Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Schmidt will mutige Wetteraner sehen

Fußball-Verbandsliga Mitte Schmidt will mutige Wetteraner sehen

Nach dem spielfreien Wochenende wird es für den VfB Wetter wieder ernst. In der TSG Wörsdorf gastiert ein "Fehlstarter" am Sonntag (15 Uhr) im Sportpark Binge.

Voriger Artikel
Marburg hat noch Luft nach oben
Nächster Artikel
Für die „Söldner“ fällt der Vorhang

Wetters Serkan Erdem (rechts) behauptet den Ball gegen Dietkirchens Miguel Granja. Foto: Hirsch

Quelle: Tobias Hirsch

Wetter. „Wir haben ganz normal trainiert“, gab es laut Wetters Sportlichem Leiter Armin Schmidt keine besonderen Vorkommnisse in der spielfreien Zeit - auch keine Last-Minute-Wechsel zum Ende der Transferperiode. Verdient machten sich einige Wetteraner Spieler jüngst bei einem Dartturnier in der Stadthalle, wo sie die Bewirtung übernahmen.

So leicht wie dieser Thekenjob dürfte die Aufgabe am Sonntag nicht werden - auch wenn in der TSG Wörsdorf ein Team gastiert, das nach sechs Partien erst drei Zähler und noch keinen Sieg auf der Habenseite hat und damit auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert.

Wetter will Gegner nicht unterschätzen

Schmidt: „Davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Einige Ergebnisse sind gar nicht so schlecht. In Dennis Leopold hat sich außerdem vor kurzem noch ein richtig guter, erfahrener Spieler den Wörsdorfern angeschlossen. Wir tun gut daran, dieses Spiel ernst zu nehmen.“

Wenngleich sich der Klub mit einem Hessenliga-erfahrenen Spieler verstärkt hat, drückt bei den Rheingau-Taunus-Kreislern personell der Schuh - und dies nicht nur, weil der Verein vor der Saison einen großen personellen Umbruch vollzogen und in Marvin Esser (FC Eddersheim), Matti Oestereich (FC Kohlheck), Leo Hasenstab (Viktoria Kelsterbach) und Nils Balder (Wald­algesheim) arrivierte Spieler verloren hat. Wörsdorfs etatmäßige Nummer eins, Lars Klesper, sah zuletzt beim 1:4 gegen Biebrich eine Rote Karte - schon zum zweiten Mal in der noch jungen Runde! Ihn wird Ersatzkeeper Eric Dietrich ersetzen. Zudem fehlt Coach Andreas Bonß, der bei der TSG im Sommer seine Karriere als (Spieler-)Trainer startete, der Gelb-Rot gesperrte Mittelfeldspieler Tarik Haroun.

Wörsdorf kommt mit junger Mannschaft

„Unsere jungen Spieler haben Qualität“, meint Wörsdorfs Sportlicher Leiter Jupp Dietz - „aber sie bleiben eben jung“, ergänzt Bonß. „In dieser Liga ist ein anderes Tempo und eine andere Härte angesagt. Die Qualität in der Mannschaft ist aber da“, steckt der 33-jährige Sportlehrer keineswegs den Kopf in den Sand.

„Wir müssen gucken, dass wir hinten erst einmal dicht machen. Gegen Biebrich ist uns das in den ersten 20 Minuten ganz gut gelungen“, sieht Dietz, für den Wetter ein unbeschriebenes Blatt ist, gute Ansätze.

Beim VfB fokussiert man sich derweil ganz auf sich. „Wir sollten etwas mutiger spielen als zuletzt gegen Marburg. Da waren wir für meinen Geschmack etwas zu ängstlich“, sagt Schmidt. Verzichten muss VfB-Trainer Steffen Schäfer auf Keeper Philipp Kirchhain (Rippenprellung), dafür ist Torwart-Neuzugang Timo Möller wieder an Bord. Ausfallen wird hingegen Kapitän David Moreno, der eine Gelb-Rot-Sperre absitzen muss.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?