Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
SF BG erfüllen die Pflicht

Fußball-Verbandsliga SF BG erfüllen die Pflicht

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte sind die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg gegen den Tabellen-16. TSG Wörsdorf zu einem verdienten 4:2-Erfolg gekommen.

Voriger Artikel
Wetter lässt Chancen fahrlässig liegen
Nächster Artikel
Aus der Badehose in die Richterrobe

Doppeltorschütze für Marburg: Maximilian Wiessner (rechts; hier gegen Bickens Boris Kager).

Quelle: Marcello Di Cicco

Wörsdorf. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg für Marburg. In der ersten Hälfte waren wir dem Gegner allerdings ebenbürtig“, resümierte Wörsdorfs Sportlicher Leiter Jupp Dietz. Eine Spielbeobachtung, die SF-BG-Interimstrainer Mirko Gut voll und ganz teilte - und mehr noch: „Ich muss den Wörsdorfern ein Kompliment aussprechen. Sie haben sich gut und teuer verkauft.“

Weil die Gäste laut Gut im ersten Abschnitt ihre Vorgaben „nicht besonders gut“ umsetzten, stand es zum Pausentee 2:1 für die Elf aus dem Idsteiner Ortsteil, die Christopher Weber per Flachschuss zum zweiten Mal in Führung gebracht hatte (38.). „Wir hatten anfangs Probleme im Spielaufbau, unsere­ Zweikampfquote war nicht so, wie wir uns das vorgestellt hatten, und wir haben uns von Wörsdorf den Schneid abkaufen lassen“, monierte Gut, in dessen Team Dennis Rosenberg den verletzten Dusan Olujic im Tor ersetzte.

Ersatzkeeper Dennis Rosenberg überzeugt

„Dennis hat seine Sache sehr gut gemacht. Er hat uns mit einer Glanzparade in der zweiten Halbzeit im Spiel gehalten“, lobte Gut den Ersatzkeeper, der beim 0:1 durch Nico Heupt aus knapp 45 Metern überwunden wurde (21.). „Dennis stand in dieser Situation aber goldrichtig“, betonte Gut, dessen Elf nach einem „Traumsolo“ (Gut) von Clemens Haberzettl, der im Strafraum von Mirco Paul nur regelwidrig gestoppt werden konnte, per fälligem Strafstoß durch Julian Gries ausglich (24.).

„In der zweiten Halbzeit war Marburg die bessere Mannschaft“, räumte Dietz ein. Verdient war entsprechend der Ausgleich, den die von den starken Clemens Haberzettl und Maximilian Wiessner angeführten Gäste kurz nach dem Wiederanpfiff durch Wiessner erzielten. Jonas Herberg, der am langen Pfosten einschob (70.), und Wiessner, der seinen Gegenspieler umspielte (83.), besorgten den Blau-Gelben schließlich den achten Saisonsieg. Ein Sonderlob hatte Dietz für den noch sehr jungen Unparteiischen ­Dominik Bräunche (Mittenaar) übrig: „Er hat eine hervorragende Leistung gezeigt. Für mich war er der beste Mann auf dem Platz.“

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?