Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Rauischholzhausen wirft Emsdorf raus

1. Runde um den Marburger Kreispokal Rauischholzhausen wirft Emsdorf raus

Der SV Bauerbach ist mit einem 14:0-Erfolg in das Unternehmen Titelverteidigung gestartet. Das nötigte sogar dem Trainer des Gegners Respekt ab.

Voriger Artikel
Kleinigkeiten machen den Unterschied
Nächster Artikel
Kartengewinner stehen fest

Rauischholzhausens Nicolai Lorch (vorne) wird vom Emsdorfer Benjamin Köhler attackiert. Die SpVgg gewann mit 3:2 nach Verlängerung. Foto: Tobias Hirsch

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. SG Rosphe - TSV Michelbach 2:1. Tore: 1:0 Joshua Rogge (17.), 1:1 Jakob Volksdorf (83.), 2:1 Christian Trus (87., FEM). Rote Karte: René Ponath (Michelbach, 87.) wegen Notbremse. Bes. Vorkommn.: Joshua Rogge verschießt FEM (73.). Als glücklich, aber nicht unverdient bezeichnete Rosphes Sprecher Andreas Geier den unerwarteten Heimsieg seiner Mannschaft gegen den Kreisoberligisten. 130 Zuschauer sahen ein typisches, kampfbetontes Pokalspiel, in dem der B-Ligist das bessere Ende für sich hatte.

Germ. Betziesdorf - FSV Schröck 0:4. Tore: 0:1, 0:2 Philipp Löber (19., 43.), 0:3, 0:4 Maximilian Eidam (67., 85.). Der B-Ligist hielt gut dagegen und rang dem Verbandsligisten ein achtbares Ergebnis ab. In einer ansehnlichen Partie kamen die Runckel-Schützlinge beim Stande von 0:2 lediglich zu einer guten Chance. Jannik Weber vergab jedoch die Kopfballmöglichkeit.

FSV Borts-/Ronhausen - FSV Cappel 1:2. Tore: 0:1 Nils Bormuth (28.), 1:1 Daniel Gröb (58.), 1:2 Florian Giehl (66.). Gelb-Rote Karten: Carsten Baum (18.), David Schwitalla (63., beide Borts-/Ronhausen). Bes. Vork.: Ingo Hartmann (Cappel) scheitert mit Foulelfmeter an Hendrik Eidam (6.). Im ersten Pflichtspiel seit vielen Jahren taten sich die Cappeler im Nachbarschaftsderby auch mit zwei Spielern mehr auf dem Platz schwer. Immerhin gelang Florian Giehl kurz nach dem zweiten Platzverweis gegen die Borts-/Ronhäuser das 2:1. Doch da die Gäste es nicht verstanden, das Spiel breit zu machen, mussten sie bis zum Schluss um den Sieg bangen.

SV Emsdorf - SpVgg Rauischholzhausen 2:3 n.V.. Tore: 1:0 Jonas Kläs (4.), 1:1 Nicolai Lorch (25.), 1:2 André Traut (112.), 2:2 Dominic Wind (117.), 2:3 Manfred Clasani (120.). Gelb-Rot: Clemens Rhein (Emsdorf, 86.) wegen Meckerns. Die beiden A-Ligisten, in der vergangenen Saison noch Rivalen in der B-Liga, lieferten sich unter der Leitung von Hartmut Martin (Niederwald) einen intensiven Pokalfight, der erst in der Schlussminute der Verlängerung zugunsten der SpVgg Rauischholzhausen entschieden wurde. „In der ersten Halbzeit waren wir klar stärker“, berichtete Emsdorfs Sprecher Lukas Pfeiffer. Zum zweiten Durchgang kamen die Gäste besser aus der Kabine, ehe Emsdorf wieder das Heft in die Hand nahm. In der Verlängerung fiel wie aus dem Nichts das 1:2. Emsdorf gab jedoch nicht auf und glich zum 2:2 aus. Mit dem letzten Angriff gelang den Gästen durch Manfred Clasani noch der Siegtreffer.

Bor. Momberg - TSV Kirchhain 0:3. Tore: 0:1 René Kräling (32.), 0:2 Rafael Gorniok (54.), 0:3 Cevayir Kilercioglu (61.). Gelb-Rot: Rafael Gorniol (Kirchhain, 77.). Der Pokalschreck der vergangenen Jahre scheiterte diesmal schon in der ersten Runde. Obwohl die Momberger leicht ersatzgeschwächt antraten, gestalteten sie die erste Hälfte noch relativ ausgeglichen. Nachdem die Borussen zwei gute Möglichkeiten verpassten, in Führung zu gehen, fiel wie aus dem Nichts das 0:1.

Pech für Momberg: Als Fabian Sack gehalten wurde, der Schiedsrichter jedoch nur die gelbe Karte zückte, fiel im Gegenzug mit dem 0:2 die Vorentscheidung.

