Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Schönstadt verspielt perfekten Auftakt

Schönstadt verspielt perfekten Auftakt

Der Frauen-Verbandsligis erreicht gegen Eschwege nur ein 7:7. tIm Spitzenspiel der Männer­Verbandsliga musste sich Stadtallendorfs Regionalligareserve mit einem Punkt begnügen.

Voriger Artikel
Punkte sind nicht das Wichtigste
Nächster Artikel
Schudy: "Ein Stadtallendorfer Jung"

Trotz zweier Siege von Anke Sohn gab es für Schönstadt in der Verbandsliga der Frauen gegen Eschwege nur ein Remis.Foto: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Hessenliga Männer

•Höchst - Richtsberg 9:1. Beim noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten gelang im dritten Doppel Lammers/Schmitz nach verlorenem ersten Satz ein sensationelles 11:0 und anschließend mit zwei 11:9-Erfolgen der Ehrenpunkt für die Gäste. Jörg Sause verpasste in einem nervenaufreibenden Einzelduell, in dem jeder Durchgang mit nur zwei Zählern Differenz entschieden wurde, einen weiteren Richtsberger Punktgewinn.

nVerbandsliga Männer

•Breitenbach - Stadtallendorf II 8:8. Fünf Doppel in Folge hatten Kuternozinski/Pociask in dieser Saison gewonnen und auch in der sechsten Partie war das polnische TTV-Doppel gegen Bublitz/Mies favorisiert, denn die Nordhessen hatten gegen Karwatka/Boos zu Beginn erst im fünften Satz gewonnen. Doch nach einem 9:11 im ersten Satz und dem deutlicheren 6:11 wurde es im dritten Durchgang schwer, das Match noch umzubiegen. Chancen boten sich, doch am Ende behielten die Gastgeber mit 13:11 die Oberhand. Stadtallendorfs Spitzendoppel gewann seine erste Begegnung mit 3:1 und Max/Möhl brachten die Gäste in einem ebenfalls umkämpften Doppel in Führung.

Spannung pur dann auch in den ersten Einzeln. Grzegorz Pociask musste sich Breitenbachs Spitzenspieler Bublitz mit 2:3 geschlagen geben, doch Michal Kuternozinski konterte ebenfalls über fünf Sätze. Thorsten Max, der den noch verletzten Carsten Zulauf vertrat, Slawomir Karwatka und Thomas Möhl (3:2/11:9) legten nach und stellten auf 6:2. Niklas Boos hatte dann die vermeintliche Entscheidung auf dem Schläger, doch nach 2:1-Führung gab er den vierten Durchgang mit 17:19 ab und unterlag im Entscheidungssatz. Im Anschluss musste sich dann auch Kuternozinski erstmals in der Saison dem Gegner beugen, doch Pociask und Karwatka sorgten postwendend für das 8:4 der Gäste. Max und Niklas Boos konnten den Breitenbacher Anschluss nicht verhindern und Möhl unterlag sehr unglücklich mit 10:12 im fünften Satz. Den Ausgleich verdienten sich die Nordhessen trotz eines Satzverhältnisses von 32:34 durch den ersten Sieg gegen ­Kuternozinski/Pociask.

nVerbandsliga Frauen

•Schönstadt - Eschwege 7:7. Gegen den Tabellenvierten mussten die ohne Sabrina Schindler angetretenen Schönstädterinnen trotz beider gewonnenen Doppel sich mit einem Remis begnügen. S. Bender/Schlösser mit einem Fünfsatzsieg und Sohn/N. Bender sorgten für den perfekten Auftakt, den Anke Sohn ausbauen konnte. Drei deutliche Niederlagen hatten dann aber den Ausgleich der Osthessinnen zur Folge. Nun war es eine völlig offene Begegnung, in der Sohn die erneute Führung erzielte, doch Sabine Bender zum 4:4 unterlag. Gaby Schlösser musste im Anschluss im Entscheidungssatz passen, doch Nadja Bender konterte mit einem ebenso knappen 3:2. Im Schlussdrittel musste Schlösser gegen die starke Spitzenspielerin Hoßbach passen, doch sowohl Sohn als auch S. Bender hielten sich schadlos. Mit der 7:6-Führung im Rücken spielte N. Bender groß auf und hatte den Sieg nach den ersten beiden gewonnenen Sätzen auf dem Schläger, musste dann aber Durchgang drei mit 11:13 abgeben und verlor noch das gesamte Match.

nBezirksoberliga Männer

•Ihringshausen II - Richtsberg II 9:0 (kampflos).

•Ginseldorf - Kellerwald 9:2. Vor einer erneuten stattlichen Kulisse ließ der Favorit dem Aufsteiger von Beginn an keine Chance. Preis/Keding taten sich zwar gegen das Kellerwälder Zweierdoppel bis zum fünften Satz schwer, doch diesen entschied das Ginseldorfer Spitzendoppel klar für sich. Parris/Buder hatten in der Zwischenzeit bereits das Spitzendoppel der Gäste mit 3:1 entzaubert und Herbener/Kraus legten den dritten Erfolg nach. Zwar musste sich in den Einzeln Domenic Parris erneut zweimal geschlagen geben, doch im Spitzenduell mit Alexander Abdo unterlag der noch rekonvaleszente Ginseldorfer erst mit 2:3. Dafür sprangen seine Teammitglieder ein und sicherten durch klare Siege von Fabian Preis, der Abdo überhaupt keine Chance ließ, Gerhard Herbener, Michael Buder und Philipp Keding sowie einem 3:2 durch Rainer Kraus den auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. Preis krönte mit seinem zweiten Einzelsieg seine überragende Leistung.

•Naumburg - Bottenhorn 2:9. Gegen das erstmals in Bestbesetzung angetretene Tabellenschlusslicht ließ der Aufsteiger, der wieder auf die zuletzt fehlenden Matthias Michel und Karsten Schneider zurückgreifen konnte, überhaupt keinen Zweifel am Gästeerfolg aufkommen. Eibach/Sack und Henzel/Rombach brachten die Bottenhorner in Führung, die dann mit vier Punkten in Folge durch Marco Sack, Carsten Eibach, Schneider und Michel das Match früh entschieden. Winfried Rombach musste sich nach zwei knappen 11:13-Niederlagen dann deutlich mit 4:11 geschlagen geben, doch Doppelpartner Martin Henzel stellte den alten Abstand wieder her. Eibach und Sack machten dann den letztgenannten zu und vergrößerten den Abstand zur Abstiegszone auf drei Punkte.

•Marburg - Richtsberg II 9:1. Richtsberg bekam im Derby zwar eine komplette Mannschaft zusammen, doch außer Leder/Böth, die Issing/Siemon bezwangen, war für den Verbandsligaabsteiger nichts zu holen. Schlote/Eisenträger und Feußner/Feußner gegen ihren alten Club sorgten für die VfL-Führung. Max Schlote bezwang in einem wahren Krimi Dominik Böth mit 13:11 im Entscheidungssatz, nachdem er bereits den Satz zuvor erst in der Verlängerung für sich entschied. Nicht minder spannend machte es Lukas Eisenträger, der gegen Jörg Leder ebenfalls einen Satzrückstand mit 11:9 im finalen Durchgang umbog. Weitaus deutlicher machten es im Anschluss Adrian Siemon, Knut Feußner, Alexander Issing, Karl Kraft und Schlote.

von Cornelius Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?