannschaften bereits im Voraus gemeldet haben. 2017 gewann das Team „VfL Marburg & Friends“, das auch in diesem Jahr zu den Favoriten zählt. Um den Sieg werden wohl auch die Mannschaft von der LG Fulda und Svens Laufshop mitkämpfen.

Der Kurs führt von der Oberstadt über den Rudolphsplatz zunächst in die Innenstadt und dann nach Wehrda auf den Lahnradweg. Von dort aus müssen Marathonläufer den Rundkurs bis Gisselberg viermal, „Halbmarathonis“ zweimal zurücklegen, ehe sie im Ziel im Universitätsstadion ankommen. Die Zeitnahme erfolgt über einen Chip, der in der Startnummer integriert ist und die Nettozeit für den jeweiligen Athleten exakt misst. Im Ziel gibt es für alle Finisher eine Prägemedaille, in diesem Jahr mit einem Abbild der Weidenhäuser Brücke.

  • Nachmeldungen sind noch zwischen 15 und 18.30 Uhr im Universitätsstadion in der Jahnstraße möglich. Die Nachmeldegebühr beträgt 3 Euro.

von Helmut Schaake