Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Rote Karte verursacht Bruch im Spiel

Handball, Bezirksliga A Rote Karte verursacht Bruch im Spiel

Deutlich verloren die Kirchhainer Handballer in der Bezirksliga A ihr Heimspiel gegen den TV Wetzlar. Die Frauen der HSG Marburg/Cappel landeten dagegen beim TV Homberg einen klaren Auswärtssieg.

Voriger Artikel
Gass sichert Spielgemeinschaft den Titel
Nächster Artikel
Volleys feiern einen wichtigen Erfolg

Kirchhains Chris Syring (rechts) hat freie Bahn gegen den am Boden liegenden Wetzlarer Sven Adams. Im Spiel setzten sich aber die Gäste durch.

Quelle: Nadine Weigel

Männer Bezirksliga A
TSV Kirchhain – TV Wetzlar 24:30 (9:15).
Die Ausfälle durch Verletzungen und Erkrankungen kompensierte Kirchhain anfangs noch gut, wenngleich die Chancen schlecht verwertet wurden. Doch nach der Roten Karte für Philipp Neugebauer beim Stand von 7:7 (17.) gab es einen Bruch im Spiel.

„Wir schafften es nicht mehr, die erforderliche Intensität aufs Feld zu bringen“, sagte Coach Jan Lücker. Im Angriff gab es zu wenig Bewegung ohne Ball; Kirchhains Abwehr probierte verschiedene Systeme aus, doch die athletischen Gäste fanden immer wieder gute Lösungen und nutzten ihre Gelegenheiten eiskalt aus.

  • Tore für Kirchhain: Axel Frische (7/5), Chris Syring (5), Pascal Oswald (5/2), Kenny Debellemaniere, Jonas Seifart (je 3), Max Berger (1).

TSV Kirchhains Pascal Oswald (Mitte) kommt gegen Wetzlar zum Wurf. Foto: Nadine Weigel

Zur Bildergalerie
 

Frauen Bezirksliga A
TV Homberg – HSG Marburg/Cappel 24:31 (15:15).
Mit den Spielständen der Anfangsphase war HSG-Coach Sebastian Müller gar nicht einverstanden. Die „viel zu passive“ Abwehr bedingte ein 0:3, 3:8 und 4:10. Langsam fruchteten aber die Ansagen Müllers in der Auszeit, Torfrau Steffi Quent bildete den Rückhalt zum „psychologisch wichtigen“ Halbzeit-Remis.

In der zweiten Halbzeit brachte vor allem die Marburger Abwehr den Trainer zum Schwärmen. „Sie spielte wie aus dem Handball-Lehrbuch.“ Damit verunsicherte sie den Homberger Angriff und kam gut in den Gegenstoß. „Der Ball lief wie am Schnürchen, meine Mannschaft spielte absolut als Team“, sagte Müller. Über 19:16, 24:17 sowie 28:19 entschieden die Gäste damit das Spiel in Reiskirchen für sich.

  • Tore für Marburg/Cappel: Chiara Feise (8/davon 3 Siebenmeter), Kira Hanke, Kerstin Aumann (je 6), Judith Krekeler (4), ­Anja Kraft (3), Nora Schilke (2), Jule Reckzeh, Nora Hense (je 1).
 

Frauen Bezirksliga B
VfL Neustadt – TV Cölbe 14:21 (5:10). Nach dem 0:4 stellte Neustadt seine Abwehr um und gestaltete das Spiel ausgeglichener. Nach der Pause holten die Gastgeberinnen noch etwas auf, doch zu viele Fehler im VfL-Angriff bedeuteten einen klaren Gästesieg im Derby. Tore für Neustadt: Katharina Blattner (6/1), Lisa Hasselbach (4), Julia Kremer, Nicole Kohapka, Franziska Blattner, Göknur Oskay (je 1).

 

Männer Bezirksliga B
TSV Kirchhain II – HSV Butzbach 31:30 (16:15).
Obwohl die Gäste mit sehr kleinem Kader antraten, taten sich die Kirchhainer in Angriff und Abwehr recht schwer. Den Siegtreffer erzielte Maxim Büschel quasi in letzter Sekunde. Tore für Kirchhain: Maxim Büschel (11), Julian Mohr (6), Timo Boßhammer (5), Martin Morbitzer, Max Kühn, Christof Liebmann (je 3).

MSG Linden II – HSG Marburg/Cappel 21:19 (9:10).
„Ich bin maßlos enttäuscht – so stark war Linden nicht, aber meine Spieler zeigten sich zu wenig als Mannschaft“, sagte Trainer Bernd Portjanow. Einzig die Leistung des wiedergenesenen Torwarts Moritz Wegener sei erwähnenswert gewesen. Dabei lagen die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit 16:13 in Führung, verpassten es aber mehrfach, diese auszubauen. Das 21:19 für Linden fiel 15 Sekunden vor Spielende.

 

Männer Bezirksliga C
HSG Hinterland – TV Cölbe 23:25 (11:14).
Im ersten und zu Beginn des zweiten Abschnitts fand Cölbe besser ins Spiel und setzte sich auf bis zu sieben Treffer ab. Die HSG glich noch zum 20:20 aus (52.), am Ende nahmen aber die Gäste die Punkte mit. Tore für Cölbe: Paul Wagner (6/2), Dominik Roales-Welsch (5), Rene Schulenburg (4), Johannes Wanzel (3), Jan Bachelier, Carlos Roales-Welsch (je 2), Thomas von Seigneux, Michael Wittenberg, Oliver Diehl (je 1).

 

Männer Bezirksliga D

Daubhausen – HSG Marburg/Cappel II 14:29 (8:15).
Beim verdient hohen Sieg der Gäste stachen die Leistungen der Torhüter Moritz Wegener und Nik Oberlik noch heraus. Tore für Marburg/Cappel: Patrick Pfaff (9/1), Hannes Bruns (7), Markus Hölling (6/2), Christian Korner, Kevin Radl (je 3), Moritz Beilharz (1).

HSG Wettenberg IV – VfL Neustadt 36:17 (20:6).
Da Neustadt erneut ersatzgeschwächt war, wurden Jörg Walz und Markus Bielert reaktiviert. Doch auch mit ihnen war die vom VfL-Spielercoach Thomas Blattner erwartete Niederlage nicht zu verhindern. Tore für Neustadt: Michael Goldmann (5), Björn Spahn, Jörg Walz, Thomas Blattner (je 3), Marius Blattner, Sascha Zinser, Roman Zinser (je 1).

von Michael Seehusen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?