Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Offensive "Schimmelreiter" siegen überlegen

Hallenstadtmeisterschaft: Gruppe B Offensive "Schimmelreiter" siegen überlegen

Neben dem VfB Marburg hat bei den Offenen Marburger Hallenfußball-Stadtmeisterschaften aus Gruppe B auch die FSG Südkreis die Zwischenrunde erreicht. Die SF BG Marburg II können noch hoffen.

Voriger Artikel
SF BG Marburg kommen weiter - noch ohne Trainer Sinkel
Nächster Artikel
Dreihausens Offensive macht Eindruck

Hendrik Schmidt (links) zog mit Südkreis in die Zwischenrunde ein, Waldtal II mit Jeremy Bügler verkaufte sich anständig. Foto: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Im entscheidenden Spiel um den sicheren Einzug in die Zwischenrunde machte Marcel Schäfer mit einem Doppelschlag alles klar. Dank Schäfer baute die FSG Südkreis ihre Führung gegen die SF BG Marburg II von 1:0 auf 3:0 aus. Die Hoffnung, die nach einem fulminanten Schuss von Cedric Löwer in den Winkel kurzfristig auf Seiten der Verbandsliga-Reserve aufkam, erstickte Joel Gerhard mit dem Treffer zum 4:1-Endstand im Keim. Damit hatte sich der Kreisoberligist hinter dem VfB Marburg und vor den SF BG II den zweiten Platz in Gruppe B gesichert. Doch auch den Marburgern reichte Rang drei zum Weiterkommen als einer der besten Gruppendritten.

„Wir wollen so weit wie möglich kommen“, sagte Südkreis-Trainer Daniel Gröb. „Mal gucken, wer in der Zwischenrunde auf uns wartet.“ Die Defensive der FSG gilt es, zu knacken. Nur fünf Gegentreffer kassierte das Team in den fünf Partien der Vorrunde. „Es ist wie draußen auf dem großen Feld“, erklärte Gröb. „Wichtig ist, dass man hinten gut steht.“

Eine andere Philosophie vertritt unter dem Hallendach Thomas Schick. Der Sportliche Leiter des VfB Marburg, der bekräftigte, bis zum Saisonende die Mannschaft nach dem Rücktritt von Peter Starostzik auch als Trainer zu betreuen, war mit seinem jungen Team zufrieden: „Das Offensivspiel war gut, wir haben auch eigentlich keine gelernten Defensivleute dabei.“ Der Lohn war der souveräne Gruppensieg mit fünf Siegen und 28:13 Toren.

Einen neuen Trainer für die kommende Saison konnten die „Schimmelreiter“ noch nicht präsentieren. Den Namen Markus Kubonik, der derzeit den Verbandsligisten FSV Schröck trainiert, mochte Schick nicht kommentieren. Allerdings gibt das Anforderungsprofil des ambitionierten Vereins kaum andere Möglichkeiten im Marburger Raum her: jung, aber trotzdem erfahren soll der künftige Coach sein, eine A-Lizenz besitzen und noch dazu die Gruppenliga und die Verbandsliga kennen, beschrieb Schick. Weiter ist man beim VfB in Sachen Spieler: Bei drei Neuen fehlen nur noch letzten Details.

Keine Chance auf das Weiterkommen hatte die zweite Mannschaft des Gastgebervereins 1. FC Waldtal. „Das hatten wir uns auch nicht ausgerechnet“, gab Trainer Michael Rübe zu. „Für uns war es wichtig, beim eigenen Turnier gut aufzutreten, Spaß an der Sache zu haben und keine Rote Karte zu kassieren.“

Gruppe B

VfB Marburg - SF BG Marburg II 5:4

FSG Südkreis - 1. FC Waldtal II 4:0

SV Beltershausen - FSV Cappel II 7:0

VfB Marburg - FSG Südkreis 3:2

SF BG Marburg II - SV Beltershausen 3:2

1. FC Waldtal II - FSV Cappel II 5:3

SV Beltershausen - VfB Marburg 3:6

SF BG Marburg II - 1. FC Waldtal II 7:1

FSV Cappel II - FSG Südkreis II 0:8

VfB Marburg - 1. FC Waldtal II 6:3

FSV Cappel II - SF BG Marburg II 2:8

FSG Südkreis - SV Beltershausen 3:1

FSV Cappel II - VfB Marburg 1:8

SF BG Marburg II - FSG Südkreis 1:4

1. FC Waldtal II - SV Beltershausen 1:4

1. VfB Marburg 5 28:13 15

2. FSG Südkreis 5 21:5 12

3. SF BG Marburg II 5 23:14 9

4. SV Beltershausen 5 17:13 6

5. 1. FC Waldtal II 5 10:24 3

6. FSV Cappel II 5 6:36 0

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?