Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Pokal: Dolphins erreichen Achtelfinale

Basketball: BC Pharmaserv Marburg Pokal: Dolphins erreichen Achtelfinale

Vor der schweren Aufgabe in der Bundesliga bei den Saarlouis Royals erledigten die Bundesligistinnen des BC Pharmaserv am Donnerstagabend in Opladen im Pokalwettbewerb eine Pflichtaufgabe.

Voriger Artikel
Jauernick warnt vor Langholz und Co.
Nächster Artikel
Sportangebot für Flüchtlinge - aber wie?

Tonisha Baker (hier gegen Freiburg) erzielte im Pokalspiel gegen Opladen neun Punkte.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die favorisierten Blue Dolphins mussten die erkältete Juli Gaudermann zu Hause lassen. Für sie rückte Jana Putz von der Regionalligamannschaft des BC Marburg ins Team.

Dennoch machten die Schützlinge von Trainer Patrick Unger im ersten Viertel den Klassenunterschied gegen den Zweitligisten Opladen deutlich. Sie agierten aggressiver in der Verteidigung, hatten klar die Rebound-Hoheit und verbuchten immer wieder Ballgewinne. Zum Ende des Viertels lagen die Gäste mit 17:5 vorn.

Im zweiten Viertel wechselte Unger öfter durch, worunter der Spielfluss litt. Opladen kam auf 22:27 heran. Doch Marburg legte prompt wieder zu und baute den Vorsprung zur Halbzeit auf 37:23 aus.

Eine kritische Ansprache von Unger in der Pause zeigte dann in den ersten vier Minuten des dritten Viertels Wirkung, als Marburg einen 13:0-Lauf hinlegte, auf 50:23 davonzog und somit eine Vorentscheidung schaffte. Im Schlussviertel ließen es die Gäste langsamer angehen, sodass Opladen noch etwas herankam, doch der sichere Sieg geriet zu keiner Phase in Gefahr.

Die meisten Punkte für Marburg erzielten Katlyn Yohn 20/2, Svenja Greunke 13/1 und Tonisha Baker 9/1.

Härtetest beim Vizemeister

Weiter geht’s für die Blue Dolphins bereits an diesem Samstag (19.30 Uhr) in der Saarlouiser Stadtgartenhalle - beim amtierenden Vizemeister. Die Royals des TV Saarlouis haben drei ihrer bislang fünf Bundesligaspiele gewonnen und zwei verloren. Dabei liest sich das 68:81 in Keltern als „normales“ Resultat. Hinzu kommt eine 38:90-Niederlage zu Hause gegen den in dieser Saison wohl zu übermächtig auftretenden TSV Wasserburg. Im letzten Viertel kam Saarlouis in dieser Partie gerade mal auf zwei Pünktchen.

Immerhin gelang dem Team von Cheftrainer Saulius Vadopalas zuletzt ein 65:55-Sieg in Oberhausen. Und dort zeigte der Gegner von Marburg, dass er auch Schlussviertel spielen kann - es wurde dank unbändigem Kampfgeist und nicht zuletzt dank der zur Höchstform auflaufenden US-Amerikanerin Angela Tisdale mit 24:11 gewonnen. Es wird also für die Marburger ein Härtetest.

von Marcus Richter und Michael E. Schmidt

 
Der 6. Bundesliga-Spieltag
ChemCats Chemnitz - NB Oberhausen (Sa., 16.30 Uhr)
BG Rotenburg-Scheeßel - TSV Wasserburg (Sa., 18.30 Uhr)
Eisvögel Freiburg - Herner TC,
TV Saarlouis - BC Pharmaserv Marburg (beide Sa., 19.30 Uhr)
Nördlingen Donau-Ries - Keltern,
Osnabrück - SV Halle (beide So., 16 Uhr)
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?