Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Roßdorf dreht Spiel und feiert Turniersieg

Fußball Roßdorf dreht Spiel und feiert Turniersieg

Der RSV Roßdorf hat den 4. Autohaus-Horst-Cup gewonnen. Im Endspiel schlug der Turnierfavorit am Sonntagnachmittag Titelverteidiger RSV Kleinseelheim mit 4:2.

Voriger Artikel
Debütant Türk Gücü Breidenbach macht den Auftakt
Nächster Artikel
Michelbach verpasst die Sensation

Turniersieger RSV Roßdorf mit Trainer Carsten Schneider (stehend, von links), Andre Zink, Andre Abalhid, Alexander Jurk, Christian Rhiel, Maximilian Stock, Mark Nemet, Yanik Schick, Jan Rausch und Turniersponsor Nico Horst sowie Niclas Kraus (hockend, von links), Sebastian Kraus, Jürgen Decani, Andreas Schüler, Harald Luzius, Walid Merzai und Philipp Krauss.

Schwabendorf. „Wir haben unsere Aufgabe erfüllt“, sagte Roßdorfs Trainer Carsten Schneider nach der Partie zufrieden. Dabei hatte sich der A-Ligist im ersten Durchgang des Endspiels noch schwer getan. Auf den Führungstreffer von Alexander Jurk in der achten Minute folgte im direkten Gegenzug der Ausgleich durch Kleinseelheims Christian Müller - und unmittelbar vor dem Pausenpfiff brachte Michel Geilhof das Team von Trainer Christian Frank nach einer Ecke sogar in Front. „Es war schon vor dem Turnier klar, dass die B-Ligisten gegen uns über sich hinaus wachsen werden, weil sie gegen eine höherklassige Mannschaft spielen“, so Carsten Schneider, dessen Schützlinge in den zweiten 35 Minuten also zunächst einem Rückstand hinterher eilen mussten.

Doch schon nach vier Minuten in der zweiten Hälfte glich Niclas Kraus für Roßdorf mit einem Distanzschuss zum 2:2 aus. Titelverteidiger Kleinseelheim schien davon etwas angeschlagen, nach vorne ging nicht mehr viel. Die Roßdorfer hingegen wurden mit zunehmender Spieldauer sicherer in ihren Aktionen. Sebastian Kraus (44.) und Andre Abalhid (49.) sorgten schließlich für die Entscheidung zugunsten des Turnierfavoriten, der neben sechs B-Ligisten die einzige Mannschaft aus der Kreisliga A im Teilnehmerfeld gestellt hatte. „Am Ende haben die Routine und die physische Stärke den Ausschlag gegeben“, bilanzierte Carsten Schneider, „für uns war das Turnier wichtig. Wir konnten viele Dinge ausprobieren und haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht.“

Den dritten Platz holte Gastgeber TSV Rauschenberg mit einem 6:3-Erfolg gegen den SV Schönstadt. In der 90-minütigen Begegnung hatten für Rauschenberg Tugay Kildan (11.), Christoph Nau (25.), Anton Seibert (41.), Arben Jusufi (75.) und Süleyman Cengiz (77., 79.) getroffen. Beim SV Schönstadt waren Gregory Zeymer (22., 34) und Ingo Marks (27.) erfolgreich. „Wir haben in der Aufstellung sehr stark rotiert und am Anfang zu viele individuelle Fehler gemacht“, analysierte TSV-Coach Andreas Eisenhaber, „in der zweiten Halbzeit waren wir dann einfach konditionell stärker.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?