Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Remis stellt beide Trainer zufrieden

Kreisliga A Biedenkopf: Elnhausen - Versbachtal 0:0 Remis stellt beide Trainer zufrieden

Keine Tore gab es zwischen dem TSV Elnhausen und der SG Versbachtal beim Gipfeltreffen der Kreisliga A Biedenkopf/Marburg, das keinen Sieger verdient hatte - aber auch keinen Verlierer.

Voriger Artikel
Mengsberg kassiert achte Niederlage in Folge
Nächster Artikel
Röddenau stoppt die Erksdorfer Serie

Der Versbachtaler Marco Kreutz (links) versucht, Florian Günther von Gastgeber Elnhausen vom Ball zu trennen.Foto: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Elnhausen. Sechs Gelbe Karten, eine prächtige Zuschauerkulisse von gut 150 Fans (darunter auch Klassenleiter Heinz Schmidt) und ein rassiges Kampfspiel bis zum letzten Wimpernschlag - was aber fehlte, waren die spielerischen Glanzlichter und das Salz in der Suppe, nämlich Tore.

Die mit neun „Dreiern“ furios in die Saison gestarteten Schützlinge von TSV-Spielertrainer Justin Gries haben nach einem kleinen Zwischentief mit nur einem von neun möglichen Zählern wieder die Kurve bekommen. Die SG Versbachtal entführte nach zuvor drei Siegen in Serie einen verdienten Punktgewinn, mit dem die SGV nach der Aussage ihres Spielertrainers Markus Dierks definitiv gut leben kann. „Es war auf diesem Platz von der Spielanlage her sehr dürftig. Chancen gab es auf beiden Seiten reichlich, und die Punkteteilung ist als gerecht zu werten, weil beide Teams auch viel investiert haben“, ergänzte die Nummer 11 der Versbachtaler.

„Auf diesem tiefen Geläuf war von den beiden Titelanwärtern kein schöner Fußball zu erwarten. Es war aber viel Dampf drin, und wir haben wieder die Kurve bekommen. Meine Mannschaft hat den Einsatz gezeigt, den ich mir wünsche“, war auch TSV-Spielertrainer Justin Gries nach den letzten punktemäßig eher mageren Wochen mit der Nullnummer zufrieden.

Wer bei anfangs dichtem Nebel, der sich nach und nach auflöste, bei schwierigen Platzverhältnissen ein Feuerwerk erwartet hatte, wer einen Schönheitspreis vergeben wollte, der war gestern „Am Stöckelsberg“ zur falschen Zeit am falschen Ort. Beide Mannschaften gingen hochmotiviert in diese Spitzenpartie, kämpften verbissen und leidenschaftlich um jeden Ball und erspielten sich in der Anfangsphase auch viele gute Einschussmöglichkeiten. Einen Knaller von Marco Badouin lenkte TSV-Keeper Jamie Ball zur Ecke, der auch den Schuss von Markus Dierks entschärfte (5., 6.). Wenig später schrammte Tobias Mandler an einer scharfen Hereingabe von Jordan Gries knapp am Ball vorbei.

Beide Teams legten weiter den Vorwärtsgang ein, und nach einer Ecke hämmerte der Versbachtaler Marvin Fuchs das Spielgerät aus halblinker Position übers Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Jordan Gries in Rückenlage und verfehlte somit das anvisierte Ziel.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie etwas. Beide neutralisierten sich, und was dennoch anzubrennen drohte, bereinigen die Abwehrreihen. Zudem häuften sich auch die Fehlpässe auf beiden Seiten. Der eingewechselte Michael Weimer scheiterte in der 75. Minute an Ball, und nach einem missglückten Fallrückzieher fand auch der Elnhäuser Tobias Mandler seinen Meister in SGV-Keeper Jens Löhnert (81.).

TSV Elnhausen - SG Versbachtal 0:0.

Elnhausen: Ball - Günther, Sonnenberg (86. Zedlak), Canevese, Schimmel - Peter, Birk, Zedlak (66. Ohrmann), Justin Gries - Mandler, Jordan Gries.

Versbachtal: Löhnert - Schmidt, Weigand, Kuhlmann, Dierks - Brüssow (10. Fuchs/50. Weller), Ruth, Schlickeiser - Platt, Badouin, Kreutz.

Schiedsrichter: Steffen Keller (Kirchhain). Zuschauer: 150. Gelbe Karten: Birk, Jordan Gries, Schimmel / Kuhlmann, Ruth, Badouin. Beste Spieler: Sonnenberg, Birk, Schimmel, Justin Gries / Schmidt, Platt, Badouin, Kreutz.

von Herbert Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?