Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
SF BG Marburg sind gegen Braunfels gefordert

Fußball-Verbandsliga SF BG Marburg sind gegen Braunfels gefordert

Bereits am Freitag um 19 Uhr empfangen die SF BG Marburg auf dem Kunstrasenplatz am Zwetschenweg den FSV Braunfels zum Verbandsliga-Spiel.

Voriger Artikel
Schröck schöpft neuen Mut
Nächster Artikel
Als Spitzenreiter zum Angstgegner

Maximilian Leinweber (links) steht den SF BG Marburg heute gegen den FSV Braunfels wieder zur Verfügung.

Quelle: Florian Gaertner

Marburg. Das spielfreie Wochenende kam den Sportfreunden gelegen. Während Trainer Maurice Jauernick die Pause für einen Kurzurlaub in Österreich nutzte, entspannte sich diepersonelle Situation in seinem Kader merklich: In Iori Shintani, Andreas Berger, Maximilian Leinweber, Jan Kuschnir und Alexander Lauer hat der SF/BG-Coach am Freitag wieder deutlich mehr personelle Optionen als zuletzt.

Und es gibt noch eine gute Nachricht aus personeller Sicht: Neuzugang Jan Eberling wird gegen den FSV Braunfels, auf dessen Wunsch die Partie auf heute vorverlegt wurde, erstmals nach seiner langen Verletzungspause im Kader stehen. „Er hat vier Wochen durchgehend ohne Probleme trainiert“, freut sich Jauernick, dem nur zwei Defensivkräfte fehlen: Nach seiner Roten Karte im Kelsterbach-Spiel muss Christoph Weidenhausen vier Spiele zuschauen. Rick Winhauer kommt erst heute aus dem Urlaub zurück.

"Wir wollen bei eigenem Ballbesitz noch besser werden“

Im Tabellenachten FSV Braunfels hat der Aufsteiger ein Team zu Gast, das als einziges neben den Topteams Viktoria Kelsterbach und VfB Gießen erst eine Niederlage kassiert hat, mit erst sieben Toren in sieben Partien bislang aber auch noch kein Feuerwerk abgebrannt hat. „Das liegt auch daran, dass unsere Spitzen viel defensiv mitarbeiten. Dann fehlt manchmal die Kraft. Fakt ist aber: Wir wollen bei eigenem Ballbesitz noch besser werden“, sagt FSV-Übungsleiter Thorsten Dinkel, der - ähnlich wie die Blau-Gelben - gerne aus einer „kompakten Defensive schnell nach vorne spielen“ (Dinkel) lässt.

Eine weitere Gemeinsamkeit: „Braunfels ist eine Mannschaft mit einigen verbands- und hessenligaerfahrenen und einigen jungen Spielern“, weiß Jauernick, der einen „Informanten“ aus dem Spielausschuss beim 1:0-Sieg des FSV gegen den TuS Dietkirchen zugegen hatte. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Wir werden uns sicher nicht verstecken, sondern wollen die Punkte hierbehalten“, sagt der SF/BG-Coach, der damit dieselben Ambitionen wie sein Gegenüber hat.

Obwohl Dinkel aufgrund des dünnen Kaders ab und an selbst noch die Schuhe schnüren muss, rechnet auch er sich etwas aus am Zwetschenweg: „Unser Ziel ist es, nach dem letzten Heimsieg nachzulegen und drei Punkte zu holen. Wir wollen die Mannschaften hinter uns schon hinter uns lassen“, stellt der 38-Jährige klar, dem noch die Langzeitverletzten Christopher Hartmann, Dominik Desch, Florian Winch und Ali Deniz fehlen.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?