SV Erfurtshausen - FV Wehrda 1:2. Tore: 0:1 Robert Schulz (41.), 1:1 Stefan Sobota (75.), 1:2 Felix Zwick (87.). Die Wehrdaer ließen den Ball sehr gut laufen. Die Gastgeber machten die Räume eng und ließen aus dem Spiel keinen Treffer zu. Gästespielertrainer Robert Schulz brachte seine Elf mit einem seiner gefürchteten Freistöße in den Winkel verdient in Führung. Auf der Gegenseite glich Stefan Sobota ebenfalls per Freistoß aus. Als man schon mit einer Verlängerung rechnete und Erfurtshausens Neuzugang Josef Kinjanjui eine klare Chance liegen ließ, stellte Felix Zwick kurz vor Schluss den laut SVE-Sprecher Eckhardt Schraub verdienten Gästesieg sicher.

FC Sindersfeld - SV Bauerbach 0:14. Tore: Florent Raishtaj (5), René Preis (3), Thorsten Gantenberg (2), Ingo Czyrzewski (2), Mischa Trier, ein Eigentor. „Die haben guten Powerfußball gespielt“, zollte Sindersfelds Trainer Markus Winter dem Gegner Respekt. Er ist sich sicher: „In der Form wird der SV Bauerbach den Titel verteidigen.“ Als bester Schütze trug sich Florent Raishtaj gleich fünfmal in die Torschützenliste ein.

TSV Speckswinkel – SSV Hatzbach 0:11. Tore: Dennie Losekam (4 Tore), René Schmidt (2), Thorsten Arnold (2), Dario Pleisner (1), Patrick Kraft (1), Chris Helm (1). Speckswinkel war gegen stark aufspielende Hatzbacher chancenlos. Fielen die ersten beiden Tore jeweils nach einem Patzer von Speckswinkels Keeper, spielte der SSV danach immer besser auf und nutzte eine Gelegenheit nach der anderen. Zwischenzeitlich verhinderte die Latte einen weiteren Treffer.

FC Oberwalgern – TSV Erksdorf 3:2. Tore: 1:0 Dominik Breit (12.), 2:0 Maxi Abel (30.), 3:0 Christian Ruth (38.), 3:1 Fabio Monaco (54.), 3:2 Monaco (69.). Gelb-Rote Karte: Felix Linker (88., Oberwalgern). Überraschend setzte sich Oberwalgern mit einer starken kämpferischen Leistung gegen spielerisch eigentlich überlegene Erksdorfer durch. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung holte sich der FC Sicherheit für das Spiel nach vorne und erarbeitete sich sehenswert mehrere Torchancen. Diese vollendeten Breit, Abel und Ruth erfolgreich. Als nach der Halbzeitpause die Kräfte nachließen, kam Erksdorf zurück ins Spiel. Monaco verwandelte einen Freistoß direkt und netzte erneut ein, als ihm nach einem missglückten Abwehrversuch der Ball vor die Füße fiel.

SG Rauschenberg – TSV Moischt 8:3. Tore: Süleyman Cengiz (2), Arben Jusufi (2), Andreas Böhm, Nils Henkel, Hakan Yigit, Hakan Yavuz / Matthias Jentsch (2), Wilderich Paffrath. Gelb-Rote Karte: Tarik Korkmaz (50., Rauschenberg). Nur fünf Minuten lang schien es so, als würde der Sieg der Rauschenberger noch einmal wackeln. 4:0 hatte die SG nach 50 Minuten bereits geführt, als Neuzugang Tarik Korkmaz wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah. Moischt nutzte „zehn Minuten Unordnung“ (SG-Sprecher Horst Siegert), um bis zur 63.Minute auf 2:4 heranzukommen. Doch nur fünf Minuten später beseitigte Nils Henkel mit dem 5:2 alle Zweifel.

SG Versbachtal – RSV Roßdorf 2:1. Tore: 0:1 Assil Zargazada (72.), 1:1 Marvin Rühl (77., FEM), 2:1 Nino Weigand (82.). Rote Karte: André Abalhid (90., Roßdorf, Tätlichkeit). „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht“, sagte Versbachtals Sprecher Hans Rücker nach 90 intensiven Minuten vor 120 Zuschauern. „Vor dem 0:1 hätten wir 3:0 oder 4:0 führen müssen.“ Nach dem Rückstand schaffte es Versbachtal aber in der Schlussphase, noch einmal eine Schüppe draufzulegen. Marvin Rühl verwandelte einen an Marvin Fuchs verursachten Foulelfmeter, Nino Weigand traf nach einer Ecke per Flugkopfball.

2. Runde: SG Rosphe - TSV Ernsthausen, TSV Wohratal - FSV Cappel, VfB Lohra/TSV Elnhausen - SSV Hatzbach, SG Versbachtal --TSV Kirchhain, SG Rauschenberg - SpVgg. Rauischholzhausen, VfL Dreihausen - FSV Schröck, FV Wehrda - VfL Neustadt, FC Oberwalgern - SV Bauerbach(alle Di., 28. Juli, 19 Uhr)

von Kurt Arke, Holger Schmidt und Philipp Pawlik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?