Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
SV Kirchhain verpasst höheren Erfolg

Fußball, Kreisliga A Marburg SV Kirchhain verpasst höheren Erfolg

Musa Yesiltepe traf zweimal für die Gäste, die bei besserer Chancenverwertung höher hätten gewinnen können.

Caldern. Der SV Kirchhain durfte sich mit dem 2:0 am Samstag beim TSV Caldern erneut über drei Punkte freuen, Kirchhains Coach Sven Czyrzewski warnte aber vor zu viel Euphorie: „Wir haben jetzt nach einer langen Durststrecke den zweiten Sieg in Folge geholt, das war‘s aber noch nicht.“

Während die Ohmstädter ein wenig durchatmen können, bleibt die Luft für den TSV Caldern weiter dünn. Seit dem 3. August (2:1 gegen Bauerbach II) warten sie auf einen „Dreier“, seit dem 2:2 gegen Lahnfels am 7. September gab es keinen Punkt mehr. Die Niederlage gegen die Kirchhainer war die fünfte in Folge.

Wenn man auf die Aufstellung Calderns sah, wurde ein Teil des Problems der Gastgeber klar. „Dass ich mit meinen 47 Jahren erneut auf dem Feld stehe, ist traurig, aber wahr“, sagte Calderns Trainer Jörg Muth. Gut und gerne zehn Spieler fehlen ihm, darunter viele Leistungsträger. „Einen richtigen Stürmer haben wir im Moment nicht, und das merkt man auch.“

So fiel es den Kirchhainern nicht schwer, auf dem Rasen überlegen zu starten. Nach einem Calderner Abwehrfehler schoss Musa Yesiltepe in der 16. Minute aus acht Metern zur Gästeführung ein. In der Folge verpassten es die Kirchhainer, nachzulegen. Caldern kam nach einer halben Stunde etwas besser aus und hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff seine beste Chance durch Florian Gems.

Ähnlich verlief auch der zweite Abschnitt. Nach guten Gästechancen traf Yesiltepe nach der klugen Quervorlage von Kirill Ott zum 2:0 (54.). Danach vergaben die Gäste beste Gelegenheiten - mal, weil sie zu verspielt waren wie in der 59. Minute, als Sascha Korth mit der Hacke auf Yesiltepe ablegen wollte, Calderns Torwart aber dazwischen ging, mal aus Pech wie in der 76. Minute, als Korth nur den Pfosten traf. Caldern bemühte sich zwar auch in der Schlussphase noch, mehr als Chancenansätze sprangen aber nicht heraus.

Calderns Trainer Muth will nun versuchen, sein Team in den kommenden Wochen auch mental im Kampf gegen den Abstieg zu stärken und hofft auf die Rückkehr der fehlenden Spieler.

Tore: 0:1, 0:2 Musa Yesiltepe (16., 54.). TSV Caldern: Diehl - Wege, Wordell, Gebenroth (66. Kuhl), Debus, Leinhoss, Ficker, Dreher, Muth, Kamm (55. Weidenhübler), Gems (76. Quentin). SV Kirchhain: Plettenberg - Koc, Klein, Moradaoglu, Pfeiffer, Lukjanskow, Ott (35. Fekaj), Yesiltepe, Korth (33. Gündüz), Hellwig, Özkul. Schiedsrichter: Florian Fischer (Ebsdorfergrund). Zuschauer: 30. Gelbe Karten: Wege, Debus / Hellwig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?