Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Opitz warnt vor des Gegners Konterstärke

Fußball, Verbandsliga Mitte Opitz warnt vor des Gegners Konterstärke

Vergangenen Freitagabend, 20.58 Uhr: „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey, hey“, sangen die Spieler des FV Breidenbach nach dem „Last-Minute-Erfolg“ beim SC Waldgirmes. Und sie wussten, bei wem sie sich zu bedanken hatten: Drei Minuten zuvor hatte Matchwinner Felix Baum mit einem „Kracher“, der vom Innenpfosten im Netz landete, bei einsetzender Dunkelheit das alles entscheidende Glanzlicht gesetzt - 3:2 hieß es nach 93 Minuten für die „Blauen“.

Voriger Artikel
Schröck will „zu Hause nachlegen“
Nächster Artikel
Blau-Gelb zu Gast beim Primus

Breidenbachs Trainer Torsten Opitz hofft auf die richtige ­Balance.

Quelle: Miriam Prüßner

Breidenbach. Zweites Heimspiel, dritter „Dreier“? Das ist die große Frage. Am Sonntag gibt im Gunterstal-Stadion der TuS Dietkirchen seine Visitenkarte ab. Eine Mannschaft, die noch nicht so recht aus den Startlöchern gekommen ist. Drei Punkte aus drei Spielen und Platz 13 stehen nach der 0:3-Heimpleite gegen den VfB Gießen für das Team um Spielertrainer Florian Dempewolf zu Buche. „Was das Spiel in Waldgirmes betrifft, muss man zum Leidwesen des SCW sagen: So grausam kann Fußball sein“, findet FVB-Coach Torsten Opitz. „Wir sind umso glücklicher, dass es für uns so gut ausging“, ergänzt er.

Opitz: Eigenen Druck aufbauen

Gegen Dietkirchen wollen die Breidenbacher ihre Heimbilanz aufbessern. „Sonst wäre der Sieg in Waldgirmes mehr oder weniger wertlos“, meint Opitz. „Wir wissen allerdings um die Konterstärke des TuS, der für mich immer noch zu den ersten fünf in der Liga zählt. Mit dem 1:2 im letzten Jahr haben wir das schmerzlich erfahren müssen“, sagt der Trainer vor dem zweiten Heimspiel und dem dann anschließenden Derby bei den SF BG Marburg.

„Wir wollen den eigenen Druck aufbauen, werden aber nicht so spielen, dass wir in die gefährlichen Konter reinlaufen“, hofft der Coach, dass seine Schützlinge die richtige Balance finden. „Mit einem Sieg wollen wir den Erfolg in Waldgirmes vergolden, sind allerdings gewarnt“, so Opitz weiter.

Julian Kapitza befindet sich nach vier Wochen Verletzungspause wieder im Mannschaftstraining, möglicherweise reicht es am Sonntag für einen Einsatz. Dagegen weilt der Abwehr-Hüne Josip Katic in seiner kroatischen Heimat. Ansonsten sind beim Liga-Sechsten alle Mann an Bord.

von Herbert Lenz

Der Spieltag in der Verbandsliga Mitte:

FC Dorndorf - SC Waldgirmes (Fr., 19 Uhr),

VfB Gießen - SF BG Marburg,

TSG Wörsdorf - FV Biebrich,

FSV Schröck - Germania Schwanheim (alle Sa., 15.30 Uhr),

Viktoria Kelsterbach - TSG Wieseck,

FV Breidenbach - TuS Dietkirchen,

SG Kinzenbach - SG Oberliederbach,

FSV Braunfels - FC Eddersheim (alle So., 15 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?