Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Ostkreisler lassen gute Chancen liegen

Jugendfußball-Verbandsligen Ostkreisler lassen gute Chancen liegen

Mit Erfolgen gegen osthessische Teams setzten die B- und C-Junioren des VfB Marburg ihren Siegeszug fort.

Voriger Artikel
Der Schiedsrichter rückt in den Mittelpunkt
Nächster Artikel
Großer Ehrgeiz wird belohnt

Michele Weiser (rechts, JFV Stadtallendorf/Ostkreis) zieht an Mehmet Egeli vorbei, der drei Tore zum 4:2-Sieg der A-Junioren des VfL Kassel in Stadtallendorf beisteuerte. Foto: Marcello Di Cicco

Marburg. A-Junioren-Verbandsliga

JFV Stadtallendorf/Ostkreis - VfL Kassel 2:4. Tore: 0:1 Mehmet Egeli (18.), 1:1 Janos Moll (33., FEM), 1:2, 1:3 Egeli (54., 57.), 2:4 Massimo Casagrande (63.), 2:4 David Kunz (79.). „In den letzten Minuten hatten wir noch vier hochkarätige Torchancen, die locker zum Ausgleich gereicht hätten. Aber leider hat uns in der Offensive ein ‚Knipser‘ gefehlt“, stellte JFV-Coach Marco Jarosch fest, dessen Team im ersten Durchgang etwas den Zug zum Tor vermissen ließ und nach dem Kabinengang zwei Gegentore nach Freistößen sowie eines nach einem Eckball kassierte.

SF BG Marburg - FC Ederbergland 1:1. Tore: 1:0 Tugay Akarcay (3.), 1:1 Jan Luca Müller (35.). „Wille und Leidenschaft haben absolut gestimmt“, lobte SF/BG-Übungsleiter Daniel Fischer seine Schützlinge, die nach der frühen Führung „sehr dominant“ waren, es aber verpassten nachzulegen. „Das Gegentor war doof, weil der Ball eigentlich schon geklärt war“, ärgerte sich Fischer, dessen Mannschaft das Spiel im zweiten Durchgang „im Griff“ hatte und zahlreiche gute Torchancen verbuchte. „Letztlich hätten wir auch den ‚Dreier‘ verdient mitgenommen“, bedauerte der SF/BG-Trainer die Punkteteilung im Derby.

VfB Marburg - KSV Baunatal 1:4. Tore: 1:0 Maximilian Ferdinand (18.), 1:1 Hüseyin Cakmak (42.), 1:2 Janill Hartwig (58.), 1:3, 1:4 Cakmak (61., 78.). Durch eine Freistoßflanke von Maximilian Ferdinand aus knapp 40 Metern, die an „Freund und Feind“ vorbei in die Tormaschen ging, erzielte der VfB im Spitzenspiel die Führung. „Danach haben wir aber nicht das umgesetzt, was wir in den vorherigen Spielen umgesetzt hatten - vor allem was das Zweikampfverhalten angeht“, monierte Marburgs Co-Trainer Armin Balzer, dessen Team danach zwar zu guten Torchancen kam, durch einen Torwartfehler aber die Aufholjagd der Gäste aus Nordhessen einleitete.

B-Junioren-Verbandsliga

VfB Marburg - JFV Gemeinde Petersberg 2:0. Tore: 1:0 Sanjo Lehr (56., FEM), 2:0 Tobias Franz (59.). Rote Karte: Sanjo Lehr (75., Marburg) wegen Unsportlichkeit gegenüber dem Schiedsrichter. „Das war ein sehr zerfahrenes Spiel, in dem wir nicht unser Potenzial abgerufen haben. Das können wir besser“, stellte VfB-Trainer Niklas Patzel fest, dessen weitestgehend überlegenes Team durch eine Einzelaktion des starken Tobias Franz den verdienten 2:0-Sieg perfekt machte.

C-Junioren-Verbandsliga

JFV Viktoria Fulda II - VfB Marburg 2:5. Tore: 1:0 Kushtrim Asallari (6.), 2:0 Arda Alipek (12.), 2:1 Paul Pöpperl (34.), 2:2 Berkant Malakcioglu (41.), 2:3 Tim Blüder (66.), 2:4, 2:5 Edwin Schoch (70., 70. + 1). „Die Umstellung nach der Pause auf eine Dreierkette und der Wille waren die Schlüssel zum Erfolg. Meine Mannschaft hat Charakter gezeigt und verdient gewonnen“, meinte VfB-Coach Kai Klingelhöfer, dessen Elf nach zwei Gegentoren „nach individuellen Fehlern“ ab der 25. Minute wieder ins Spiel fand und im zweiten Abschnitt die Partie drehte. Als der Gegner aufmachte und sich mehr Räume ergaben, erzielte Edwin Schoch einen Doppelpack zum 5:2-Endstand.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil